Herr Lavendel und viele Fragen

  • Herr Lavendel hat gute Ideen.
    foto: bajazzo-verlag

    Herr Lavendel hat gute Ideen.

In Michael Rohers Buch "Herr Lavendel" werden die jungen Leser ab fünf Jahren zur Interaktion aufgefordert

Dieser Mann hat viel zu tun: Er pflanzt eine Idee in einen Blumentopf, er trifft das Meer und hat gern einmal den Kopf in den Wolken. Warum nicht, es ist ja auch Sommer. Herr Lavendel im gleichnamigen Buch von Michael Roher scheint ein netter, sehr sanfter Mann zu sein.

Der Autor erzählt nicht einfach nur eine Geschichte aus dessen Leben. Er fordert die junge Leserschaft - gedacht ist das Buch für Kinder ab dem fünften Lebensjahr - zur Interaktion auf. Roher stellt Fragen. Ein Beispiel: "Heute regnet es. Herr Lavendel kennt die besten Hexengeschichten", schreibt der Kinderbuchautor und fragt: "Was machst du bei Regenwetter?" Die Kinder sollen sagen, was sie gerne können würden, ob sie jemanden kennen, dem sie einen Kuss schicken möchten etc. So kann aus diesem kleinen Bändchen ein richtiger Roman werden - wenn die Kinder mitmachen. 

Erinnerungswäscheleine

Die Illustrationen zu den einzelnen Sequenzen helfen der Fantasie vielleicht auch auf die Sprünge. Eine Idee aus dem Buch könnte zu Hause sogar übernommen werden, denn: "Herr Lavendel hat eine Wäscheleine. Da hängen allerlei Dinge, die ihn an manch kleines und großes Erlebnis erinnern. Und jeden Tag kommt wieder etwas Neues dazu." Am Ende des Buches wird dann auch gefragt, "was würdest du heute an deiner Erinnerungswäscheleine hängen?" So eine Schnur ist im Kinderzimmer sehr schnell gespannt. (Peter Mayr, Album, DER STANDARD, 25./26.3.2012)

Michael Roher, "Herr Lavendel". € 13,30 / 48 Seiten. Bajazzo-Verlag, Zürich 2012

Share if you care