"FIFA Street": Mit Tricks die Welt erobern

Tricks und Style stehen beim kleinen "FIFA"-Bruder im Vordergrund. Ein kurzweiliges Spiel für zwischendurch

Seit 15. März ist die vierte Version von "FIFA Street" für Playstation 3 und Xbox 360 erhältlich. Der kleine (coole) Bruder der "FIFA"-Reihe von Electronic Arts (EA) stellt weniger Taktik und Aufstellung in den Fokus, sondern hat ein möglichst trickreiches Spiel als Ziel. Das Spiel läuft im Gegensatz zu "FIFA" in Echtzeit ab, das heißt, eine Halbzeit dauert wirklich drei Minuten.

Verschiedene Spielarten

Man kann aus verschiedenen Spielen wählen. Bei "5er-Teams" spielen fünf gegen fünf. Bei einem Spiel mit Panna-Regeln erhält man für Tricks wie "Gurkerl" oder das überspielen des Gegners Extrapunkte. "Futsal" wird in einer Sporthalle und ohne Banden gespielt. Bei "Letzter Mann" muss bei jedem Tor ein Spieler vom Platz, die Mannschaft, die zuerst keine Spieler mehr hat, hat gewonnen. Außerdem gibt es noch ein benutzerdefiniertes Spiel.

Auf Welttournee

In der Worldtour spielt man verschiedene Turniere und kann diverse Kleidungsstücke und weitere Turniere freispielen. Je nachdem, welche Schwierigkeitsstufe man spielt (leicht, mittel, schwer), kann man andere Dinge ergattern. Man beginnt in Katalonien, und über Spanien und Europa erspielt man sich die ganze Welt. Die Turniere können, wie einzelne Spiele, auch online gespielt werden. Dafür benötigt man allerdings einen Onlinepass, der dem Spiel beigelegt ist.

Die Teams

Als Teams stehen Klubmannschaft aus verschiedenen Ligen sowie einige Nationalteams zur Verfügung. Außerdem gibt es eigene "FIFA Street"-Teams. Spezialteams müssen freigespielt werden. Man kann aber auch sein eigenes Team erstellen, samt Logo und Teamfarben. Hat man einen Spieler in "FIFA 12" erstellt, kann man ihn in "FIFA Street" importieren.

Steuerung und künstliche Intelligenz

Wer "FIFA" gespielt hat, kommt mit der Steuerung schnell zurecht. Sie unterscheidet sich zwar ein wenig vom großen Bruder, da sie vor allem für Tricks ausgelegt ist, aber grundlegende Knöpfe wie Passen, Schießen etc. sind gleich. Auch komplette "FIFA"-Neulinge sollten schon bald einige Tricks draufhaben. Schade ist, dass die künstliche Intelligenz der Mitspieler nicht an "FIFA 12" herankommt. Teilweise laufen sie unkontrolliert auf dem Platz herum oder lassen einen Gegenspieler an sich vorbeilaufen, ohne dass sie reagieren.

Musik und Style

Dennoch ist "FIFA Street" ein gelungenes, kurzweiliges Spiel. Wie gewohnt hat EA das Spiel mit der passenden Musik unterlegt. Die unterschiedlichen Plätze sind stylisch (z. B. Hangar, Parkplatz, unter einer Brücke), und es lassen sich weitere Locations freispielen. Die Möglichkeit, Dinge in verschiedenen Schwierigkeitsgraden freizuspielen, motiviert dazu, zurückzukommen und die eignen Spieler mit der passenden Kleidung auszustatten. (Christof Sorge, derStandard.at, 28.3.2012)

Share if you care