Die Köpfe der Piraten

Ansichtssache |

Nachdem die Piratenpartei in Deutschland den Einzug in den saarländischen Landtag geschafft hat - im Berliner Abgeordnetenhaus sitzt sie bereits seit Herbst 2011 -, richtet sich nun auch in Österreich die Aufmerksamkeit auf die junge Partei. Wer steckt also hinter den Piraten? derStandard.at hat sich mit den Menschen unterhalten, die in den nächsten Monaten die österreichische Politik aufmischen wollen.

Bild 1 von 6»
foto: pulgar

Rodrigo Jorquera, 32, ist Bundesvorstand der Piratenpartei und arbeitet als selbstständiger IT-Manager in Wien. "Ungerechtigkeit" habe er noch nie ertragen können. "Von den Bürgern wird verlangt, dass sie immer transparenter werden. Während sich die Parteien immer mehr verschließen und Entscheidungen im Hinterzimmer treffen", sagt Jorquera. "Jedes Mal, wenn in Politiksendungen Unwahrheiten gesagt wurden, habe ich mich irrsinnig aufgeregt." Bis dann seine Freundin meinte, er solle nicht nur schimpfen, sondern sich selbst engagieren. Jorquera, dessen Vater aus Pinochets Chile nach Österreich geflüchtet ist, will vor allem erreichen, dass Leute mit unterschiedlichen Interessen in der Piratenpartei Gehör finden.

weiter ›
Share if you care
Posting 26 bis 75 von 178
1 2 3 4 5
derletzte

Ich glaube, der letzte war's. Ich bin mir aber auch nicht sicher.
Der Auftritt war schon recht cool, ja.

für mich stellt sich die frage...

haben diese "piraten" zugang zu REALEN ARBEITSWELT???
wissen sie was die frau an der SUPERMARKTKASSE, der METALLARBEITER (schlosser, spengler, mechaniker,lüftungsbauer...ect.) der kleine BEAMTE und alle LOHN/GEHALTSABHÄNGIGE tagtäglich in dieser pervertierten arbeiswelt drückt?
so wie der typ in der ORF - sendung "ZENTRUM" auftrat und argumentierte, sind diese "piraten" eine CHAOSPARTIE!
ähnlich den ANARCHISTEN und PUNK´s, deren lebenseinstellung vom großteil der österr. NICHT ersehnt wird....

der LANDSTREICHER

Der Begriff Anarchie wird oft falsch verwendet, nach Pierre Joseph Proudhon „Anarchie ist Ordnung ohne Herrschaft.“
Der Begriff wird von Medien fälschlicherweise oft mit Anomie verwechselt http://de.wikipedia.org/wiki/Anomie

1. Warum muss bei ihnen die Frau an der Supermarktkassa sitzen?
2. was finden sie an der Einstellung der Anarchisten und PunX schlecht? Haben sie sich überhaupt schon einmal mit der Idee beschäftigt?

genau so ist es

und die wurstsemmel kostet 10 euro

und die chaoten, anarchisten und punks haben keine politische vertretung verdient?

Wie "verdient" jemand eine politische Vertretung in einem System, das er von Grund auf ablehnt? Eine Vertretung wird von diesen Gruppen ja auch nicht angestrebt.

wenn diese gruppen eine vertretung ablehnen, dann gibt es ja kein problem. wenn sie jedoch eine vertretung dieser gruppen ablehnen, dann stellen sie sich gegen das system. insofern sollten sie dann auch ihre vertretung ablehnen.

Ich lehne keine Vertretung ab. Jeder hat in einer Demokratie das gleiche Recht, politische Gruppen zu bilden die seine Interessen vertreten. Wenn die Gruppe der "chaoten, anarchisten und punks" jetzt das ganze "System" ablehnt und deshalb erst gar nicht mitspielen will, dann wird das kaum zu einer politischen Vertretung führen, oder?

Leider sind diese Leute im übrigen sehr inkonsequent in der Ablehnung des "Systems". Denn das Geld, dass ihnen das böse böse "System" jeden Monat schenkt, das wird schon gerne genommen. Ich nenne das Schönwetter- oder Freizeitanarchismus. Wenn's eng wird, gehen sie heim zu Mama. Da wird dann wieder alles gut.

Kassierin

Wozu sollten die Piraten wissen, was die Kassierin drueckt? Dafuer gibt es eh schon einige etablierte Parteien, die sich darum kuemmern. Ich hoffe, dass sich die Piraten moeglichst exklusiv ihren Urthemen widmen, dann waehle ich die auch. Eine weitere Partei "so wie die Gruenen" oder "so wie die SPOE" braucht doch keiner. Sowas kann man eh schon waehlen.

wie kurz ihr denkt...

was sind die "URTHEMEN" der "piraten"?
daß GRÜNE und SPÖ schaumschläger sind ist ja gneißbar. aber was ist mit den anderen? ÖVP/FP/BZÖ? welche rolle teilt`s denn diesen zu? wisst ihr piraten, daß eine partei unter diesen genannten schon einmal in unserem land eine austrofaschistische diktatur errichtet hat, daß die andere ableger und konservierer der braunen NAXI herrschaft waren und die letzten in der reihe eher ein konservativ rechtes beiwagerl der vorgenannten sind!
und da wollt ihr mithalten - mit NULL AHNUNG??? lachhaft!chaotisch eben....

der LANDSTREICHER

Urthemen

Die von mir gesehenen Urthemen der Piraten sind: Buergerrechte und weitestgehende Freiheit im Internet.

Was iteressiert mich die Dollfuss-Geschichte, wenn ich die VP schon aus anderen Gruenden nicht waehlen werde? Von der ganzen Nazi-Schei**e genuegt es mir, zu wissen, dass ich das nicht haben will. Auch wenn ich mehr weiss, aber das ist schon Luxus.

Diese Frage braucht man sich nicht stellen!

Den wissen die Etablierten Parteien wo dem Volk der Schuh drückt?

Nur die Neuen Parteien verändern das Land.

ja, genau! die jetzigen "KUPONSCHNEIDER" im parlament wollen gar nicht wissen wo dem volk der schuh drückt, weil sie mit sich und ihren pfründen und korrupten seilschaften genug zu tun haben um diese zu vertuschen!

neue partein verändern das land - und wieder die frage: für wem wollen sie vrändern ??? und vor allem WAS wollen sie verändern???
um was zu verändern bedarf es revolutionärer ansätze - REFORMEN, haben nie veränderungen gebracht, das gegenteil ist immer eingetreten!!!

der LANDSTREICHER

diese "neuen parteien" werden genau so wenig wie die etablierten partein das land verändern und im sumpf der bürgerlichen demokratie erstickt werden!
nur eine partei die das bürgerlich kapitalistische system in frage stellt,die den puls der menschen fühlt - freiheit,gleichheit,brüderlichkeit - wird das vertrauen der bevölkerung gewinnen!
keine reformen können das.nur eine revolution wird den mist des bürgertums beseitigen!
DIESE ZEIT WIRD KOMMEN!

dem kann ich vollinhaltlich zustimmen!

der LANDSTREICHER

Nur die Neuen :-))

Hintern Ofen sitzen und negative Gedanken runter spulen bringt nichts.

Mit den Neuen wird auch nicht alles rosig von null an. Jede neue Partei wird des öfteren mal eine Kurskorrektur vornehmen müssen.

Es wird nur zählen, der Wille etwas zu verändern, der Wille auch gute Gedanken von anderen Parteien aufzunehmen, eine Glasklare Finanzpolitik, und und und.

Warum arbeitet ihr nicht mit und werdet vom Kritiker zum Gestalter?

ja, ja - "glasklare finanzpolitik und und und"

und somit bewegen sie sich ebenso wie BÜRGERLICHE (was die finanzpolitik betrifft) und weiter mit dem nächsten "UND" und weiteren "UND"?

he, glasklare finanzpolitik - seid ihr träumer noch im tiefschlaf?
"finanzpolitik" ist hartes (korruptes) buisness, den man nicht mit reformerln oder goodwill ankommt! das internationale finanzkapital lacht sich den rücken krumm über euch CHAOTEN und möchtegern YUPPIES!!!
der KAPITALISMUS - also dieses system - muss überwunden werden und zwar REVOLUTIONÄR!

der LANDSTREICHER

so einen streicher hats schon mal gegeben. der war auch gegen kapitalismus. und der hat auch die ganze zeit geschrien.

Es ist ja recht nett, dass wir hier (mehr oder weniger) nette Gesichter präsentiert bekommen, aber wie sieht es denn mit den Inhalten aus?

Oder sind Inhalte der bösen "Contentmafia" vorbehalten und müssen von potentiellen Wählern erst im Netz zusammengesucht werden?
Gratis und mit Superbreitbandgeschwindigkeit, versteht sich.
Für mich sind die Piraten nichts anderes als das politsche Äquivalent zur Dotcom-Blase. Das gibt einen hübschen Knall und einen ernüchternden Gesäßfleck, wenn die Blase platzt.
Und alle, die den Piraten kritisch gegenüberstehen, gleich dem Effenlager zuzuorden, zeugt auch nicht gerade von großer politischer Intelligenz. Ich würde mir eine linke (aber ja!), innovative, elektronisch organisierte, also quasi "echtzeitdemokratische" Opposition sehr wünschen, würde sie unterstützen und wählen.
Aber davon sind die Piraten sehr weit entfernt.
Leider.

Wunsch

Die Piraten sind - hoffentlich - nicht Deine Wunschpartei, aber - vielleicht - meine. Ich will eine Partei, die auf keinen Fall links ist, auf keinen Fall konservativ ist und die sich um die Buergerrechte annimt, als Haupt- und moeglichst einziges Thema. Mir waere es sehr recht, wenn die Piraten diesen Weg einschlagen wuerden.

Hallo, Piraten! Lest Ihr hier, im Forum dieser Gratis-Werbeeinschaltung auch mit?

Habt Ihr eventuell Antworten? Inhalte?
Oder war "Ned bled redn - TUAN!!!" die Antwort Eures besten Mitarbeiters?

Ned bled redn -TUAN!!!

Danke für Ihren gehaltvollen Beitrag.

Woher wissen, was und wieviel ich tue?
Oder ging es Ihnen ohnehin einfach nur ums, nunja ... bled reden eben?

Sorry für das fehlende "Sie". Ich hoffe, der Satz war dennoch verständlich.
Also: Woher wissen Sie's?
Oder wollten Sie sagen: "Wer redet, tut nix, und wer tut, redet nix"? (Das mit dem "bled" lassen wir mal lieber.)
Oder: "Tu was und rede darüber"?

In Ordnung, worüber hätten die Piraten denn zu reden? Ich höre ...

ein paar kopfnüsse habens schon noch zu knacken

die jungs und das mädel.

sind sie jetzt linksrevolutionäre, die viele anders machen wollen, dem vermeintlichen neoliberalismus eine aufs haupt geben?
wollen sie die konzerne und parteien kompromittieren?

scharren sie doch die künstler und internetschaffenden um sich, jene mit den rechten an bildern und filmen, aber wenns um konzern-verlags lizenzen geht ist es böse?

spannend, auch hier gut geschrieben, in welches eck man sie stellt, sich stellen werden:

Allein dies ist Grund genug, den Piraten dankbar zu sein. Sie haben im Schnellverfahren einen Denkprozess ausgelöst, den anzustoßen sich Liberale seit Jahrzehnten vergeblich bemühten.

http://www.welt.de/debatte/k... reiwillig-

Bitte unbedingt auch die jetzt gross machen, wie alle die kein Rezept haben für Österreich!

Die Medien gehören ja endlich einmal nicht mehr zur Politik wenn sie schon überhaupt nichts davon verstehen!
Sie sollen über Fussball berichten und wann die Hausmasterin net zusammen gekehrt hat und endlich eine Ruhe geben!

Ich weiß nicht, ob Piraten ein gescheiter Arbeitstitel für eine Partei ist.

Piraten, das sind nach üblichem Sprachgebrauch doch die, die andere überfallen und ausrauben.

Bei näherem Hinsehen tun das aber genau die, die bereits im Parlament vertreten sind, indem sie Steuersätze festsetzen, Sparpakete schnüren, Banken retten, sich selbst die Gehälter genehmigen und sich über Untersuchungsausschüsse selbst kontrollieren.

Eine Partei, die das alles nicht will, sollte sich daher als "Antipiratenpartei" definieren.

Bei näherer Betrachtung des Begriffes "Piraten" ist das freilich schon eine fragwürdige Bezeichnung für eine Partei.

Postpiraten

Konterpiraten vielleicht

der Name ist doch wurscht, Hauptsache den echten Räubern wird das Wasser abgegraben dass ihre Schiffe auf Grund laufen.
Sehen Sie, mit Worten kann man trefflich spielen, kostet aber auch Zeit. Und wenn man über einen Namen diskutiert hat man keine Zeit an etwas anderes, vielleicht wichtigeres zu denken. Nun haben wir die Töchter in der Hymne nur wie vielen ist in der Zwischenzeit entgangen was alles mit unserem Geld zum Beispiel passiert.
Die Piraten haben längst abgelegt und Kurs genommen, ihre Waffen sind Worte und ihr Gewässer ist die Unzufriedenheit der Menschen in Österreich und ganz Europa. Expect us!

Aber die sind doch gaaaanz super!

Auch wenn sie kein Programm haben, wei die FPÖ "Ausländer raus"!
Es wird alles immer dümmer!
Wieder neu aktualisiert http://wundersam2.de.to/home.html

Genau darum gehts der Piratenpartei ja - andere fürs "bedingungslose Grundeinkommen" ausrauben damit man sich selbst auf die faule Haut legen kann, die kreativen Werke anderer konsumieren ohne dafür zu zahlen. Das ist einfach eine rücksichtslose Gierpartei die andere aussackeln will um sich ein gemütliches Leben zu machen - eine Partei der beinharten Egoisten die so tut als wäre sie ganz modern und frei. Insofern passt "Piraten" perfekt.

sie können sich ja in zukunft weiterhin mit unnötigen 1€ jobs über wasser halten, aber verlangen sie das nicht von anderen.

jeder der 2 meter weit denken kann wird ihnen sagen können das ein grundeinkommen der nächste logische schritt in der entwicklung des menschen ist. die arbeitsteilende gesellschaft mit wohlstand und teschnischem know how braucht die meisten künstlich am leben gehaltenen jobs einfach nicht mehr. die produktivität war schon in den 80ern so hoch das bei g8 meetings das 80/20 verhältnis angesprochen wurde. 80% der leute könn(t)en von 20% "arbeitenden" versorgt werden.

der einzige "negative" effekt warum das eben noch nicht passiert ist, wäre das die dann freien menschen auf ordentliche gedanken kommen würden.

Piraten, das sind nach üblichem Sprachgebrauch doch die, die andere überfallen und ausrauben? Worin besteht die Faszination dieses Arbeitstitels?

die symbolik, aber ich fürchte

die piraten entern die (öst/brd) titanic.

ob die noch den schalter umlegen, das ruder rumreissen weiss ich nicht. zum umdenken animieren sie sicher, sie zeigen, dass es nicht bleiben kann, wie bisher.

eins weiss ich aber fix:
der kapitän zieht genauso leine wie der italienische held, der ins rettungsboot fiel.

Wieso "Arbeitstitel"? "Piraten" ist die Selbstbezeichnung - und das schon seit Jahren.

auffällig ist,

dass es menschen sind (sympathisch, anti-schleimerisch)

dass sie alle was gelernt haben, was man auch in der realität brauchen kann.

dass sie migrationshintergrund haben und/oder direkte/indirekte erfahrungen mit diktaturen haben

dass sie was riskieren und wirklich was fürs land tun wollen.

alles das spricht mal für sie und gegen das establishment.

Die erste Partei, deren Funktionäre großteils sympatische Gesicher haben

Keine Korruptionsfratzen

*Gesichter

eigentlich sollte sich die partei ÖMP nennen

das sollen sich diese nerds hinter die ohren schreiben:

http://www.youtube.com/watch?v=UnX-b9TFx3Y

In dem Punkt hat Herr Regener Recht: "wenn ich eine Partei gründe, und sie 'Piratenpartei' nenne, steht eine halbe Stunde später der Anwalt auf der Matte..."

ich bitte Sie darum

den link weitergeben zu dürfen.

gerne

Und das hier auch:

http://www.spiegel.de/netzwelt/... 85,00.html
Aber wenn ich mir diesen Herren im Glitzerjackett (Typ Kim Schmitz für Arme) so anschaue, ist ihm das wahrscheinlich herzlich egal.

dem ist nichts hinzuzufügen

...

das sollen die besserwisser...

.. vorher lesen

https://piratenpartei-bayern.de/files/201... n_2012.pdf

Ist Jonas Reindl ein Pseudonym?

Sorry, aber wenn seine Eltern aus Wien sind, dann haben sie ihm mit diesem Namen ordentlich was angetan...

*lol*

Ich kenne

einen Wiener namens Marlon Brandl. ;o)

Posting 26 bis 75 von 178
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.