Student muss nach rassistischem Tweet hinter Gitter

Haftstrafe von 56 Tagen wegen "abstoßender und widerlicher" Äußerung nach Kollaps des englischen Profis Fabrice Muamba

Ein britischer Student ist am Dienstag von einem Gericht im walisischen Swansea zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden, weil er nach dem Kollaps des englischen Fußball-Profis Fabrice Muamba beleidigende und rassistische Äußerungen getwittert hatte.

Der 21 Jahre alte Biologie-Student der Swansea University wurde zu einer Haftstrafe von 56 Tagen verurteilt, nachdem er zuvor bereits ein Geständnis abgelegt hatte. Nach Ansicht des Richters gab es "keine Alternative" zu einer sofortigen Gefängnisstrafe, die eindeutigen Bemerkungen auf Twitter seien "abstoßend und widerlich" gewesen.

Die Genesung von Muamba macht unterdessen weiter überraschend gute Fortschritte. Der Mittelfeldspieler vom Premier-League-Klub Bolton Wanderers konnte nach Angaben seines Trainers Owen Coyle am vergangenen Sonntag zeitweise bereits wieder eine Zusammenfassung des Punktspiels seiner Mannschaft gegen die Blackburn Rovers im Fernsehen verfolgen.

Muamba war am 17. März während des FA-Cup-Viertelfinales seiner Mannschaft bei Tottenham Hotspur zusammengebrochen. Nach Angaben der behandelnden Ärzte im Londoner Chest Hospital stand das Herz des 23-Jährigen für 78 Minuten still, ehe Wiederbelebungsversuche erfolgreich waren. (sid, 27.3.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 99
1 2 3
ich glaub auch, dass 14tagehinternauswischen in altersheim

in schwarzenviertel lehrreicher wäre!

Was wieder einmal für r*chte Poster hervorkommen.. na ja, typisch österreichisch.
Oder sind hier manche Poster (v.a Johannes Benn oder
thunderball) einfach nur "Klickgenerierungsposter"?!

Was wieder einmal für rechtsrechte Subjekte aus den Löchern hervorkriechen.. na ja.
Wobei: man könnte bei einigen Subjekten durchaus annehmen (z.B johannes ben oder thunderball) dass es sich entweder um Praktikanten oder um "nützliche I*ioten" handelt, die Blödsinn posten, nur um weitere Klicks zu generieren.

Sehr gut. Vieleicht könnte man das ganze hier auch im Forum mal mit Karli Graus ob seiner rassistischen Äußerungen gegenüber Fußballspielern aus dem Ausland machen!

So widerlich und verwerflich ich die Äußerungen dieses Liam Stacey finde, so überzogen finde ich das Urteil. Da ich mir nicht vorstellen kann, dass selbst das Absondern schlimmster Wortk*tze im UK per se strafbar ist, geht es hier wohl um die Verbreitung dieser wie in diesem Fall per Twitter. Doch dann müssten wohl am laufenen Band Menschen für gewisse öffentlichkeitswirksam getätigte Aussagen angeklagt werden...

In Österreich wären die Aussage genauso strafbar. Nur dass die öst. Staatsanwälte das noch sehr selten verfolgen. Aber ein paar Urteile gibt es schon - allerdings bedingte Strafen.

Mich verwundert die Aussage einiger poster, hier im Standard forum wäre es ähnlich schlimm...

... Denn das glaub ich nicht.
Grün: Diese Twittermeldungen könnten auch von Ihnen sein.
Rot: Sie würden niemals eine rassistische Meldung posten.
MlG Ostbahn

was an "LOL. fuck muamba. he´s dead" ist eigentlich rassistisch?
absolut geschmacklos und unter aller sau ist es aber dafür geht man nicht für 2 monate "sitzen".

Finde es auch bedenklich dass man für reine Wortmeldungen 2 Monate (das ist ziemlich lang) hinter Gitter muss. Das gilt umso mehr, wenn man bedenkt wieviele andere Gaunereien und ebenso untragbare Verhaltensweisen unbestraft bleiben. Ich denke, dass es für solche Ungustln genügen muss, sie in einem Forum für immer zu sperren oder den Account zu schließen.

Du hast Recht "LOL. fuck muamba. he´s dead" ist unter aller Sau aber nicht rassistisch.
Wenn er allerdings Baumwolle pflücken soll ist das sehrwohl rassistisch...

2 Monate "sitzen" ist mMn auch zu viel, da so mMn Märtyrer geschaffen werden.

MlG Ostbahn

Das ist nicht so leicht zu beantworten (habe mit grün bewertet): Twittermeldungen sondere ich überhaupt keine ab, aber generell würde ich es meinerseits nicht ausschließen, irgendwann Kommentare mit rassistischen Potential (also Aussagen, die rassistisch aufzufassen sind, dessen diesbezügliche Wirkung man zur Zeit des Verfassens - sei es aufgrund des vorherrschenden Zustand (z.B.: Erregung, Trunkenheit), in dem man generell eher nicht posten sollte - nicht bewusst ist bzw. sein will) abzusondern.

Gerade in diesem Fall sollte es sehr leicht zu beantworten sein. Ein Spieler liegt am Spielfeld im Sterben, da rassistische Meldungen zu machen ist mMn unter aller Sau.

MlG Ostbahn

Im konkreten Fall ist das leicht, solches Verhalten als inakzeptabel zu beurteilen.
Doch war die Umfrage von dir allgemein gehalten und sich mit einer roten Bewertung für alle Zeiten von jeglichen rassistischen Gedanken freizusprechen fällt für mich eher unter zu geringe Fähigkeit zur Selbstkritik.

Es war als persönliche Frage an jeden Einzelnen in diesem Forum gemeint, ob er oder sie sich vorstellen kann, selbst in diesem konkreten Fall solche Meldungen zu schieben...
MlG Ostbahn

Natürlich ist das unter aller Sau. Aber deshalb 2 Monate sitzen?

passt schon so...to teach someone a lesson

oder wie das heisst in english...with no vaseline...

Davon hab´ich nicht geredet - ich wäre mehr für Sozialstunden, weil´s mMn mehr bringen, aber diese schrecken halt nicht so ab...

MlG Ostbahn

Abschrecken?

Glaubst du ernsthaft, dass der Typ in dem Moment über Konsequenzen nachgedacht hat?

Tatausgleich wäre in so einem Fall viel sinnvoller.

Nein, seine Glaubensgenossen überlegen sich eher welchen Scheiß sie öffentlich verzapfen...

MlG Ostbahn

p.s. auch wenn ich deiner Meinung bin, dass Gefängnisstrafen noch kaum einen Gefangenen zu einem besseren Menschen gemacht hat und genügend Kleinkriminelle zu richtigen Verbrechern "ausgebildet" wurden.

In diesem Fall gehts wohl um die Generalprävention und es scheint auch ganz gut kommuniziert zu werden. Also hats wohl das Ziel erreicht.

nur sind wir dann bei einem anderen problem - etwas nicht zu sagen (zu dürfen), also zensur, löst schlussendlich nicht das problem, man kanns nur besser ignorieren.

Daß die Zensur nicht der Weisheit letzter Schluß ist, glaube ich auch. Dennoch schränkt sie die Verbreitung rassistischer Botschaften mMn schon ein.

MlG Ostbahn

An die, die grün geben: Entweder ihr habt das posting nicht kapiert bzw. Bin ich froh dass es eine Zensur gibt.
MlG Ostbahn
P.s. Rassismus ist für mich nicht tolerierbar!

Warum ist Rassismus für dich nicht tolerierbar?

1. weil es unter den Menschen keine Rassen gibt.
2. ad Hautfarben: Ich habe exakt nichts dafür geleistet um als weißes Baby geboren zu werden. Ich empfinde das als Glück, weil ich dadurch viel weniger Anfeindungen im Alltag ausgesetzt bin.
3. Weil ich in jeder Region der Welt, in der ich schon war interessante, lustige, faule, unsympathische, engstirnige, weltoffene Menschen kennengelernt haben. Nirgends nur super Menschen nirgends nur Arschlöcher.

MlG Ostbahn

p.s. ich bin stolz auf Dinge die ich geleistet habe aber sicher nicht auf etwas, was schlicht und einfach Glück war.

Posting 1 bis 25 von 99
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.