Biobutter beinhaltet mehr Omega-3-Fettsäuren

4. April 2012, 12:29
  •  Die Fütterung der Kühe beeinflusst die Inhaltsstoffe der Butter.
    foto: birgith / pixelio.de

    Die Fütterung der Kühe beeinflusst die Inhaltsstoffe der Butter.

Im Vergleich mit konventioneller Butter weist die Bio-Variante höhere Anteile an mehrfach ungesättigten Fettsäuren auf

Frankfurt - Bio-Butter weist einen deutlich höheren Anteil an gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäuren aus als konventionelle Produkte. Das zeigt ein aktueller Test verschiedener Buttermarken, den das deutsche Verbrauchermagazin ÖKO-TEST veröffentlicht hat. Ein weiteres Ergebnis der Untersuchung ist, dass in manchen Marken zu viele Keime stecken, was auf mangelnde Hygiene im Betrieb hinweist.

Mehr Omega-3-Fettsäuren durch Grünfutter

Verbraucher sollten sich nicht von den Verpackungen, auf denen weite Graslandschaften mit friedlich weidenden Kühen abgebildet sind, täuschen lassen. Rund 70 Prozent der Kühe stehen das ganze Jahr über im Stall und bekommen statt Gras viel Kraftfutter. Die Fütterung beeinflusst aber die Inhaltsstoffe der Milch und damit auch der Butter. So führt Grünfutter zu einem höheren Anteil an Omega-3-Fettsäuren, während schon geringe Mais- und Kraftfutteranteile die Gehalte sinken lassen.

Omega-3-Fettsäuren gelten als sehr gesund. Besonders die langkettigen Varianten sollen vor chronischen Gefäßerkrankungen schützen. Leider enthält Butter nur einen sehr geringen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, der überwiegende Teil einer Butter besteht aus ungesättigten Fettsäuren.

Die Analyse der Inhaltsstoffe zeigt: Nur in Bio-Butter waren grünfuttertypische Fettsäuren in dem Gehalt zu finden, der darauf schließen lässt, dass die Kühe überwiegend auf der Weide waren oder im Stall mit Heu gefüttert wurden. Da die Butter für den Test im Januar/Februar eingekauft wurde, fanden sich in keiner Butter wirklich hohe Werte an Omega-3-Fettsäuren. Grund ist die Winterfütterung. Die Bio-Marken erreichen mit 0,9 bis 1,1 g pro 100 g Fett trotzdem relativ hohe Werte. Von den konventionell erzeugten Sorten schafft das hingegen keine.

Ein weiterer Pluspunkt der Öko-Butter ist, dass hier die Milchlieferanten zu gentechnikfreiem Futter vertraglich verpflichtet sind. Bei den konventionellen Herstellern ist das nicht immer der Fall.

Keimbelastung durch schlechte Hygiene

Ein Kritikpunkt ist die erhöhte Keimbelastung, die das Labor bei zwei Marken analysierte. Diese Keime sind zwar in der Regel harmlos, deuten aber auf eine schlechte Hygiene während der Produktion hin. Einige Buttermarken zeigten auch Schwächen im Geschmack und in der Textur. Sensoriker bemängeln etwa, dass manche Produkte käsig oder alt schmeckten und die Struktur porig war. (red, derStandard.at, 4.4.2012)

  • Berechnen Sie Ihr Brutto- oder Netto-Gehalt mit dem Brutto-Netto-Rechner von derStandard.at/Karriere
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 28
1 2

"Grünfuttertypische Fettsäuren"

...tja. Warum durch eine Kuh durchschicken, wenn das "Grünfutter" selbst sehr viel leichter zu haben ist? :-)

Weil für den Menschen das pflanzliche Omega-3 in form von ALA kaum verwertbar ist. Also das tolle Leinöl das ja so reich an Omega-3 ist, ist ziemlich wertlos (ausser zum einlassen von Holz).

Der Mensch braucht Omega-3 in Form von DHA und EPA, und das gibt's praktisch nur aus fettem Fisch, und aus mit Grünzeug gefütterten Tieren.

aber eben ausgeglichen eher nur in wildpflanzen!
daher lieber täglich ganz viele malvinchens essen ;O)

Unwesentlich

Der verlinkte Artikel ist nicht lesbar (nur gegen Bezahlung). Ich hab daher geGoogelt. Eine gute Zusammenfassung steht hier:
http://www.animal-health-online.de/lme_/biom... chnovo.pdf
Resümee: Um den Omega-3-Fettsäuregehat eines Lachsfilets zu erhalten müsste man -zig Liter Milch trinken. Daher: Wenn wer Omega-3- will soll er Fisch essen, Milch ist dafür ungeeignet.

naja; fisch hat im vergleich mit einigen oelen

laecherlich wenig omega3.

ausgeglichenheit an omega 3 zu 6 ist wichtig!
nicht der überhang von omega 3 extrem wie zb bei leinöl! sowieso sind pflanzenöle extrahierte produkte und sollten mit vorsicht genossen werden!

naja, es ging hier ja nicht um Milch

sondern um Butter ;)

Aber da ist es nicht viel besser...

Klingt nach politisch erwünschter Studie ?

nicht so viele Details

ja um wieviel mehr Omega-3-Fettstäuren sind jetzt in der Biobutter drinnen als in der konventionellen?
Oder auch die erhöhte Keimbelastung? Werte und Vergleichswerte währen interessant, nicht nur hoch, niedrig, viel, wenig.

das sagt nicht viel über AT aus

weil die richtlinien in jedem land anders aussehen. bei uns darf 40% (!) soja und silage gefüttert werden. daher wird in AT die heumilch besser sein wie die biomilch.

Inwiefern soll sich gentechnikfreies Futter auf die Qualität von Butter auswirken?

Es wäre möglich, daß Gentech Pflanzen eine höhere Pestizidbelastung haben

Oft sind die GMOs auf Herbizidresistenz desigend, dann wird relativ viel gespritzt. Ich weis aber nicht, was da in Brasilien angebaut wird.

weil das gentech-futter

hauptsächlich aus brasilianischem soja besteht, welches deutlich weniger grünfutteranteil beinhaltet als das hier wachsende gras.

Aha. Gentechnikfreies Soja hat im Gegensatz dazu natürlich einen enormen Grünfutteranteil.

gar nicht, aber manche tun halt gern so als ob

Deutscher Bericht für Österreich, kannst gleich vergessen!
1) öst. Miclhbauern und öst. Milchbauern haben sich zu genfreien Milch bekannt, wer nicht mit tut fliegt raus. Und das wird kontrolliert.
2) Bio ja ja und morgen ist Weihnachten.
3) 70 5 der Kühe stehen im Stall mag sein, aber bekommen nur Kraftfutter ist Blödsinn. Ein Kuh isst ein Wiederkäuer und ist auf pfl. Nahrung angewiesen. Ansonst kommt sie schnell mit dem Pansen in Teufels Küche!

Unlängst im Hotel Palace/Bad Hofgastein -

Dort gibts zum Frühstücksbuffet Butter aus Dänemark!!
Gibts im Gasteinertal keine Kühe??

die milch aus dem gasteinertal

wird dafür zu biobutter für dänemark verarbeitet. wer will schon um die exportförderungen umfallen?

mir schmeckt die Biobutter ....

aber die Tester sind wohl vergiftet von kommerziellen Produkten, sie bemängeln, was Biobutter eigentlich ausmacht. Schwätzköpfe!

man erspart sich den käse dazu, weil die butter schon käsig ist.

Die erhöhte Keimbelastung,

oder wie?

Grasmilch

Das wird die Imker aber freuen, wenn sie lesen, dass ohne Maisfütterung die Butter besser wird. Gerade wird den Imkern von den Oberbauern unterstellt, dass sie einen Generalangriff auf die Unterbauern gestartet hätten, weil so viele längst verbotene Spritzmittelrückstände in ihren toten Bienen gefunden wurden.

@Theodul

grasmilch? ist das nicht illegal?

Hier geht es doch um die Butter!

Also bitte Grasbutter! :-)

aha - viel Butter in den Augen

zum Geschreibe.

Posting 1 bis 25 von 28
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.