Wie Facebook, Twitter und Google in den 80ern ausgesehen hätten

9. April 2012, 10:07
  • Wie hätte Facebook in den 90ern ausgesehen?
    screenshot: youtube

    Wie hätte Facebook in den 90ern ausgesehen?

Youtube-Videos erlauben Blick zurück in die (erfundene) Vergangenheit

In den Tiefen des WWW findet man mitunter noch Reste von Websites aus den Anfangszeiten des Netzes. Eine Quelle ist archive.org. Der Blick in die Vergangenheit hinterlässt oft ein Schmunzeln ob damaliger (kaum vorhandener) Vorstellungen von Usability und Web-Design. Einige der heute populärsten Seiten wie Facebook, Twitter und Google sind jedoch erst später aufgetaucht. Wer hat sich noch nicht die Frage gestellt, wie sich das Web (und die Gesellschaft) entwickelt hätten, hätte es die Seiten damals schon gegeben?

Welche Auswirkungen die Nutzung von sozialen Netzwerken über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten hat, mag Stoff für wissenschaftliche Abhandlungen sein. Der Scherz-Blog Squirrel Monkey kann zumindest eine Antwort auf die Frage geben, wie die Dienste in den 1980ern und 90ern ausgesehen hätten.

In den Youtube-Videos kann man sich ein Bild davon machen, wie Facebook, Twitter, Google, Angry Birds und DrawSomething vor 20 oder 30 Jahren zu bedienen gewesen wären.

Von den Einwahlgeräuschen alter Modems über Pixelgrafiken bis zum 8-Bit-Sound früher Spielekonsolen ist alles dabei, was die Retro-Nerven früher Internet-Nutzer kitzelt.

Die Videos ziehen nun in den Social Networks und Blogs ihre Kreise und hinterlassen neben einem Hauch Sentimentalität vor allem Dankbarkeit für die unzähligen Entwickler und Web-Designer, die das Web von heute so einfach nutzbar gemacht haben. (br, derStandard.at, 9.4.2012)

Share if you care
Posting 76 bis 103 von 103
1 2 3

Wie in der IT-Crowd beschrieben: "Up all night and you'd see one girl"

Handkurbel?

Wo ist der Unterschied zu heute? ;)

Wahrscheinlich so ähnlich wie der Diskettenporno vom Mischa (Muttertag)

DAS war damals auch das für Viren, was heute der USB-Stick ist

und "das Netz" hatte noch nicht so die dolle Bandbreite :)

Viren am C64? Auf einen PC ohne festen Datenträgerspeicher und der nach dem Ausschalten von fixen Program im ROM hochfuhr ;) ?

Es gab mal ein proof of concept, aber der verbreitete sich natürlich nicht.

Der C64 hatte einen Resetfesten Speicher, d.h. der Prozessor wurde zwar neu initialisiert, aber Speicherinhalte blieben bestehen und konnten sich auf andere Disketten schreiben.
Bei anderen Geräten wie Spectrum gab es ab Adresse 0 eine Routine die den Speicher überschreibt, da waren keine Viren möglich. Und außerdem... Auf Microdrive-Kassetten?

Vermutlich meinst du jetzt einen Soft-Reset?
Ansonsten ist jeder Virus nach dem Ausschalten futsch, zumindest im RAM.
Und ja, es gibt sie, die C64-Viren (z.B. "H.I.V").
Lebensraum Datenträger.
Etwa 4 oder 5 IIRC.
Ziemlich mager für den "meistverkauften PC aller Zeiten" ;-)

Soft Reset? RUN STOP/RESTORE?
Ich meinte eigentlich die Resetschaltung die ich damals an den User-Port angelötet habe, also Hardware-Reset.
Ausschalten über den Hauptschalter ist nicht gut für die Lebensdauer des Gerätes, aber es stimmt schon dass Power Off jeden Virus den Garaus macht.
Und selbst 1 Virus genügt als Proof of Concept dass Viren am C64 möglich sind.
Das hat nichts mit Verkaufszahlen zu tun, sondern die Programmierer waren weniger Destruktiv und Passwörter ließen sich damals nicht so leicht ausspähen, oder Computer blockieren um Geld zu Erpressen war auch Witzlos.

Ich kann mich noch erinnern an mein erstes Internet zu Hause (1999):

Einwählen ab 18:00 (vorher zu teuer) und schauen, ob die Downloadgeschwindigkeit wenigstens 1kb/s (KEIN TIPPFEHLER: ein kilobit pro Sekunde!) erreichte.
Große Freude so gegen 22:00 (oder später), wenn die meisten schlafen gingen und damit die Geschwindigkeit auf sagenhafte 4kb/s anstieg - da konnte man das Rauschen der Daten fast hören, so schnell kamen sie in den PC ;-)

Da werden Erinnerungen wach ...

Gottseidank gabs dann rel. bald den "Internet-Tarif" bei der Post mit nur noch 18 Groschen pro Minute ... sonst hätt ich mir das nicht leisten können :-)))

Das Krasse ist: das ist noch keine 15 Jahre her ....

und ein Foto...

in halbwegser Auflösung dauerte eine halbe Ewigkeit bis es dargestellt wurde.

Ich kenne Leute denen sind selbst die 15 Mbit/s in der Stadt zu langsam.

Telefonrechnungen über 3000 Schilling keine Seltenheit damals. Kostenkontrolle/Tarifübersicht gleich null... :)

Als

ich mit dem "Internet" angefangen habe, gabs schon Modems mit (glaube) 33,8KBit/s. Die Stunde kostete damals je nach Zeit ca. 60 Schilling. Die erste Telefonrechnung betrug damals satte 11.000 Schilling. Meine Mutter ist fast durchgedreht. :-) Durfte es aber mit meinem Lehrlingsgehalt abstottern.
Das alles kam durch den Westwood-Chat. Ich dachte die lägste Zeit, dass ich da mit Bots rede. Konnte nicht kapieren, dass das wirklich Leute waren die da mit mir redeten... :-)

geh, dafür gabs doch einen hübschen counter, der immer genau die einheiten bzw auch gleich die kosten anzeigte

sorry...

... wollte auf grün klicken (wurstfinger auf tablet). Der Onlinecounter war das wichtigste .., :)

ja, sonst schlägerei in der wg! abrechnung nur nach counter. den telefon-einheiten-zähler der post hab ich ja auch noch in schmerzlicher erinnerung ;-)

Erinnere mich noch gut daran!

Erster Internetzugang via NETWAY.at und dann wow! kam das AON Complete - trotzdem waren die Tel.Rechnungen teils enorm :-)

Stimmt, ja. :)

Kann mich auch noch an meinen ersten A1-Vertrag erinnern, wo Verbindungen per GPRS möglich waren - zum schlanken Tarif von 6,99€ pro MB. :D

Ja und der folgende Steit bzgl. der Telefonrechnung ist auch schon Kult.

"I've been trying to call? you, but your line is busy because you're on the Internet."

Einfach spitze :D

thanks to this amazing technology now all your friends will know that you are tired :-D
einfach super !

(... and not only your real friends, even your friends who are not really friends)

twitter

ich verwende twitter auf der console (bitlbee) und find das ganz alltäglich :)

Ich bin zwar noch nicht sooo alt

aber schmunzeln musste ich dennoch, vor allem wegen dem Angry Birds video. Die Musik und vor allem dieses "Flackern" bringen tolle Erinnerungen wieder :)

Aber irgendwie hatte ich die Einwahlzeiten von unserem Dubstep-Ghettoblaster (auch bekannt als 56k-Modem) irgendwie vieeeel langsamer in Erinnerung hatte :D

Dubstep-Ghettoblaster (auch bekannt als 56k-Modem)

Made my day! :-)

Posting 76 bis 103 von 103
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.