Nyan Cat feierte ersten Geburtstag

6. April 2012, 10:12
  • Ein Jahr Nyan Cat
    screenshot: youtube

    Ein Jahr Nyan Cat

Meme um animierte Katze erblickte im April 2011 das Licht des Webs

Mit blinkenden, quietschbunten Farben und endloser, nervtötender Musik hält sich das Internet-Meme um die Nyan Cat nun schon ein ganzes Jahr. Das Licht des Webs erblickte die animierte Grafik vor einem Jahr als YouTube-Video, das innerhalb kürzester Zeit Millionen Klicks erntete.

Katze mit Pop-Tart-Körper

Erfinder ist der Illustrator Chris Torres, der die Nyan Cat zunächst auf seiner Website Lol-Comics und schließlich am 5. April als YouTube-Video veröffentlichte. Die Katze mit Pop-Tart-Körper (ein Knabber-Gebäck) saust zum Klang eines japanischen Pop-Songs durchs All und zieht dabei einen bunten Regenbogen hinter sich her.

Aus dem YouTube-Video wuchs ein ganzes Nyan-Cat-Imperium mit Wallpapers, Klingeltönen, T-Shirts, dem iOS-Spiel "Nyan Cat Adventures", zahlreichen Android-Apps und Games wie "Nyan Cat: Lost in Space" und einer Website, auf der man testen kann wie lange man den Song aushält. (red, derStandard.at, 6.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 59
1 2

Pah.
Longcat > Nyan Cat

Ride on my horse, my horse is amazing.

"Aus dem YouTube-Video wuchs ein ganzes Nyan-Cat-Imperium mit Wallpapers, Klingeltönen, etc."

Und verdient der Erfinder daran etwas? Oder ist das ganze Projekt quasi "Open Source?"

viele meinen er hat es verdient

könig eines imperiums zu sein

So ein Sch... Sch... Schmarrn!

Unfassbar!

Ziemlich. Ich mein, ja einmal anschauen, warum nicht. Das reicht dann aber auch schon wieder. Warum jetzt so Kult darum gemacht wird ist mir nicht klar. Dafür fehlt zumindest mir der Kontext.

Sie haben wohl irgendwie das Konzept von Memes nicht verstanden xD

Memes brauchen keinen Grund.

Sie faszinieren durch Absurdität, Humor und/oder Eingängigkeit viele Menschen.

Das macht sie aus.

Wenn Sie versuchen zu verstehen WARUM Leute das toll finden, werden sie zwangsläufig scheitern xD

So berühmt kann das Ding nicht sein. Spontanumfrage im Büro (großraum, 24 Kollegen), keiner hat je davon gehört. Wie sind zwischen 22 und 40 und alle ziemlich viel im Netz.

So jung..

...und doch schon innerlich tot.

Vielleicht ist das Gegenteil der Fall: Die haben noch ein Leben und müssen nicht als Ersatz dafür in Teile des Web abtauchen, die niemand freiwillig betritt.

Klar, im Großraumbüro.

http://www.soup.io/

…sagt ihnen sicher auch nichts; Oder vielleicht twitter? Ist auch was, na ja, nicht mehr ganz so Hipes. Aber Facebook kennen’s bestimmt schon. ;)

Soll ich dazu auch meine Kollegen im Büro befragen? Ich persönlich hab meinen soup.io account, verwende statt Twitter aus moralischen Gründen mittlerweile lieber einen Account auf identi.ca und bin (gottseidank) nie auf facebook eingestiegen. - Den Zusammenhang mit dem Thema des Artikels seh ich aber nicht.

Komisch

Auf soup.io ist/war die Katze ja fast ständig zu sehen. Sie müssen sich halt schon den allgemeinen Feed reinziehen. :))

'everyone' schaut man 1x an, wenn man noch keinen eigenen account hat... und dann nie wieder.

Sicher nicht, „everyone“ ist der einzige Grund die Site anzusurfen.

"(...)und alle ziemlich viel im Netz."

Na, dass man auf YouPorn net allzu oft über die Nyan Cat stolpert, sollte auch irgendwo klar sein.

ja,... wahrscheinlich im "faden" internet halt,...

sowas wird eher von den 4chan, meme-base, cheesburger-network leuten geliebt ;)

OK, 4chan ist das "Hello Kitty" des Internets... Ich kenne gottseidank niemanden, der sich dort rumtreibt.

wie heißt nochmal dieses grüne viech das aussieht wie eine mischung aus einem dildo und lama?

Posting 1 bis 25 von 59
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.