"Brunnhilde" am Mischpult

  • Petra Grosinic, Christina Steyskal und Elif Isik (v. li.) an den 
Turntables in der Brunnenpassage, wo sie gelernt haben, was es braucht, 
um DJane zu sein.
    foto: der standard/urban

    Petra Grosinic, Christina Steyskal und Elif Isik (v. li.) an den Turntables in der Brunnenpassage, wo sie gelernt haben, was es braucht, um DJane zu sein.

Die Caritas hat Mädchen zu erfolgreichen DJanes ausgebildet, die mittlerweile Pratersauna und Café Leopold beschallen

Wien - Elif Isik war in ihrem Freundeskreis immer diejenige, die Musikkassetten zusammengestellt und sich bei Partys um die Beschallung gekümmert hat. Trotzdem hätte sie sich "nie gedacht", sagt die 28-Jährige, dass sie einmal als DJane arbeiten würde. Möglich wurde der Einstieg in die Männerdomäne durch einen sechsmonatigen Workshop der Caritas Wien, der 20 junge Frauen aus der Gegend um den Brunnenmarkt im 16. Bezirk das Handwerk an den Plattentellern näherbrachte. Die 16- bis 30-jährigen Teilnehmerinnen kamen aus verschiedenen sozialen und kulturellen Ecken.

Aus der Ausbildung, die im Jahr 2010 in der Brunnenpassage stattfand, einem Kulturzentrum der Hilfsorganisation auf dem Marktplatz, entstand "Brunnhilde". Ein Kollektiv aus zwölf DJanes, deren Auflege-Referenzliste sich sehen lassen kann: Sie bestimmten schon bei den Wiener Festwochenund in Clubs wie der Pratersauna, dem Ostklub oder dem Café Leopold den Beat. Die DJanes sind einzeln, zu zweit oder dritt buchbar, Elif Isik koordiniert die Termine. Das Repertoire reicht von Worldmusic über Balkan bis zu Techno und Electro-Pop/Jazz.

Ende letzten Jahres wurde "Brunnhilde" in Deutschland mit dem internationalen Preis "faktor kunst" ausgezeichnet. "Das geht alles so auf", freut sich Brunnenpassage-Leiterin Anne Wiederhold. Jetzt wünscht sie sich, dass die jungen Frauen ihr Wissen auch anderen vermitteln und zu diesem Zweck zum Beispiel mit einem DJane-Mobil - "am besten in knalligem Pink" - in Gemeindebauten fahren können.

"Gehe mehr aus mir heraus"

Einfach hat man es als DJane nicht immer: "Bei mir, Türkin mit Kopftuch, glauben schon viele: Da kommt sicher kein Ton raus", sagt Elif Isik (DJ Ana Tolia) über den Moment, wenn sie sich ans Mischpult stellt. Aber dem Selbstbewusstsein habe der Workshop einen Schub gegeben, meint Petra Gros inic, die als DJane CounTessa auflegt. "Ich gehe jetzt mehr aus mir heraus", sagt die Studentin, die unter anderem mit kroatischer Volksmusik experimentiert.

Christina Steyskal aka DJ Falangee verdient sich derzeit mit dem Auflegen regelmäßig was dazu. Für Theda Schifferdecker ("Theda") war der Workshop berufsbestimmend: Die 20-Jährige studiert seit eineinhalb Jahren Tontechnik. (Gudrun Springer, DER STANDARD, 6.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 51
1 2
Bleibt zu hoffen...

...das diese lebenswichtige Frauenförderung nur von der Caritas selbst und nicht durch öffentliche Mittel finanziert wurde.

Krasser Sound, Oida

Wo bekommt man diese riesigen blauen Kopfhörer?

Super!

Unheimlich tolle, steile und für das Allgemeinwohl wichtige Karrieren!

glauben sie etwa die haben sonst keine berufe? das ist recht naiv.

Lieber Standard, lass es doch bleiben, die Vergenderung Englischer Wörter klappt nicht - und führt nur zu hässlichen Wortschöpfungen. Schreibt, wenn Ihr schon dem Gender-Wahn nicht entkommen könnt wenigstens Plattenaufleger/In aber nicht DJn, DJin oder Djane weil Jane zufällig weiblich klingt. (Was aber auch nicht zur attraktivierung eurer Wortneuschöpfung beiträgt.)

DJ und fertig. Schafft Ihr das? Es tut auch nicht weh!

Lieber Keyser,

wie war das schnell? Wenn man keine Ahnung hat einfach mal auf Wiki schauen;)

das ist keine standard-kraetion oder ein feministinnen-ding. diese bezeichnung ist in der szene üblich.

http://de.wikipedia.org/wiki/DJ

Vielleicht wäre ...

... es hilfreich, die Vergenderung komplett wieder aufzugeben? Dann schmerzt das Lesen der Artikel nicht so. Das Binnen-I-gone gibt es leider nur im Firefox ...

mM

Liebe Caritas,
könntet Ihr bitte eine Ausbildung zum Moderator anbieten? Viele Dodel-Moderatoren und -Ansager von den Privatsendern hätten diese dringend nötig und man könnte dann vielleicht zuschauen und -hören.

privatsender?

hoeren sie mal oe3, das grenzt an koerperverletzung.

Sie haben aber noch nicht Puls 4 geschaut, gell?

Ui, Toll...

demnächst bildet die caritas auch "superstars" aus....

Also zu meiner Zeit war das noch so geregelt, dass die Leute erstmal bei sich und Freunden aufgelegt haben und de Spreu sich dann auf kleine Clubs und Parties getraut hat und wenns gefallen hat, sind halt mehr und größere Bookings nachgekommen.
Das jemand zum DJ 'ausgebildet' wird - das klingt für mich einfach nur absurd. Sorry.
Was kommt als Nächstes? Wifi-Kurs 'Dichterfürst 2013'? Kabarettistenseminare? AMS-Ausbildung zum VanGogh?

Das mit der Spreu und dem Weizen solltest du noch mal nachlesen ;o)

Ansonsten Zustimmung.

Es gibt beim auflegen nicht nur einen ästhetischen Aspekt sondern auch einen rein technischen. Viele glauben es reicht schon wenn sie die Tempos anpassen - gut abmischen ist aber leider vielen ein Fremdwort.

Zu meiner Zeit wäre eine DJ Ausbildung noch grob uncool gewesen.

Ich habe mir das selbst beigebracht.

Für mich ist sie das heute immer noch.

DJs werden die, die daheim im Schlafzimmer anfangen, irgendwann bei Freunden oder kleinen Parties auflegen und nur wenns passt dann aufsteigen und in Flex, Fluc & Co dann ran durften.

Man frägt sich nur was als nächstes auf uns zukommt?

'Dichterfürst' bei Humboldt?
'Warhol 101' beim Wifi?

"wenns passt"

Ich möchte hier mal dafür plädieren den romantischen blick auf den/die arbeit des/der dj_ane abzulegen. Das DJing ist wie jede andere produktive tätigkeit in der endzeit des kapitalismus natrülich auch der allumfassenden marktlogik unterworfen.

Was sie da so lapidar als "wenns passt" abtun, ist leider das Um und Auf um in größeren Location mal "ran" zu dürfen. Da geht's dann nämlich nicht mehr (nur) darum was frau kann, sondern hald auch wen man so kennt und so weiter. In diesem sinne machen Ausbildung, Workshops und das Erlernen von Selbst-Managment-Techniken hald schon auch Sinn.

Selbiges gilt dann auch für's Dichten, Malen, Fotografieren, etc. - Die Ausbildungsstelle ist dann hald "Die Angewandte"

Nett.

Aber eine nachhaltige Ausbildung wär´das auch.

Als nächstes folgt ein Kursus zur Lifestyleberaterin, zur Schwitzhüttenkonstrukteuse oder zur Traumfängerknüpfinstruktorin?

und wie krieg ich raus, wann die elif wo auflegt?

Es haben eh schon einige unten geschrieben, aber hier nochmal die Zusammenfassung der DJ - Abkürzungen unserer geliebten Standard-Redaktion:

DJ
DJn
DJnes
DJns
DJne
DJane

Geht aus ihr heraus

Es lebe Brunnhilde!
http://wp.me/ppWn1-11

get a life !!!

foll funky

Posting 1 bis 25 von 51
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.