Tausende demonstrieren in Tunis für islamischen Staat

Islamistische Demonstranten fordern Anwendung der Scharia

Tunis - Tausende Tunesier haben am Sonntag in Tunis für einen islamischen Staat auf der Grundlage der Scharia demonstriert. "Das Volk will die Anwendung der Scharia", rief die Menge im Zentrum der Hauptstadt mit Blick auf die islamischen Gesetze. Nach Angaben eines Polizeibeamten vor Ort nahmen zwischen 8000 und 10.000 Menschen an der Kundgebung teil. Die Proteste richteten sich auch gegen die jüngste Schändung mehrerer Moscheen. Dies sei ein "nicht hinnehmbares Verbrechen" und ein "provokativer Akt", hieß es.

Anwendung der Scharia

"Die Anwendung der Scharia ist eine Pflicht und nicht nur ein Slogan" und "Die Muslime sind eine Nation und die Scharia verbindet sie", war auf Transparenten von Anhängern der illegalen Partei Hizb Ettahrir (Partei der Befreiung) zu lesen. "Die Tunesier, die sich einer Anwendung der Scharia in der künftigen Verfassung widersetzen, sollen wissen, dass allein der Islam die Freiheiten und die Grundrechte der Menschen garantiert", sagte der Demonstrant Mahdi Habib.

Proteste auch gegen Islamisten

Am 20. März, dem Unabhängigkeitstag Tunesiens, hatten sich auf der zentralen Bourguiba-Straße mehrere tausend Bürger versammelt, um einen modernen, demokratischen Staat zu fordern und gegen die "rückwärtsgewandte Geisteshaltung" der Islamisten zu protestieren. Bei der Wahl zur verfassunggebenden Versammlung Ende Oktober hatte die islamistische Ennahda-Partei die meisten Sitze erhalten. Mitte Dezember verabschiedete die Versammlung eine Übergangsverfassung und bestimmte eine neue Regierung. (APA, 25.3.2012)

Share if you care