Kampf um die Mattscheibe: Apple TV vs. Boxee Box im Test

Blog
3. April 2012, 17:26

In der neuen Folge haben wir die Angebote der beiden Streaming-Boxen verglichen

Seit Jahren bemühen sich Computer-Hersteller nicht nur die Schreibtische, sondern auch die Wohnzimmer zu erobern. Der Fernseher soll neben Computer-Bildschirm und Handy-Display als dritter Screen ins Netz eingebunden werden. Die Brücke zwischen PC und TV schlagen Streaming-Boxen, über die Nutzer Filme, Musik und Fotos vom Computer oder aus dem Internet bequem auf ihren Fernseher streamen können.

Überschaubares Angebot

Das Angebot ist in Österreich bislang überschaubar. Die zwei bekanntesten Player am Markt sind die Boxee Box und Apple TV. Die Boxee Box ist hierzulande seit etwas mehr als einem Jahr erhältlich. Mitte März hat Apple die dritte Generation seiner eigenen Streaming-Box auf den Markt gebracht. Wir haben beide Angebote verglichen. (zw, br, derStandard.at, 3.4.2012)

Feedback

Für Anregungen, Feedback und Verbesserungsvorschläge sind wir wie immer über das Forum, Facebook, Twitter und E-Mail erreichbar:

Über Google+ könnt ihr uns direkt folgen: +Birgit Riegler und +Zsolt Wilhelm

Auch auf Twitter sind wir erreichbar: @Birgit Riegler und @Zsolt Wilhelm

derStandard.at/Web jetzt auf YouTube

InSite und weitere WebStandard-Videos erscheinen nun auch auf YouTube. Einfach derStandard.at/Web auf YouTube abonnieren. Neue InSite-Folgen erscheinen immer eine Woche nach der Erstveröffentlichung auf YouTube, dafür in HD.

Share if you care
Posting 76 bis 125 von 190
1 2 3 4 5
paperlapapp

linux ist in 10 minuten installiert... mit dem klicki-buntu auch sehr einsteigerfreundlich.

Es geht nicht darum, ob es schwer fällt es zu konfigurieren, sondern dass das Konfigurieren Zeit kostet und die ist kostbar. Selbst beim XBMC verbratet man schon Zeit, wenn man eine Fernbedienung und ein paar Add-Ins hinzufügt. Eine Streaming Box steckt man an und fertig. Flexibler ist natürlich der PC.

mit allen Nachteilen wie schon früher bei Windows: funktioniert mal was nicht, wird's extra schwierig: früher hat man einfach die Daten vom Monitor in xorg.conf eingetragen und gut wars. Nun gibt's die Datei nimma, und wenn der Monitor nicht erkannt wird (zb weil Umschalter dazwischen) steht man ohne expert-kenntnisse schön blöd da. Da beiß sogar ich mir manchmal die Zähne aus, und das bei 15 Jahren Linux Erfahrung.
Und gerade bei den EeePCs etc muss man auch aufpassen ob der die Auflösung wirklich bringt, wir hatten da schon Fehlkäufe bei großformatigen LCDs.

Wozu einen Umschalter? ich hab auf nahezu jeden Atom-Board DVI- und HDMI, also kann ich auch 2 TVS/TV-Monitor anschließen. Abgesehen davon: Wer einen dieser hässlichen Analogsignalumschalter verwendet, braucht keinen LCD, schon gar keinen FULLHD.
Ich hab meinen YaVDr letztes Jahr eingerichtet; War wirklich kein realer Aufwand(1 Stunde), das Gerät ist komplett passiv gekühlt, kaum höher als mein alter SAT-Receiver. Die Gesamtkosten des Gerätes waren 250 Euro (DVBS2-Karte, AT5IONT-I, 2 GB RAM S0, Wlan und IR per internen USB und eine 8 GB SSD fürs BS) und ich weiss, das Gerät wird locker 10 Jahre so laufen. Das ist mir das Geld ruhig wert.

andersrum: 2 Quellen, 1 Monitor

Source Taste am TV :D

Hatte da mal für einen Kollegen einen HTPC aus übrig gebliebenen Teilen gebaut: Ansich hätte er FULLHD ausgegeben können, aber er wollte unbedingt sein Bild auf einen 14" Monitor mit nem analogen VGA-Schalter spiegeln(es waren 2 DVIs vorhanden :D). Ich zieh ihn heut noch damit auf, dass er auf 640x480 Bildauflösung Videos ansieht(Selbst schuld, er will sich die paar Meter DVI-Kabel nicht leisten)

Du kannst die xorg.conf genau wie vor 15 Jahren nutzen. Im Gegensatz zu früher startet der X-Server halt meistens auch, wenn sie nicht vorhanden ist.

Sicher. Aber die Vereinfachung für den DAU (man muss das Datenblatt vom Monitor nicht raussuchen) hat es nicht leichter gemacht. Nun muss man entweder das standard conf file editieren, oder den Server bitten ein xorg.conf file zu erstellen. Und das ist beides um Größenordnungen komplizierter, als (wie früher) ein paar Zahlen aus dem Datenblatt abzulesen und auf die Fragen des Installers zu antworten.
Klar, meistens ist es nun viel einfacher. Irgendwie installier ich Linux aber immer nur auf Rechnern mit kvm-umschalter, und mit X ist das jedesmal ein krampf.
Aber das bringt mich auf die Idee, dass man Fernseher ja mit X-server ausliefern könnte :-) (X ist ja sowas wie der Opa der Streaming-protokolle).

Für die boxee muss man nicht einmal die RARs entpacken. Spielt sie direkt ab. So kann man sie am private-tracker seeden und gleichzeitig ansehen. ;)

Mein Senf

Ich bin mit meiner Boxee sehr zufrieden. Spielt alles ab. Was ich mir wünschen würde ist eine App die mir ermöglicht legal Content zu Videothekpreisen zu konsumieren!!

da müssen wir in österreich noch jaaaahre warten..

man wird von der content industrie zum illegalen konsum nahezu gezwungen...

ich hoffe das mit dem Raspberry PI ein neuer Schwung in den Sektor kommt, und viele einfach Ihre Eigenbau Lösung individuell und genial erstellen.

und so die miesen Lösungen die hier beschrieben sind in den mistkübel werfen.

Seit der Platz hinter dem Fernseher da ist ...

weil die Dinger so schön flach wurden, paßt ein ganzer PC dahinter, mit ein paar SAT-Karten und yavdr drauf.
Wiewohl der Fernseher irgendwie an Bedeutung verliert, wenn man an allen PCs damit auch gleich fernsehen, Aufnahmen programmieren und abspielen kann. Programmieren kann ich das Ding überall wo ein Webbrowser aufgeht, wenn sein muß auch am Arbeitsplatz. Aber das Ding kann auch in der EPG-Vorschau selbst nach "Reizwörtern" suchen und die Timer erstellen.
Natürlich ist es auch gleich ein NAS, Streamingbox, Mediathek-Hingucker und die XBMC-Clients für Linux und Windows sehen auch noch gut aus :)

also wenn sie so ein "fettes" teil hinter dem fernseher stellen wird es aber ganz schön laut mit all den lüftern und festplatten...

der wird nur laut beim XBMC-kompilieren :)

sie könnten sich auch sowas wie eine dockstar nehmen, ein paar usb sat receiver anschließen und schon können sie sat fernsehen übers LAN streamen.

(ich kenne nämlich dockstar nicht)

hä? wie genau? was schließ ich wo an usw.?

Was hilft die beste Box, wenns keine Inhalte gibt...

Lang lebe der Eigenbau!

Da bau ich mir doch lieber einen HTPC.
23Watt Verbrauch und ich habe dank Linux Unterbau und XBMC (Um Genau zu sein YAVDR)Oberfläche kein Video, dass ich nicht abspielen kann. Youtube- und Grooveshark- Plugin installiert, abgesehen von der Musiksammlung auf dem NAS - was braucht man mehr.
Und durch meinen eingebauten DVB-S2 Empfänger (Sat ;)) brauch ich auch keinen Receiver mehr(Hat auch Aufnahmefunktion auf mein NAS :D). Ich kann mir sogar die Fernbedienung selbst aussuchen.

aber in summe..

haben sie wohl etwas mehr als 150 euro bezahlt für ihr ganzes system. (ich nämlich auch *g*)

dafür spare ich bei den Filmen ;)

das muss man da natürlich einkalkulieren.

wobei ich ja bereit wäre für filme und serien zu zahlen, aber sicher nicht EUR 4,99 pro filmchen...

:p

Qnas+plex und gut is.
Inkl. Orf tvthek ect.

webtube (conrad googlebox)

hat jemand erfahrung damit ?
auf dem ding läuft immerhin android und damit öffnet sich die apps-welt am fernseher.

funktioniert sowas sauber ?

ich hab boxee, es kann alles, man braucht es nicht knacken, es schaut sehr gut aus und das wichtigste:

ES
IST
KEIN
PRODUKT
VOLLER
SPERREN!

..... wie bitte???

bis zu 14,99 um einen Film zu streamen?? definitiv kommt appleTV -NICHT- in frage. die wollen uns veräppeln glaub ich... HDTV kabel ist notwendig wird aber nicht mitgeliefert und kostet 20€ extra??
Kauf ich mir also ein Auto ohne Lenkrad und fürs Lenkrad muss ich 500€ löhnen... eigentlich sollten sich die jungs von Apple schämen, schon wegen der überzogenen Preise der Filme und Serien (die ja noch nicht verffügbar sind) ... und nachher wundern die sich warum so viele Leute illegal downloaden...

HD Streaming kostet 4,99, du hast eine eins zuviel davor getan. So sind halt die Preise, UPC kostet auch nicht wirklich weniger. Deine Rechtfertigung bezüglich der illegalen Downloads verstehe ich nicht. Klaust du auch einen Porsche im Wert von 100k € nur weil er dir zu teuer erscheint?

4,99€ ist auch zu teuer ...

um 1,50€ kann ich mir bei der lokalen Videothek eine Blueray für 24h ausleihen, welche ich dann auch 2 oder 3 mal hintereinander gucken kann ...

Um das Geld kaufts keiner ... oder ich würd´s zumindest nicht kaufen!

Die HD Filme kosten zw 3,99 und 4,99 - nach dem Leihen haben Sie 30 Tage Zeit um die Wiedergabe zu starten. Ist diese einmal gestartet können Sie den Streifen 48h lang so oft ansehen wie sie wollen. Mit einer Videothek hält das nicht mehr mit - schließlich müssen Sie noch Zeit finden hinzufahren und den Film wieder zurückzubringen.

24 stunden..

... um 1,50? in der stadt wohl kaum, da kostet der kalendertag so viel. und wenn ich die "anreise" dazu zähle - videotheken gibts auch nicht mehr an jeder ecke - dann bin ich locker auf 4,50...

in Wiener Neustadt ...

kostet eine Kinokarte zwischen 8-9€ ...
Warum soll ich dann daheim streamen (wozu ich einen schnellen Internetanschluss brauche der auch nicht gratis ist ...) und dann noch 5€ für den Schinken zahlen ... ??? NO THANKS!

also in graz..

zahlt man an den richtigen tagen 5-6 euro...

wem das...

... kinocenter in wr. neustadt zusagt...

Ganz normale Videothek ...

welche eben 24h um 1,50€ anbietet.
Zum Glück fahre ich dran vorbei wenn ich in die Arbeit fahre.
Allerdings hat diese Videothek mehr Auswahl im XXX Kammerl als vorne bei den Filmen!
Maximal 500 Filme gibts dort (welche ich zum Teil schon gesehen habe, bzw. nie sehen möchte) ...
Somit wäre eine Videothek mit mehr Auswahl äusserst interessant! Vorallem würd ich mir gern auch mal wieder alte Schinken wie IT oder The Goonies ansehen, 80er Stuff, den man ausser auf VHS kaum findet!

in graz...

... geht das nicht, dafür ist die auswahl aktueller...

nicht falsch verstehen ...

die neuen Filme interessieren mich gar nicht so sehr!!!

Ich hätte gern eine Videothek mit den Klassikern der letzten 20-30 Jahre in diversen Genres ...

Die neuen Filme seh ich ohnehin meisstens im Flugzeug irgendwohin ... (ausserdem ist alles das Gleiche)

Auch da...

... ist die videothek meines vetrauens - graz, plüddemanngasse - nicht so schlecht sortiert... aber eben: verrechnung nach kalendertagen und hin und herfahren...

der meiste ramsch müsste gratis sein bzw. eigentlich werbefinanziert. kino.to und etliche andere haben es vorgemacht. die liefern mieseste qualität und verdienen sich trotzdem dumm und dämlich.

aber wenn man das nicht bedient, verdient sich eben jemand anderer eine goldene nase damit, ob legal oder illegal.

Die Content-Mafia ist eine kriminelle Organisation, jeder Unterstützer ein Mittäter.

der preis ist sogar eine riesen sauerei..

solange es keine fairen preise wie etwa in den usa gibt, solange wird der "illegale" download eben noch interessant sein.

und es wird ja gott sei dank beim runterladen nichts gestohlen, ja in österreich sogar straffrei, also kriminalisierung ist hier fehl am platz.

Also ich finds gut, dass kein HDMI Kabel dabei ist, hab einige herum liegen und brauch nicht noch eins.

Und der Lenkrad vergleich hinkt, da bei einem Fernseher auch keins dabei ist.

Und der fernseher vergleich hinkt

....apple-TV ist KEIN fernsehgerät/bildschirm!

Perfekter Name!

.. welche Trottel, ausser nem Apple User, käme beim Apple TV auch schon auf die Idee das es KEINE TV-Funktion hat.

ja...

iTunes schwachsinn... wenn man also sachen die nicht im applestore sind abspielen will, muss man die zu itunes hinzufügen, was ja über die selbige box nicht geht... also erstmal pc anwerfen... zeug ins itunes laden um es sich anzusehen? halloooo??
also... boxee viel interessanter... und naja... besser warte ich auf Google TV - das kommt ja 2012 endlich auf den Markt... und Google macht hier sicher keine halben Sachen

die Android Boxen gibts jetzt auch auf Amazon zu kaufen ...

allerdings geht Google TV noch nicht bei uns!
Man kann allerdings sämtliche Tubes nutzen und gucken ... externe Tastatur ist zu empfehlen!

A1

sind das die, die nina schüssel-blum das theaterprojekt zahlen, damit die övp zufrieden ist?

Sind Sie ein Anhänger der Sippenhaftung?

Nicht A1 bezahlt, sondern deren Kunden.

Posting 76 bis 125 von 190
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.