"Schönheit liegt im Auge des Biertrinkers"

  • Menschen die Alkohol konsumieren halten sich für besonders verführerisch.
    foto: apa/diether endlicher

    Menschen die Alkohol konsumieren halten sich für besonders verführerisch.

Alkohol verändert die Selbstwahrnehmung - Menschen finden sich umso attraktiver, je mehr Alkohol sie konsumieren

Grenoble - Wer viel Alkohol trinkt, trinkt sich selbst schön: Französische Wissenschafter fanden in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie heraus, dass sich Menschen umso attraktiver finden, je mehr Alkohol sie trinken - oder auch nur glauben zu trinken. Denn der Effekt sei nicht Folge des Wirkstoffes Alkohol, sondern gehe auf eine Selbstwahrnehmung zurück, die vermutlich mit den sozialen Vorstellungen von Alkoholkonsum zusammenhänge.

Forscher aus dem ostfranzösischen Grenoble hatten die Studie mit dem Titel "Die Schönheit liegt im Auge des Biertrinkers" zusammen mit zwei Pariser Universitäten und der staatlichen Universität des US-Bundesstaates Ohio erstellt. Sie soll demnächst im britischen Wissenschaftsmagazin "Journal of Psychology" veröffentlicht werden.

19 Personen, die Alkohol konsumierten, wurden in einem ersten Test in einer Bar in Grenoble danach befragt, wie sie auf einer Skala von eins bis sieben ihre Attraktivität, ihre Intelligenz, Originalität und ihren Humor einschätzten. Ihr Alkoholspiegel wurde dann per Messgerät getestet. Mit steigendem Alkoholspiegel schätzten sich die Testpersonen umso attraktiver ein.

Besonders verführerisch

In einem zweiten Test wurden 94 Männer in ein Labor bestellt, um scheinbar ein Getränk für eine Firma zu testen. Ein Teil der Testpersonen erhielt ein alkoholisches Getränk und ein anderer Teil ein nicht-alkoholisches, ohne dass die Teilnehmer jeweils davon wussten. Anschließend wurden alle mit denselben Fragen wie im ersten Test konfrontiert.

Diesmal stuften sich diejenigen, die glaubten, Alkohol getrunken zu haben - ob sie dies nun tatsächlich getan hatten oder nicht - als besonders verführerisch ein. Dagegen fanden sich diejenigen, die Alkohol getrunken hatten, ohne es zu wissen, nicht attraktiver als die anderen.

"Unsere Studie zeigt, dass die schlichte Tatsache zu glauben, dass man Alkohol getrunken hat, dazu führt, sich attraktiver zu finden", sagte der Professor für Sozialpsychologie der Universität Pierre-Mendes-France, Laurent Begue. "Hingegen hat die Alkohol-Dosis selbst keinen Effekt."

Soziales Schmiermittel

Das Phänomen könnte der Studie zufolge auf die Aktivierung bestimmter Vorstellungen zurückgehen, die mit Alkohol in Zusammenhang gebracht werden. Alkohol sei als "soziales Schmiermittel" bekannt und werde damit in Zusammenhang gebracht, sich mit anderen Menschen wohl zu fühlen, sagte Begue. Er erinnerte auch daran, dass in Filmen diejenigen, die Alkohol trinken, häufig als reich und verführerisch dargestellt würden. (APA, 29.3.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 49
1 2

Sofern dem "Ich glaub, ich trink Alkohol"-Teilnehmer die Wirkung von Alkohol bewusst ist (so wie 98% unserer Gesellschaft), werden die enthemmenden und den "Inneren Kritiker" betäubenden Wirkungen allein durch die Konditionierung ausgelöst.

Es gibt etwa auch sehr wirksame Trance-Induktionen, die OHNE Alkohol in den Rausch führen. Sehr praktisch - kein Kater am nächsten Morgen, aber dasselbe Erlebnis. :-)

liebe wissenschafter ...

geht's abundzu mal unter die Leut'!

dazu brauch ich ka Studie gebens mir paar Bier und ich bin der König der Welt!

Die Artikel, die Sie kommentieren, sollten Sie ab und an auch lesen... ;-)

Die Essenz ist nämlich eine andere!

Die negative Seite

Der exzessive Konsum von Alkohol führt zwar dazu, daß Mann sich unwiderstehlich findet, doch die Kehrseite der Medaille ist, daß Alkohol die entgegengesetzte Wirkung von Viagra hat.

ich schlage daher die reduktion der steuern auf wein und bier als demographiepolitische massnahme gegen überalterung vor.

Also ich find mich sogar nüchtern geil. Meine Freundin sieht das genauso. :-)

Darum gilt ja auch in Bayern...

Bier als "Nahrungsmittel". ;)

Also ich selbst fand mich ja gestern abend wieder absolut umwerfend....

...aber heute morgen vor dem Spiegel sah die Sache wieder ganz anders aus....auch NACH dem obligaten Aspirin zum Frühstück... ;-)

Ich hatte

vor Jahren schon ein T-shirt mit dem Aufdruck:
"Beauty lies in the eye of the beerholder"

Im Englischen ist das ein Wortwitz, weil "beholder" der Betrachter ist.
Die Schönheit liegt also nicht im Auge des Betrachters, sondern im Auge des Biertrinkers.

Mit Verlaub...

Manche Witze sind ohne ausschweifende Erklärungen einfach besser.

Wieso denn? Die Tatsache der ausschweifenden Erklärung fand ich noch viel witziger als den Witz selber.
Laut Harald Schmidt gehts aber eigentlich umgekehrt: zuerst die Erklärung, dann dem Zuschauer Zeit geben, sich in die Materie einzudenken - -und schließlich den Witz abdrücken! ;-)

also ich hätt jetzt beholder nachsehen müssen....

...und wenn zu faul, wär mir ein englischer wortwitz entgangen.

Für die Erkenntnis hab ich aber keine wissenschaftliche Studie gebraucht ;)

Dann ist der KHG also in der Dauerfettn

Du siehst aus, als könnte ich ein Bier vertragen :)

Ja, wie jetz?

- Lt. Überschrift finden sich Menschen sich umso attraktiver, je mehr Alkohol sie konsumieren.

- Lt. Artikel zeigt die Studie, dass die schlichte Tatsache zu glauben, dass man Alkohol getrunken hat, dazu führt, sich attraktiver zu finden und die Alkohol-Dosis selbst keinen Effekt hat.

Hat man den Artikel der APA nicht gelesen bevor man ihn online gestellt hat?

Stimmt eh beides, oder nicht?

RAUSCHen wir zu dir oder zu mir?

(C8

und schon werden 2 redakteuer für den gleichen artikel belohnt oder wie? ein machwerk gleichen inhalts ist auch im wissenschaftsteil erschienen.

Jetzt weiß ich was der Spruch bedeutet

Schoensaufen

Mei, hascht Du schäne Augn...

gott bin ich schön!

`hicks´

Ich dachte mir dass die Leuten mit steigendem Alkoholspiegel ihr eigenes Foto nicht mehr so scharf sehen (Weichzeichnereffekt!) und deshalb glauben...

Also, ich finde mich auch nüchtern...

... unausstehlich.

Dr. Heinz Anderle, Freigeist

Posting 1 bis 25 von 49
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.