Warum ich das Wort "Hausordnung" nicht mehr hören kann

Regeln für's Zusammenleben? Gern! Aber bitte ohne autoritäre Hausmasta-Mentalität und ausländerfeindliche Untertöne.

FS Misik diese Woche mit folgenden Themen:

Regeln für die ÖVP: Die Volkspartei will ihren Spitzenfunktionären das Stehlen verbieten. FS Misik hat Formulierungsvorlagen für den neuen Kodex gefunden.

Regeln für die Polizei: Wenn Du mit Mitte vierzig nichts mehr arbeiten willst, aber der Steuerzahler für Deine Frührente aufkommen soll, dann schlag einen Afrikaner halbtot - so lautet offenbar die Regel für die Polizei. Find ich nicht so gut.

Regeln fürs Zusammenleben. Hausordnung für Wien, Hausordnung für die Wiener Linien, Hausordnung da und dort. Ist die Semantik von "Hausordnung" mit all ihren Subtexten - dem Hausmeisterhaften, dem Autoritären und auch den Untertönen ("das brauchen wir, weil sich die Ausländer nicht anpassen") - wirklich das, was wir wollen? Nichts gegen Respekt, Höflichkeit und Rücksichtsnahme im Umgang, aber das Wort "Hausordnung" kann ich schon nicht mehr hören.

Share if you care