Wie Facebook, Twitter und Google in den 80ern ausgesehen hätten

  • Wie hätte Facebook in den 90ern ausgesehen?
    screenshot: youtube

    Wie hätte Facebook in den 90ern ausgesehen?

Youtube-Videos erlauben Blick zurück in die (erfundene) Vergangenheit

In den Tiefen des WWW findet man mitunter noch Reste von Websites aus den Anfangszeiten des Netzes. Eine Quelle ist archive.org. Der Blick in die Vergangenheit hinterlässt oft ein Schmunzeln ob damaliger (kaum vorhandener) Vorstellungen von Usability und Web-Design. Einige der heute populärsten Seiten wie Facebook, Twitter und Google sind jedoch erst später aufgetaucht. Wer hat sich noch nicht die Frage gestellt, wie sich das Web (und die Gesellschaft) entwickelt hätten, hätte es die Seiten damals schon gegeben?

Welche Auswirkungen die Nutzung von sozialen Netzwerken über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten hat, mag Stoff für wissenschaftliche Abhandlungen sein. Der Scherz-Blog Squirrel Monkey kann zumindest eine Antwort auf die Frage geben, wie die Dienste in den 1980ern und 90ern ausgesehen hätten.

In den Youtube-Videos kann man sich ein Bild davon machen, wie Facebook, Twitter, Google, Angry Birds und DrawSomething vor 20 oder 30 Jahren zu bedienen gewesen wären.

Von den Einwahlgeräuschen alter Modems über Pixelgrafiken bis zum 8-Bit-Sound früher Spielekonsolen ist alles dabei, was die Retro-Nerven früher Internet-Nutzer kitzelt.

Die Videos ziehen nun in den Social Networks und Blogs ihre Kreise und hinterlassen neben einem Hauch Sentimentalität vor allem Dankbarkeit für die unzähligen Entwickler und Web-Designer, die das Web von heute so einfach nutzbar gemacht haben. (br, derStandard.at, 9.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 103
1 2 3
Jetzt auch in echt:

Google BBS Terminal: http://www.masswerk.at/googleBBS/

Working implementation :-)

Zensur!

Blöd dass bei mir in der Arbeit Youtube gesperrt ist. :/
Muss ich mir zu Hause ansehen.. : )

Sh*t

Kommt da 'leicht eine neue Retrowelle auf uns zu?

Ich hab noch ein paar auf Lager...ZX81, AppleII (leider nur Klon), Atari 800 XL, ZX Spectrum...irgendwann müssen die Dinger doch was wert sein ;-)

ich will glockenhosen!! :)

Ich hab welche kauf die mir immer bei comycom ;-)

danke für den tip!! :)

bitte gern

bestellung angekommen, bin hochzufrieden, nochmals vielen dank!! :)

hab lange gesucht! ;)

Die 80iger waren aber mehr Netzleiberl, Baggy Trousers und weisse Socken.
*schauder*

oh no... hab nur "retro" gelesen und zu hoffen begonnen...

*mich-schauderts-mit* :-D

Wenn die Open Source Community UI designtechnisch Gas gibt, dann kommt selbst 2012 so etwas dabei raus (und da wird auch noch Geld dafuer verlangt!)…

http://www.cultofmac.com/159592/is... -ipad-app/

Es war schon peinlich als der Autor diese Software

fälschlicherweise als Open-Source bezeichnet hat.

Noch peinlicher ist es, das noch mals zu tun, wo in den Kommentaren darunter sogar dabeisteht, dass es keine OpenSource Software ist.

Ja danke, das ist mir jetzt auch klar. Aber ich kuemmer mich nicht um ueber ein Jahr alte Posts aus den Tiefen des WWW. WTF?

*lol*

Sorry ... ich hab da beim Durchklicken gar nicht gemerkt, dass ich da bei einem Artikel aus der Vergangenheit gelandet bin.

Wünsche noch einen schönen Nachmittag.

Haha :D no problem! :)

War immerhin ein kurzer Ausflug in die alten Zeiten, als der Peter W1 noch seine Unfreundlichkeiten abgelassen hat.

Dir auch noch einen schoenen Tag. Hier (London) scheint ja endlich wieder mal die Sonne :)

Was hat dieses "Documents Unlimited" mit Open Source zu tun? Zeigen Sie mir den Quellcode und die Lizenz.

"Hi Charles, I am in charge of media relations at The Document Foundation, the free software project behind LibreOffice.

We were not aware at all of "Documents Unlimited..." for the iPad, which is by no mean an open source project and is consuming LibreOffice code without even making the original makers aware. By the way, after a quick look at the software, I suspect that they are even infringing the license."

Wer lesen kann ist klar im Vorteil :) .

Und BTW Ohne Open Source gäbe es dein geliebtes MacOS X nicht :) .

Und BTW Prinzipiell gebe ich dir recht, dass OpenSource sich durch schlimme UIs auszeichnet. Aber was hier auch auffällt ist, wie schlecht und funktionslos Apps sein müssen um auf Tablets verwendbar zu sein.

Da musste ich lachen.

Looks okay to me.
Signed, Steve Ballmer.

abgesehn davon, dass schlechtes design völlig platformunabhängig ist: du weisst schon, dass es ohne open source community kein os x gäbe ?

btw, es handelt sich dabei nichtmal um open source :D (bin gespannt ob dieses post auch rote stricherl von fanboys erhält)

Wer hat sich noch nicht die Frage gestellt, wie sich das Web (und die Gesellschaft)

Telefonbuch Seite 12 - 341, mit ein paar ausnahmen, wie Johan Kratochwil, Evelyn Doraltinger und Hans Zender

Ps.: Das war aber

schon gegen Ende der 70-iger. In den 80-igern war's schon etwas komfortabler.
An Spielen gabs G 2000 von Phillips, das erste Spiel mit Tastatur, Atari kam mit Space Inviders, Winter- und Sommergames von C64... ;)

Du meinst das Philips G7000. Das war die europäische Version vom Nachfolger der ersten Videospielkonsole, dem Magnavox Odyssey ;) .

Das VCS 2600 war ein einziges Wunderwerk. Hergestellt von 1977 bis 1992 (mensch stelle sich eine derartige Produktlebensdauer heute vor, wo die XBox 360 und die PS3 schon wieder am Verschwinden sind, nachdem sie ein paar Jahre am Markt waren) hatten die Entwickler wahre Wunder mit dieser Hardware zusammengebracht. Sie nutzten unbekannte features des TIA und die Tatsache, dass es keinen Bildspeicher gab und daher jede Zeile ein neuer Anfang war (oft sogar konnte mitten in der Rasterzeile Informationen zurückgesetzt werden) so, dass die Konsole sogar noch in der zweiten Hälfte der 80er neue Spiele erhielt.

Posting 1 bis 25 von 103
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.