Aprilscherzrausch bei Google: 8-Bit-"Maps" als Highlight

  • London in der "Google Maps Quest"-Ansicht - ganz im Stil klassischer 8-Bit-Konsolen.
    vergrößern 986x657
    screenshot: redaktion

    London in der "Google Maps Quest"-Ansicht - ganz im Stil klassischer 8-Bit-Konsolen.

Selbstfahrende Autos bei Nascar, mehrere Mäuse für Chrome und eine "really advanced search"

Es gibt Arbeitstage, die bergen für den gemeinen Web-Redakteur ihre ganz besonderen Herausforderungen, der 1. April ist definitiv so einer: Im Wust mehr oder weniger geglückter Aprilscherze noch wirklich relevante Nachrichten zu finden, ist nicht immer ganz so einfach, neigt die Online-Community doch dazu, diese Tradition besonders intensiv zu begehen.

Google

Der ungekrönte König dieses Tages ist aber wohl Google, wo andere Unternehmen sich mit einem kleinen Scherzchen zufrieden geben, regnet es es von dem im kalifornischen Mountain View beheimateten Unternehmen nur so an Fake-Nachrichten. Und zwar solchen, die zum Teil mit erheblichem Aufwand produziert wurden. Das Highlight des Jahres 2012 ist dabei wohl die Ankündigung einer speziellen 8-Bit-Version von Google Maps für das legendäre Nintendo Entertainment System (NES).

Neben einer nette gestalteten Video-Ankündigung hat man nämlich tatsächlich eine "Preview"-Version veröffentlicht, unter dem Namen "Google Maps Quest" lässt sich die Welt also derzeit zeitbegrenzt im 8-Bit-Modus erforschen. Dabei hat Google viel Liebe zum Detail bewiesen, so sind auf der Karte zahlreiche Monster versteckt, selbst den Street-View-Modus hat man grafisch angepasst.

Zu den weiteren Aprilscherze von Google gehören die Ankündigung eines "Multitask-Modus" Für Google Chrome, bei dem der Browser mit mehreren Mäusen gesteuert wird, sowie einer "Really Advanced Search", die reichlich spezifisch Einschränkungsparameter kennt. Google-Chef Sergey Brin höchstpersönlich verkündet den Start von "Google Racing", und damit die erstmalige Teilnahme eines selbstfahrenden Autos im NASCAR-Rennzirkus. Eine Liste aller bisher bekannten Google-Scherze versammelt man bei "The Next Web", aktuell ist man dabei bereits bei 12 Einträgen angekommen.

Natürlich gibt es aber auch jenseits von Google den einen oder anderen mehr oder minder gelungenen Aprilscherz, insofern: Posten Sie ihre aktuellen Favoriten im Kommentarbereich!

(apo, derStandard.at, 01.04.12)

Share if you care