Schulhefte mit Stalin-Porträts als Bestseller

6. April 2012, 11:33

Menschenrechtler kritisieren "Porträts von Verbrechern" auf Schulheften

Moskau - Schulhefte mit dem Porträt des sowjetischen Diktators Josef Stalin finden zur Verärgerung von Menschenrechtsaktivisten in Moskau reißenden Absatz. Die Regale der Schreibhefte mit Stalin hätten erst kürzlich wiederaufgefüllt werden müssen, sagte eine Sprecherin der Buchhandlung Dom Knigi am Donnerstag. "Sie verkaufen sich sehr schnell." Ein Vertreter des Verlages Alt, der Stalin in eine Serie zu den "Großen Namen" der russischen Geschichte aufgenommen hatte, sagte, dass sich die komplette Reihe "gut" verkaufe.

"In positivem Licht wahrgenommen"

"Wenn ein Porträt von jemandem auf einem Schulheft erscheint, wird er von Kindern in einem positiven Licht wahrgenommen", kritisierte die renommierte Menschenrechtsaktivistin Ljudmila Alexejewa. "Wir können keine Porträts von Verbrechern auf Schulhefte drucken." Die Menschenrechtsorganisation Memorial hatte bereits vor wenigen Tagen von einer "Schändung" der Geschichte des Landes gesprochen.

Das Schulheft mit dem Stalin-Bild erscheint in einer Reihe mit Heften, auf denen beispielsweise der Komponist Sergej Rachmaninow oder Zarin Katharina II. zu sehen sind. Stalin gehöre zur Geschichte Russlands, sagte der künstlerische Leiter des Alt-Verlags, Artjom Bilan. "Stalin ist der Führer, der am längsten an der Macht war und das Land durch seine härteste Zeit angeführt hat." Stalin stand fast drei Jahrzehnte bis zu seinem Tod 1953 an der Spitze der Sowjetunion. Sogar seine Anhänger räumen ein, dass er Millionen Menschen in die gefürchteten Gulags und damit in den Tod schickte. (APA, 6.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 73
1 2

schön langsam wirkt die ständige verteidigung UNSERER interessen in ANDEREN ländern nur mehr langweilig.
und wenn sie in russland jack the ripper auf schulhefte drucken, - was geht es SIE an (ausser dass die mediale empörungsindustrie gefüttert werden muss, damit der rubel rollt)?

von den t-shirts mit mao, che guevara oder hammer und sichel emblems, mit denen im westen jemand geld verdient und über die ich noch nie einen kritischen artikel gelesen habe ganz zu schweigen.

heuchelei. künstliche empörung. künstliche hysterie. double standards: viel mehr haben wir nicht mehr drauf.

wenn in riga ein paar hundert leute den 16.märz begehen, fordern sie gleich ein einschreiten der eu, wenns um russland geht fordern sie eine pressezensur. double standards? im forum jedenfalls zeigt sich,dass sich einige ewiggestrige "russisch"/sprachige poster mit "ihrer" geschichte noch SEHR schwer tun. sehr schwer.

das ist nur der neid

weil bei uns das bedrucken mit h*tler-bildchen verboten ist ;)

abgesehen davon

dass da nichts von "große namen der russischen geschichte", sondern "controversial leaders" auf dem buch steht, kommt es einem schon seltsam vor, dass die hefte auf englisch und in lateinischer schrift beschriftet sind.
ein schelm, wer...

Ivan und jean was lenkt Ihr wieder v Thema ab ?

Die Schulhefte sind genauso Russisch wie Putin. Basta! Und wer es nicht glaubt braucht nur die Seite von den Propagandasender RT Russiapedia, "get to know Russia better" aufrufen dort wird Josph Stalin auf einigen Seiten als grosser Leader gehuldigt.

http://www.ntv.ru/home/news... talin8.jpg

Die Hefte wurden, ueberigens, in der Ukraine gedruckt. Allein die jetzige Serie umfasst 20+ Personen, und dass da auch ein 30 Jahre amtierender Staatsoberhaupt dabei ist, ist wohl vorhersehbar.

Aber was soll's. Alle sind gluecklich - der Herausgeber hat seine PR, die "Opposition" den Skandal und der Westen seine "Boese-Russen-Saga" wieder.

dann muss ich meine kritik eher in richtung standard lenken

die dem artikel beigefügten symbolbilder suggerieren nämlich, dass es sich dabei um die entsprechenden hefte handelt, von denen im text die rede ist...

Bevor das Beil fällt,

möchte ich darauf hinweisen, dass die SU unter Stalin auch Großes für die Menschheit geleistet hat:
die Niederwerfung des Nationalsozialismus.

stalin war ein freund des nationalsozialismus

stalin hat hitler seine glückwünsche über den schnellen frankreichfeldzug überstellt, jegl. antideutsche/antifaschicstische propaganda von 1939-1941 einstellen lassen und auf antiimperialistische/antiusaukpropaganda gesetzt, mit ihm verträge abgeschlossen und juden/polen, die vom deutsch-besetzten polen ins sowjetisch-besetzte polen flüchteten der wehrmacht überstellt. stalin war faschistenfreund solange er profitierte. und sein system forderte mehr tote als hitlers. UND hätte er die rote armee rechtzeitig gegen hitler vorbereitet wäre der WK2 VIEL früher zuende gewesen.

Ja, wir wissen, dass der Geschichtsrevisionismus

vor allem den Beitrag der Sowjetunion zur Niederschlagung des Nationalsozialismus schmälern und wegreden will.
Danke für die Erinnerung, dass dieser Geist noch immer wirkt.

wenn sie sich nur mit einschlägiger literatur beschäftigen ist mir schon klar, dass sie sowas wissen, aber dass sie keine ahnung davon haben, wie ende der 30er sämtliche jüd. diplomaten wie ua. außenminister litwinow abgesetzt wurden, um den umgang mit nazideutschland zu erleichtern und auch das jüd. kulturleben zusehend liquidiert wurde.(was auch nach dem wk2 nicht aufgehört hat).

Betonung auf "unter"

das führt zur Frage:

Gab es schon einmal eine efolgreiche basisdemokratische Militärorganisation?

Auch Che Guevara und die spanischen Republikaner waren hierarchisch aufgestellt.

sind diese Schulhefte wirklich aus Russland? Wieso steht der Namen Stalin in Latein? Verwenden Russen nicht mehr Kyrillisch?
Äusserst suspekt das Ganze

die linie des kgb

ist halt bei der wiedereinführung der udssr klar vorgegeben

die russen bekommen auch, was sie wählen, wie wir ..

wäre ein guter umschlag für eine stalin-zitatesammlung. mein lieblingszitat: "ein mensch ein problem. kein mensch kein problem" (J.W.Stalin)

mein lieblingszitat: "ein mensch ein problem. kein mensch kein problem" (J.W.Stalin)

Sie werden sich wundern aber Stalin hat diesen Satz nie gesagt.

die aussage ist belegt. von roy medvedjev - stalin biograph.

Tut mir leid,aber das Zitat stammt aus dem Roman "Die Kinder vom Arbat" von Anatoli Rybakow.

Was

man Stalin leider vorwerfen muß, er hat Genossen die vor den Nazis bei ihm Schutz gesucht haben an Hitler ausgeliefert, darüber kann man nicht hinwegsehen!

und über gulags schon?

rarurick...

barbatrick!

man beachte: "controversial leaders" - steht extra gross und breit auf de hefterln.

also, alles ok, oder?!

in wien hat er dafür noch eine wunderschöne gedenktafel

an seinen unvergesslichen aufenthalt. :)

Stalin gehört ins Verbotsgesetz. Dieser Massenmörder muss geächtet werden.

ja natürlich.

schließlich hat er ja vereitelt, dass uns morgen die ganze welt gehört.
dieser schuft!

Posting 1 bis 25 von 73
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.