Im Bürsten-Wäldchen

  • Der Wald von links nach rechtsGuerlain Le 2 mit zwei Bürsten (32 Euro)Maybelline Volume Express Falsche Wimpern 9,99 EuroClinique High Lengths Mascara in grün 19,95 EuroLa Biosthétique Belavance Perfect Volume (20,50 Euro)Givenchy Phenomen Eyes (29,50 Euro)Lancôme Hypnôse Precious Cells (29,50 Euro)Clarins Instant Definition Mascara (23,95 Euro)Estée Lauder Sumptous Extreme (28,80 Euro)Shiseido Perfect Mascara Full Definition (25,90 Euro)Lancôme Oscillation Powerbooster Batterie-betrieben (34,95 Euro)T. LeClerc Mascara Volume (26 Euro)Kiehl's Marvellous Mineral Mascara (16 Euro)Yves Saint Laurent Shocking (29,50)Smashbox Full Exposure (19,90 Euro)Giorgio Armani Eyes to kill (29,90 Euro)Bobbi Brown Intensifying Long-wear Mascara (24 Euro)
    vergrößern 645x976
    foto: der standard

    Der Wald von links nach rechts
    Guerlain Le 2 mit zwei Bürsten (32 Euro)
    Maybelline Volume Express Falsche Wimpern 9,99 Euro
    Clinique High Lengths Mascara in grün 19,95 Euro
    La Biosthétique Belavance Perfect Volume (20,50 Euro)
    Givenchy Phenomen Eyes (29,50 Euro)
    Lancôme Hypnôse Precious Cells (29,50 Euro)
    Clarins Instant Definition Mascara (23,95 Euro)
    Estée Lauder Sumptous Extreme (28,80 Euro)
    Shiseido Perfect Mascara Full Definition (25,90 Euro)
    Lancôme Oscillation Powerbooster Batterie-betrieben (34,95 Euro)
    T. LeClerc Mascara Volume (26 Euro)
    Kiehl's Marvellous Mineral Mascara (16 Euro)
    Yves Saint Laurent Shocking (29,50)
    Smashbox Full Exposure (19,90 Euro)
    Giorgio Armani Eyes to kill (29,90 Euro)
    Bobbi Brown Intensifying Long-wear Mascara (24 Euro)

Wimperntusche ist schminktechnisch Basisprogramm, die Wahl der besten Mascara eine Wissenschaft - Gut zu wissen, worauf es ankommen könnte - Ein Leitfaden

Wer einmal damit angefangen hat, kommt kaum mehr los. Das morgendliche Wimperneinfärben ist eines jener Rituale, die meist automatisch über die Bühne gehen: Die verschlafenen Augen werden durch das Schwarz rundherum leuchtender, der Blick klarer. Es ist eine Starthilfe - der Tusch in den Tag. So wie mit allen Gegenständen, die man täglich in Händen hält, ist Funktionalität entscheidend. Welche ist die beste Mascara der Welt? 156.000 Hits spuckt die Internet-Suchmaschine Google da aus, denn es gibt viele Kriterien, die zu beachten sind.

Der Anforderungskatalog umfasst zehn Punkte

Erstens: Mascara muss gut in der Hand liegen, formschön sein. Spektakulär meistert das Guerlain mit der längsten Mascara (für die Handtasche weniger geeignet) oder der Mascara mit zwei Bürsten (Schnäppchen).

Zweitens: Wimperntuschen müssen gut riechen, und trotz Polymeren nicht zu stark nach Plastik. Yves Saint Laurent hat in seiner Shocking Mascara fast einen Honigduft hinbekommen.

Drittens und entscheidend: das Bürstchen. Hier arbeiten Legionen von Entwicklern, allesamt mit dem Auftrag, den Wimpernkranz dicht aussehen zu lassen. Clinique und Bobbi Brown haben sehr feine Varianten im Programm, bei Estée Lauder wird mit buschigen Bürsten gewerkt. Brandneu im Segment und eine Sensation ist Givenchys Phenomen Eyes - in einer runden Version: sieht aus wie ein Kugelblitz.

Viertens: Manche Konsumentinnen mögen Zusatzfunktionalitäten. Lancôme zum Beispiel hat eine Wimperntusche mit Batteriebetrieb, die beim Auftragen vibriert. Sie ist weiß und nur eine Unterlage für die nächste, schwarze Schicht, um mehr Volumen zu erzeugen.

Fünftens: soll nicht verschmieren, diese Frage ist nur individuell je nach Hauttyp zu beantworten, Clarins ist - ganz subjektiv - eine sehr sichere Variante. Kultstatus in dieser Hinsicht hat die Mascara 38° C von Kanebo/Sensai. Sie bildet eine Art Folie um die Wimpern, die sich erst durch Rubbeln mit warmem Wasser beim Abschminken wieder löst.

Sechstens: das Preis-Leistungs-Verhältnis, bei Maybelline ziemlich überzeugend.

Siebentens: die stets saisonal zu beantwortende Frage - wasserfest oder nicht wasserfest? Das ist in der wärmeren Jahreszeiten ein Thema (schwitzen), im Sommerurlaub (schwimmen), ganzjährig aber nur für Kontaktlinsenträgerinnen, die sich öfters mal die Augen eintropfen müssen. Was Experten immer wieder sagen: Wasserfeste Mascara kann Wimpern austrocknen. Dann brechen sie ab.

Achtens: Die Farbe der Wimperntusche muss nicht immer braun (klassisch für Frauen mit blonden Haaren) oder schwarz (für alle anderen) sein. Es können auch Blau, Lila oder Türkis hie und da das Auge umrahmen dürfen, Estée Lauder zum Beispiel, M.A.C. oder Biosthétique haben auch diese Saison farbenfrohe Looks im Programm.

Neuntens: Wimperntusche sollte sich gut abschminken lassen, auch hier sind Erfahrungswerte höchst individuell - Helena Rubinstein ist, subjektiv, eine gut lösliche Variante.

Zehntens: Mascara sollte alle sechs bis acht Wochen gewechselt werden - wegen allfälliger Keime, die sich auf den Bürsten angesammelt haben könnten. Und dieses Intervall ist auch gut: Denn die Auswahl im Mascara- Bürstenwald ist groß und wundersam. Morgendliches Tuschen kann zu einem Erlebnis werden. (Karin Pollack, Rondo, DER STANDARD, 06.04.2012)

Share if you care