Wer bremst, manipuliert

Ansichtssache | Guido Gluschitsch
2. April 2012, 16:48
«Bild 2 von 18»
foto: martin sulzbacher

Für Hanson Schruf ist genau die Situation anscheinend das Größte. Der ehemalige Supermoto-Staatsmeister wird heuer als einziger Österreicher in der Flat-Track-WM starten. Flat-Track ist eine der ältesten Motorrad-Sportarten.

weiter ›
Share if you care
8 Postings
.....irgendwie

.... schauts so aus, als ob die Gegener kein vergleichbares Material haben, zumindest nicht alle, siehe Podestfoto. Die Husky schafft ja vielleicht die 170 bis 180 auf der Geraden, die andere Maschine mit dem Liftgekühlten Single eher nicht.

is jetzt...

speedway nimma gut genug... ? oder muss das auch americanized werden damits wieder cool ist auf einer unasphaltierten, ovalen strecke herumzudriften?

naja, jeder flat tracker schaut no immer 12x besser aus als die nächste speedway-maschin.

Hmm,

des würd' mich glatt reizen. Wär' mal interessant, das mit der 660er XT auszuprobieren. :)

oder mit der

http://bikerscafeblog.com/2012/03/0... rr-madmax/
da schaffst 200 auf der geraden und entfernst dich anschließend tangential aus der kurve.

Wär's keine BMW,

wär's vielleicht sogar lässig. :)

Aber der TKC80 ist ein verdammt guter Reifen, hab' damit nur gute Erfahrungen gemacht - egal ob auf Asphalt, im Wald, auf Schnee oder sonst wo.

ja, bei der haben die bremsen ja von haus aus nur auf gut glück funktioniert...

Nein, da tust du ihr Unrecht;

die Bremsen sind unterdimensioniert und schwachbrüstig, das lässt sich nicht leugnen - aber wenn man ordentlich (= mit der ganzen Hand) zupackt, funktionieren sie tadellos und sehr berechenbar.

also das wär auch mal was für mich - muss ja keine husaberg sein, zum anfangen würd auch eine 450er aus japan reichen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.