ÖTV-Team auf verlorenem Posten

  • Keine Chance für Andreas Haider-Maurer.
    foto: apa/schlager

    Keine Chance für Andreas Haider-Maurer.

Sowohl Jürgen Melzer als auch Andreas Haider-Maurer sehen in ihren Einzelpartien wenig Licht und verlieren jeweils klar in drei Sätzen

Oropesa del Mar - Österreich liegt im Viertelfinal-Duell des Daviscups mit Spanien mit 0:2 zurück. Jürgen Melzer hatte am Freitag im ersten Einzel gegen Nicolas Almagro, der Nummer zwei des Gegners, keinerlei Chance und musste sich in drei Sätzen 6:2, 6:2, 6:4 geschlagen geben. Bei kühlen Bedingungen in Oropesa del Mar, nördlich von Valencia, kam Melzer auf dem langsamen Sandplatz nie ins Spiel. Auch Andreas Haider-Maurer konnte in der zweiten Partie keinen Erfolg verbuchen und verlor gegen Spaniens Topmann David Ferrer 1:6,3:6,1:6.

Melzer dämpft zum Auftakt

Die Hoffnungen der Gäste aus Österreich waren im wichtigsten Davis Cup seit 17 Jahren auf der ersten Partie zwischen Melzer und Almagro gelegen. Auf dem Papier war der Österreicher da nämlich bei einem leicht positiven 2:1-Head-to-Head "Favorit", auch wenn der Spanier als Weltranglisten-Zwölfter neun Plätze vor dem Niederösterreicher liegt.

Aber Almagro machte dem Niederösterreicher einen Strich durch die Rechnung. Der Spanier dominierte von der Grundlinie klar, viele Eigenfehler von Melzer, der zu keinem einzigen Breakball kam, vereinfachten seine Aufgabe. Melzer konnte seinen Gegner nie unter Druck setzen, kam mit den Bedingungen überhaupt nicht zurecht. Wutentbrannt zertrümmerte er eines seiner Rackets im Staub. Der vermeintlich sicherste Punkt des österreichischen Teams gegen die favorisierten Spanier ging in einer ernüchternden Deutlichkeit flöten. Nicht einmal zwei Stunden dauerte die Angelegenheit.

"Ich hätte sicher gerne mehr Widerstand geleistet. Aber die Spanier haben mit dem Platz dafür gesorgt, dass ich nicht mit Bomben und Granaten 'Winner' schieße", erklärte Melzer seine klare Niederlage. Er habe dennoch alles gegeben und sich daher nichts vorzuwerfen, meinte der Weltranglisten-21.. Auch dem Niederösterreicher war aber klar: "Jetzt brauchen wir ein Wunder."

Abfuhr für "AHM"

Auch das zweite Einzel war dann die erwartet klare Sache für Spanien und dauerte gar nur 81 Minuten. Der Weltranglisten-139. Andreas Haider-Maurer schaffte gegen David Ferrer keinen Satzgewinn und musste sich dem Favoriten 1:6, 3:6, 1:6 beugen. "Er ist nicht umsonst die Nummer fünf der Welt. Auf Sand ist er wahrscheinlich sogar Top-Drei", nahm Haider-Maurer die Abfuhr gefasst zur Kenntnis.

Dass der üble Platz den Gästen schwer zugesetzt hatte, lag auch für "AHM" auf der Hand. "Der Platz ist im Laufe der Woche immer schlechter geworden. Aber das ist egal, es war für beide Teams gleich."

Im Doppel ums "Osterwunder"

Am Samstag muss nun Österreichs Doppel Oliver Marach/Alexander Peya alles dran setzen, um ein vorzeitiges Ausscheiden zu verhindern. "Alex und Oliver sind Weltklasse. Es ist eine offene Partie, aber natürlich ist die Aufgabe bei 0:2 extrem schwer", war sich Haider-Maurer bewusst und versprach: "Wir werden sie anfeuern."

Das werden Marach/Peya auch bitter nötig haben. "Wir müssen versuchen, am Samstag da rauszukommen. Egal wer bei den Spaniern aufläuft", sagte Peya. Dort könnte Almagro den am Rücken verletzten Marc Lopez vertreten. Peya war klar: "Die Chancen sind natürlich gering, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Sie sind ein klassisches spanisches Sandplatzdoppel. Wir werden irgendwie versuchen, sie zu knacken."

Trimmel will überleben

Kaptiän Clemens Trimmel zeigte sich nach dem ersten Tag freilich enttäuscht, entsagt aber gleichzeitig dem Katzenjammer: "Natürlich hätte ich bei einem 1:1 besser geschlafen", so Trimmel und versprach: "Wir werden uns weiter professionell auf den Samstag vorbereiten, weiter an unsere Chance glauben und versuchen, mit vollstem Einsatz für Österreich zu gewinnen."

Dass seinen Spielern in zwei Matches lediglich 13 Games (Melzer 8, Haider-Maurer 5) gelungen seien, habe mehrere Gründe. Unter anderem sei es für Melzer die erste Sandplatzpartie des Jahres gewesen, für Haider-Maurer die erste nach seinem Bänderriss. "Aber ich habe abgesehen davon immer gesagt, dass jeder gewonnene Satz, jeder Punkt in Spanien ein Erfolg ist und bin dafür belächelt worden", sah sich der 33-jährige Wiener bestätigt.

Seine Spieler müssten bei ihrem ersten Weltgruppen-Viertelfinale zu einem gewissen Grad Lehrgeld bezahlen, betonte Trimmel. "Natürlich ist die Enttäuschung groß. Aber wir gehen deshalb nicht deprimiert zu Werke. Unser großes Ziel ist nun, dass wir am Sonntag noch leben."(APA/red, 6.4. 2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 126
1 2 3 4

Na toll für das merh oder weniger bedeutlos Gaudi-Doppel wird das Hockeymatch nicht gezeigt-ganz echt sind die net...obs 5:0 oder 4:1 ausgeht ist völlig wurscht.

Soda...2:1 in Sätzen...also, wann kommen die ersten Poster die Österreich wieder im Rennen sehen?
Meine Prognose: Wird heute ein schöner Punkt aber morgen eine klare Sache für Spanien.

naja wenn der ferrer heute abend gegens bett rennd und sich den mittelfussknochen bricht vll ;)

Oder aber Melzer in gleicher Situation den großen Zeh - wie man ja weiß spornt ihn ein solcher Unfall zu Höchstleistungen an ;)

Österreich führt 2:1 in Sätzen

1:1 in Sätzen und gerade das Break zum 4:3 gemacht.
Gar nicht schlecht unser Doppel.

Bislang tut dieses Doppel mehr weh als die Einzel gestern..

Hier spielen auch die Gegner amateurhaft.

Wie kann es sein, dass man einen ersten Aufschlag mit 150 km/h nicht ins Feld retournieren kann???

Da weiß man gar nicht wo man anfangen soll, das einzig positive, es kann nur besser werden!!

Wie kann es sein, dass man einen ersten Aufschlag mit 150 km/h nicht ins Feld retournieren kann???

stell dir die frage selbst und du hast die antwort. eigentlich müsstest die geschw. ja halbieren um es nachvollziehen zu können

also 150 km/h für einen ersten aufschlag sind wirklich nicht viel...

so "hart" hab ich mit 15 aufgeschlagen... ;o)

Indizien zufolge hat Österreich ja vor allem im Doppel sehr gute Spieler. Wieso kommt im Davis Cup da nichts gscheites raus? Gegen Russland nicht, jetzt nicht, und auch in der Vergangenheit (zB gg Deutschland) oft enttäuschend.

Peya

Schwierig ohne rückhand auf der rückhandseite zu retounieren.

Könnt dem Peya bitte mal jemand sagen, dass der Ball ÜBERS Netz gehört?

Danke an denjenigen, ders ihm ausgerichtet hat - es hat scheinbar tatsächlich gefruchtet! Jetzt heißts dann halt hoffen auf eine Breakchance im 3. Satz.

Ich vermute mal, die ergraute Lady mit der männlichen Stimme und langen Mähne mit dem ORF-Mikrofon hats ihm gesagt.

Ja, die Dame setzt dem Moderatorengeschick vom Herrn Diarrhoe noch die Krone auf!

Mah, der Peya, mentales Armutschkerl ...

die san olle extreme häferl. ausser der ahm. dem is wurscht wonn er verliert :)

Ja, echt traurig was der heute für Fehler produziert. Aber sehen Sie es positiv: Morgen nachmittag viel Zeit für andere Dinge als fernzusehen ;)

Geil find ich,

dass der Ferrer - aka the wall - ein Raucher ist! Ausgerechnet der Mann, dessen Stärken ua im Bereich der Fitness liegen.

Das können Raucher nun als Rechtfertigung verwenden, um weiter zu rauchen...

Ausnahmen gibts immer.

Früher oder später wird er den Preis dafür bezahlen müssen...

Sicherheitshalber wird Melzer

zu Ostern "gläubig" - O-ton : " Wir brauchen ein Wunder " - reichlich spät damit angefangen, überhaupt wo wir jetzt schon den Papst gegen uns haben. Wahrscheinlich - oder sogar ziemlich sicher - ist der Vatikan an unserer Niederlage nicht ganz unbeteiligt. So dürfte es ausschauen...

Mölzer, du Pfeife!

Absolut keine Tschans gegen den unbekannten Spanier.. Langsamer Sandbelag als Ausrede, pff!

Erklärungsversuche fürs Kleinkind

1. Es macht Unterschied, auf welchem Belag gespielt wird, weil Ball anders wegspringt und Tempo unterschiedlich ist
2. Sand + Regen = feuchter Sand -> wird uneben wenn Tennisspieler sich drauf bewegen und außerdem wird er langsamer und Ball springt weniger gut
3. Oft trainieren auf Sand (Spanien) besser als wenig trainieren auf Sand (Österreich)

nimm dem Kind doch nicht seine Illusionen :( Das wäre wie wenn dir jemand als du 5 Jahre als warst verraten hätte, dass es kein Christkind und/oder keinen Weihnachtsmann gibt...

Wenn es jemand noch nicht gewusst hatte, sorry!

Posting 1 bis 25 von 126
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.