Neue Leitung für das Nitsch-Museum

Nitsch Foundation unter der Leitung von Michael Karrer für Ausstellungs- und Veranstaltungsmanagement verantwortlich

Mistelbach - Das Museumszentrum Mistelbach wird von der Niederösterreich Kulturwirtschaft GmbH (Nöku) neu ausgerichtet: Für die bisher, seit 2007, unter dem Motto "Lebenswelt Weinviertel" bespielten 1000 Quadratmeter im ehemaligen Heger-Fabriksensemble ist künftig das Urgeschichtemuseum in Asparn an der Zaya verantwortlich. Der Schwerpunkt in Mistelbach soll auf der Frühgeschichte liegen, die bisher nicht ausgestellt war. Ziel ist laut Nöku-Geschäftsführer Paul Gessl ein "Zentrum für die Früh- und Urgeschichte" an zwei Standorten.

Handlungsbedarf sah Gessl zudem beim Nitsch-Museum, da die Vermarktung des Gesamtkunstwerks von Hermann Nitsch in den letzten Jahren eher unkoordiniert verlief. Im Sinne "einer einheitlichen Gesamtstrategie" übernahm die Nitsch Foundation unter der Leitung von Michael Karrer mit 1. April das Ausstellungs- und Veranstaltungsmanagement des Museums, das heuer sein Fünfjahresjubiläum feiert. Das Jahresbudget (250.000 Euro) bleibt gleich.

Nitsch (73) reist demnächst nach Kuba: Am 14. Mai findet bei der elften Biennale von Havanna seine 135. Aktion statt. (trenk, DER STANDARD, 3.4.2012)

Share if you care