"Rampage"-Spiel wird Action-Drama

4. April 2012, 14:14
2 Postings

Weitere Projekte: Spielfilmdebüt für "Mad Men"-Schöpfer, US-Remake von "Ziemlich beste Freunde", Sequel von "Die Frau in Schwarz"

Los Angeles - Das Hollywood-Studio New Line will das Computerspiel "Rampage" auf der Leinwand groß herausbringen. "Variety" zufolge wurde jetzt der Drehbuchautor Ryan Engle dazu angeheuert, sich eine Filmversion des Monster-Spektakels auszudenken. "Rampage" ist ein Arcade-Spiel aus dem Jahr 1986, in dem sich drei menschliche Figuren in Ungeheuer verwandeln und als Gorilla, Dinosaurier und Werwolf zuschlagen. Die Monster bringen Häuser zum Einsturz und vernichten Gegner und Geräte, von denen sie angegriffen werden.

New Line wolle den Action-Stoff im Stil von "Independence Day" verfilmen, hieß es. Als Produzent ist John Rickard ("Final Destination 5", "Kill the Boss", "Alles erlaubt - Eine Woche ohne Regeln") an Bord. Engle ist ein Hollywood-Neuling, der mit seinem Thriller-Skript "On a Clear Day" in der Filmbranche Aufmerksamkeit erregte und nun als neues Talent gehandelt wird.

Spielfilmdebüt für "Mad Men"-Schöpfer

Für seinen ersten Spielfilm hat "Mad Men"-Schöpfer Matt Weiner eine hochkarätige Besetzung zusammen. "Midnight in Paris"-Star Owen Wilson und "Hangover"-Komödiant Zach Galifianakis sollen die Hauptrollen in "You Are Here" übernehmen, berichtete "Variety". Die Story dreht sich um beste Jugendfreunde, von denen einer plötzlich viel Geld erbt. Gemeinsam gehen sie auf einen Road-Trip. Amy Poehler ist für eine Nebenrolle im Gespräch. Acht Jahre lang habe er dieses Projekt "leidenschaftlich" verfolgt, teilte Weiner mit. Mit der Besetzung würde ein Traum in Erfüllung gehen. Der Regisseur liefert auch das Skript. Die Dreharbeiten sollen im Mai im US-Staat North Carolina beginnen.

US-Remake von "Ziemlich beste Freunde"

Colin Firth soll eine Hauptrolle im US-Remake der französischen Erfolgskomödie "Ziemlich beste Freunde" übernehmen. Wie "Variety" berichtet, hat die Produktionsfirma Weinstein Company die Rechte an dem Kassenschlager erworben. Der britische Oscar-Preisträger schlüpft demnach in die Rolle des querschnittsgelähmten Aristokraten Philippe, der im Original von Francois Cluzet gespielt wurde. Für die Regie ist Paul Feig ("Brautalarm") im Gespräch.

"Die Frau in Schwarz" erhält Fortsetzung

Gerade erst ist das Geisterdrama "Die Frau in Schwarz" nach dem gleichnamigen Bestseller von Susan Hill unter der Regie von James Watkins mit "Harry Potter"-Star Daniel Radcliffe in den Kinos angelaufen, schon ist die nächste Folge in Planung. Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, hat das britische Filmstudio Hammer Films grünes Licht für eine Fortsetzung mit dem englischen Titel "The Woman in Black: Angels of Death" gegeben. Die Fortsetzung spielt 40 Jahre später, als ein Paar in dem Geisterhaus auf seltsame Umtriebe stößt. Über die Besetzung und einen möglichen Drehbeginn wurde noch nichts bekannt.

Mia Wasikowska als "Madame Bovary"

Die australische Schauspielerin Mia Wasikowska, die sich zuletzt an der Seite von Michael Fassbender als "Jane Eyre" auftrat, will erneut eine Kostümrolle spielen. Wie "Variety" berichtet, wird die 22-Jährige die Hauptrolle in der Romanverfilmung "Madame Bovary" übernehmen. Regisseurin Sophie Barthes ("Cold Souls") will im Herbst mit den Dreharbeiten beginnen. Paul Giamatti ("The Ides of March - Tage des Verrats") soll ebenfalls eine Rolle erhalten. Der Klassiker von Gustave Flaubert aus dem Jahr 1857 erzählt die Geschichte der jungen Emma Bovary, die aus der lähmenden Eintönigkeit ihres Leben in der Provinz an der Seite des Arztes Charles Bovary flüchten will. Sie verstrickt sich in Affären. Emotional und durch einen Kredithai finanziell ruiniert vergiftet sie sich am Ende mit Arsen. In der bekannten Verfilmung von Claude Chabrol im Jahr 1991 war der französischen Star Isabelle Huppert in der Titelrolle zu sehen.

Amanda Peet in "Identity Theft"

US-Komödienstar Amanda Peet ("Was das Herz begehrt") ist zu der Besetzung von Seth Gordons Komödie "Identity Theft" gestoßen. Wie "Variety" berichtet, stehen Jason Bateman und Melissa McCarthy ("Brautalarm") bereits als Darsteller fest. Die Story dreht sich um einen Mann (Bateman), der Opfer eines "Identitätsdiebstahls" wird. Ursprünglich war ein Mann als "Dieb" vorgesehen, doch nach dem Erfolg von McCarthy in "Brautalarm", für die sie eine Oscar-Nominierung erhalten hatte, wurde die Rolle umgeschrieben. Regisseur Gordon und Bateman kennen sich bereits von den Dreharbeiten zu der Komödie "Kill the Boss". Über Peets Rolle in dem geplanten Film wurde zunächst nichts bekannt. Peet war zuletzt in "Please Give" (2010) in den Kinos zu sehen. Ein Jahr zuvor holte sie Roland Emmerich für seinen Katastrophenfilm "2012" vor die Kamera.

Ashton Kutcher als Steve Jobs

US-Schauspieler Ashton Kutcher (34), derzeit mit der TV-Serie "Two and a Half Men" und Society-Schlagzeilen medial viel präsent, soll in der Indieproduktion "Jobs" in die Rolle des im Oktober 2011 gestorbenen Apple-Mitbegründers Steve Jobs schlüpfen, melden "Variety" und "Hollywood Reporter". Die Regie werde Joshua Michael Stern übernehmen. Der Film basiere auf einem Script von Matt Whiteley und solle Jobs' Aufstieg vom nordkalifornischen Hippie zum Apple-Mitbegründer nachzeichnen.

Schwarzenegger plant "Triplets"

wieder gemeinsam vor die Kamera treten: Wie "The Hollywood Reporter" berichtet, ist eine Fortsetzung des 1988 durchschlagend erfolgreichen Zwillings-Klamauks "Twins" mit Arnold Schwarzenegger und Danny DeVito in Planung - sowie mit Eddie Murphy als drittem verschollenen Bruder. "Triplets" soll der von Universal produzierte Streifen heißen, in dem die bei einem genetischen Experiment entstandenen, ungleichen Brüder Julian (Schwarzenegger) und Vincent (DeVito) von der Existenz eines dritten Bruders erfahren. Regie führte einst Ivan Reitman, der nun als Produzent an Bord ist. Derzeit werde nach Drehbuchautoren gesucht.

"Triplets" wäre nur eines von vielen Projekten, die Schwarzenegger nach seiner Amtszeit als kalifornischer Gouverneur angeht. Im Frühling dreht er mit Sylvester Stallone den Action-Streifen "The Tomb". Ein weiteres gemeinsames Projekt, "The Expendables 2" mit u.a. Stallone, Bruce Willis und Chuck Norris, soll bereits im Spätsommer in die Kinos kommen. Auch der Action-Western "The Last Stand", in dem sich Schwarzenegger als alternder Kleinstadt-Sheriff an der Grenze zu Mexiko mit Drogenbossen anlegt, ist bereits abgedreht. (APA/red, 4.4.2012)

 

  • Jugenderinnerung von vielen: das Arcade-Game "Rampage" auf einer Amiga-Plattform.
    foto: arcade / amiga

    Jugenderinnerung von vielen: das Arcade-Game "Rampage" auf einer Amiga-Plattform.

Share if you care.