Newcastle frustriert Liverpool mit kontroversem Sieg

Tom Schaffer
1. April 2012, 18:53

2:0 durch Cisse-Doppelpack - Reina wohl im FA Cup gesperrt - Tottenham schlägt Swansea

Für den FC Liverpool setzte es in der Premier League das nächste Frusterlebnis. Die Reds mussten beim bisherigen Tabellennachbarn Newcastle eine 0:2-Niederlage hinnehmen. Damit wurde der ehemalige Rekordmeister mit der dritten punktelosen Begegnung in Folge in dieser 31. Runde auch vom Lokalrivalen Everton überholt.

Die mit Jon Flanagan, Jonjo Shelvey und Jay Spearing jung besetzte Mannschaft von Kenny Dalglish zeigte dabei zumindest in der ersten Hälfte keine schlechte Leistung. Zahlreiche Chancen wurden allerdings einmal mehr ausgelassen. Am Prominentesten in Erinnerung bleiben wird allerdings nicht ein verwehrter Elfmeter (nach einem Handspiel durch Mike Williamson (17.) auf der Linie), ein knapp über das Tor gesetzter Kopfball von Andy Carroll (28.) oder ein an die Latte gelenkter Craig Bellamy-Versuch (16.), sondern eine stümperhafte Schwalbe von Carroll (9.). Der Ex-Newcastle-Stürmer hatte Keeper Tim Krul und dessen Hintermannschaft bereits sehenswert aussteigen lassen, als er sich zu Boden warf. 

Newcastle macht es klar

In einer rasant geführten Partie war es Newcastle, das gegen den Spielverlauf in Führung ging. Nach einer Flanke von Ben Arfa war Papiss Cisse optimal zur Stelle und köpfelte den Ball per Stange ins Tor (20.). Weitere Chancen taten sich für die Gastgeber vor allem nach Flanken auf, konnten jedoch unter anderem von Cisse (41.) nicht genutzt werden.

Nach der Pause bekam Newcastle das Spiel besser in den Griff. Williamson hatte bei einem Stangenköpfler (48.) noch Pech. In der 59. Minute war es aber abermals Cisse, der ein Tor anschrieb. Der Senegalese war bei seinem schönen Dribbling allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position zum Abschluss gekommen. Sein siebentes Tor im siebenten Spiel für Newcastle zählte trotzdem und sorgte für die Vorentscheidung.

Rot für Reina

Liverpools Widerstand ließ nun zunehmend nach. Die größte Chance zum Anschluss vergab Luis Suarez, der einen Abpraller an Krul vorbei beförderte, mit dem anschließenden Schuss aber am dazwischen gestellten Fuß von James Perch scheiterte.

In einer an sich unspektakulären Schlussphase sorgte Schiedsrichter Martin Atkinson ein drittes Mal für Grantfalten im Liverpool-Lager. Perch trat völlig unmotiviert den mit Ball in der Hand vorbeilaufenden Pepe Reina, der sich in der Folge zu einem leichten Kopfstoß hinreißen ließ. Perch wurde zwar nicht getroffen, ging allerdings trotzdem spektakulär zu Boden. Atkinson zeigte Reina eine diskutierbare Rote, beließ es aber für Perch bei der Gelben Karte.

Für das Spiel spielte das zwar keine Rolle mehr, obwohl bei den Gästen das Wechselkontingent bereits erfüllt war und Außenverteidiger Jose Enrique ins Tor musste. Die bittere Folge für Liverpool ist allerdings, dass der Stammkeeper damit möglicherweise auch für das FA Cup-Halbfinale gegen Everton gesperrt sein wird. Newcastle bleibt mit dem Sieg voll im Rennen um die Europapokalplätze, liegt punktegleich mit Chelsea auf dem sechsten Rang und fünf Punkte hinter Tottenham und Platz vier. 

Tottenham nutzt Arsenal-Ausrutscher

Die Spurs orientieren sich aber natürlich ihrerseits nach oben und spechteln auf Platz 3, der fix für die Champions League qualifiziert. Sie empfingen am Sonntag Swansea und konnten dort Arsenals Vortags-Niederlage gegen die Queens Park Rangers (1:2) nutzen. Mit dem erreichten 3:1-Erfolg (Raphael van der Vaart 19., Emanuel Adebayor 73./86. bzw. Gylfi Sigurdsson 59. trafen)  liegen die Hotspur nun punktegleich mit 58 Zählern nur noch nach Tordifferenz hinter den Gunners. (tsc, 1.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 43
1 2

Beruehrt trifts wohl eher. Die rote kommt immer bei sowas, aber die rivaldo reaktion war aehnlich peinlich wie die schwalbe vom langen

dieses lächerliche fallenlassen und rote karte provozieren gehört endlich bestraft (am besten mit rot). einfach unsportlich sowas.

Perch wurde sehr wohl von Reina getroffen

nächstes Mal ein bisschen besser hinschauen

http://imgbox.com/aamUOxAj

das tor ist leer und er versucht einen elfer rauszuholen. unglaublich.

team suarez implodiert

nice

Endlich mal wieder einen Eckball per Kopf verwertet.

Ist ja seit dem ersten Spieltag nicht mehr passiert. (in der Liga)

Rot absolut korrekt, aber das war ja einfach. Die Schwalbe am Anfang war viel schwerer zu sehen -- toll dass der Schiri das richtig entschieden hat.

kann man nicht lesen, zu viele tipp- und grammatikfehler

Schaffer darf sich halt online austoben. Ist kein Journalist. Student.

Leider richtig. Und keine Werbung fuer den Standard.

Ich lass das mal stehen. Schadet ja nicht, wenn die Leute sehen, was du für einer bist.

Duzen wir uns also?
Meine journalistische Erfahrung geht weit über "deine" hinaus. Aber daraus macht man doch deswegen keinen Beruf. Ich nenne es bei "dir" jedenfalls noch nicht so.

immer diese anonymen experten für eh alles.

"Duzen wir uns also?"

In Online-Foren Leute anpatzen und nicht mal die Grundkenntnisse drauf haben? Seit wann siezt man sich denn bitte in Foren oder Usenet?
Das macht man bestenfalls, wenn man den anderen kennt und wer sich hinter einem Pseudonym versteckt, hat diesbezüglich überhaupt nichts zu melden.

"Seit wann siezt man sich denn bitte in Foren oder Usenet?"

Na, Geburtsjahrgang 2000? Schon immer. Ein Blick in das gesammelte Halbwissen reicht völlig: "Siezt man, kann das als Ausdruck von Distanz verstanden werden."

Den Rest bitte selbst nachlesen.

in den standard foren tummen sich halt viele, die den universitätsprofessor bei humboldt gemacht haben. da muss man sich fast gegenseitig siezen.

Hat dir der Schaffer ...

... die Freundin ausgespannt, die Süßigkeiten gestohlen, das letzte Bier weggetrunken ... oder warum hast so an Pick auf ihn? Oder ist das eine Form des Strebens nach Aufmerksamkeit, wo man sich einen runterholt, wenn man einen Online-Journalisten anpatzt.

Anonym kann jeder alles behaupten.

Das ist ja das Schöne am Internet.

hr. schaffer, super, dass sie über die pl schreiben, aber lesen's doch einmal korrektur. v.a. der zweite absatz - geh bitte.

Katastrophale Leistung, langsam wäre es wirklich mal an der Zeit anderen Leuten eine Chance zu geben - wobei Dalglish macht das ja eh jeden Spieltag... Kann nicht verstehen, warum zum Beispiel Sterling nicht erneut eine Spielzeit bekommen hat. Letzte Woche 10 Minuten am Platz gestanden und mit abstand Man of the Match bei Liverpool. Stattdessen darf Carrol 75 Minuten seinen dilettantismus zur Schau stellen. Dalglish versucht mit ach und krach ihm zum Durchbruch zu verhelfen. Vorallem wohl deshalb, um seinen Transfer noch rechtfertigen zu können.
Trotz allem fand ich die Reaktion der Newcastle Fans bei Carrols Auswechslung unter aller Sau. Streich hatte mit seinen Worten gestern schon recht.
http://www.youtube.com/watch?v=BHXBmUBLkwo

Liverpool hatte bis heute in den letzten 8 Spielen in denen Carroll startete 6 Siege und 2 Unentschieden. Die Frage ist eher, warum Dalglish ihn plötzlich nicht mehr spielen ließ, nachdem man anfang des Jahres klare Verbesserungen bei ihm sehen konnte.

Da hat man allerdings nicht wegen, sondern trotz Carroll nicht verloren und eine Steigerung, die auch nur ansatzweise einen Platz in der Startelf rechtfertigen würde, kann ich beim Langen weit und breit nicht erkennen....

zu KD: Jeder andere Trainer wär nach 6 Niederlagen in 7 Spielen bereits in hohen Bogen rausgeflogen, hoffe man zieht da zumindest nach der Saison die Konsequenzen, dieser leicht durchschaubare Steinzeitfussball ist ja nicht zum aushalten.....

some say, he is The Lionel Messi of Liverpool .... (in inverse ratio)

Notiz am Rande

An der Kopfballvorlage von Maierhofer kann sich der gute Andrew ein Scheiberl abschneiden. Man hätte ihn damals von den Wolves holen sollen. Für 50 Mille hätten die ihn denke ich schon ziehen lassen.

Posting 1 bis 25 von 43
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.