Alonso macht Ferrari wieder zur Göttin

  • ...den Fahrer freut's.
    foto: dapd/baker

    ...den Fahrer freut's.

Ex-Weltmeister überrascht mit Sieg in Sepang - Mexikaner Perez pilotiert Sauber auf Platz zwei - Vettel ohne Punkte

Sepang - Fernando Alonso hat Ferrari im Regen-Roulette von Malaysia ein märchenhaftes Comeback beschert und ist mit dem fast sensationellen Sieg vor Mexikos Talent Sergio Pérez auf Sauber an die WM-Spitze chauffiert. Weltmeister Sebastian Vettel (Red Bull) und der bisherige Spitzenreiter Jenson Button (McLaren) erlebten dagegen einen Sonntag zum Vergessen blieben am Ende eines Rennens mit einer 51-minütigen Gewitter-Pause ohne Punkte.

Vettel lag bis acht Runden vor Schluss noch auf Platz vier, bis ihm nach einem Kontakt mit dem dem Hispania von Narain Kathikeyan der linke Hinterreifen platzte und er letztlich auf Platz 11 zurückgeworfen wurde. Der angesäuerte Champion: "Wie im echten Leben gibt es eben ein paar Gurken, die auf der Strecke fahren. Da muss man überlegen, ob Autofahren für ihn der richtige Job ist."

Button hatte sich bereits kurz nach dem Neustart des Rennens an zweiter Position liegend am Auto des langsamen Inders den Frontflügel beschädigt und wurde am Ende gar nur 14. Sein Teamkollege Lewis Hamilton rettete wenigstens ansatzweise die McLaren-Ehre, machte aber wie schon vor einer Woche in Melbourne aus der Pole Position nur einen dritten Rang. Dennoch liegt er mit 30 Punkten in der WM-Wertung hinter Alonso (35) auf Position zwei. Dahinter folgt Button (25).

Alonso behielt mit dem eigentlich noch nicht konkurrenzfähigen Ferrari die Nerven und verteidigte seinen 28. GP-Sieg am Ende abgeklärt gegen Pérez. Der 22-Jährige erklomm in seinem 19. Grand Prix aber erstmals aufs Podium. Für Sauber war es nach zuvor sechs dritten Plätzen das beste Resultat seiner Formel-1-Geschichte, was Teamgründer Peter Sauber ein paar Tränen in die Augen trieb.

Perez ist seit 2010 Teil des Nachwuchsprogrammes von Ferrari. Der Shootingstar gilt als logischer Nachfolger für Felipe Massa, dessen Vertrag mit Saisonende ausläuft. Gerüchten über einen vorzeitigen Wechsel erteilte er aber auch nach der ersten Sternstunde seiner Karriere eine klare Absage. "Mein ganzer Fokus liegt auf Sauber", betonte der Mexikaner. "Das Team hat großartig gearbeitet, um mir diese Chance zu geben."

Unterbrechung nach Runde neun

Nach dem Start behaupteten Hamilton und Button zunächst ihre Spitzenpositionen, Michael Schumacher (Mercedes) wurde von Lotus-Pilot Romain Grosjean in einen Dreher geschickt und fiel auf den 16. Platz zurück. Schon nach wenigen Minuten wurde der Regen stärker und zwang die Fahrer zum Wechsel von Intermediates auf Regenreifen. Button und Alonso machten in der vierten Runde den Anfang, Hamilton, Webber, Vettel, Rosberg und Schumacher folgten in Runde fünf. Dabei fertigte Red Bull Webber und Vettel direkt nacheinander ab, ohne dass der Weltmeister warten musste.

Weil das Gewitter immer heftiger wurde, schickte die Rennleitung zunächst in der siebten Runde das Safety-Car auf die Strecke. Zwei Runden später wurde das Rennen vorerst abgebrochen. Sofort wurden Erinnerungen wach: 2009 war der Grand Prix ebenfalls wegen eines Wolkenbruchs nach 31 Runden zunächst unterbrochen, später aber nicht wieder neu gestartet worden.

Diesmal ging es nach etwa einer Stunde aber wieder weiter, dem Reglement entsprechend zunächst hinter dem Safety-Car und auf Regenreifen. Nach vier Runden wurde das Rennen dann wieder freigegeben. Button fuhr direkt an die Box und holte Intermediates ab. Hamilton folgte eine Runde später, sodass kurzfristig Pérez die Führung übernahm. Vettel musste noch bis Runde 15 warten, weil zuvor Webber abgefertigt worden war.

Alonso bleibt am Boden

Alonso übernahm die Führung vor Pérez, während Button sich beim Versuch, Karthikeyan zu überrunden, den Frontflügel beschädigte und an die Box musste. Der Mexikaner machte danach Jagd auf den zweifachen Weltmeister und war bis auf eine Sekunde an den Spanier herangekommen, als der in Runde 40 auf Trockenreifen wechselte. Pérez wartete eine Runde länger und kam danach deutlich hinter Alonso zurück auf die Strecke. Noch einmal kämpfte er sich heran, wurde dann jedoch nach einem Fahrfehler weit aus einer Kurve getragen. Danach stellte Pérez seine Bemühungen ein.

"Unser Ziel war es, so viele Punkte wie möglich mitzunehmen. Jetzt sind es 25 geworden. Besser geht es nicht. Aber das ändert nichts daran, dass wir weiter hart arbeiten müssen", sagte der Sieger.

"Mit dem Ferrari-Sieg können wir noch halbwegs gut leben", erklärte Red Bull-Motorsportchef Helmut Marko. "Wir waren eigentlich schnell unterwegs. Und sind enttäuscht, dass wir aus dem chaotischen Rennen nicht mehr Kapital haben schlagen können." (sid/red, 25.3.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 375
1 2 3 4 5 6 7 8

Vettel sieht die Schuld wie immer bei den anderen. Letztklassig und eines Weltmeisters unwürdig!

Wie viel Zeit hat Hamilton, durch die beiden verpatzten Boxenstopps verloren?

Highlight...

...war für mich die Vorberichterstattung auf RTL.

Als der Niki meinte:
"Jetzt wirds dann gleich zum Waschln anfangen."

Und der Reporter keinen Dunst hatte wovon der Niki da redet.

Wo steckt jetzt der Finger?

Zwischen den Winterkirschen?

ich versteh nicht, wieso hier so über den vettel geschimpft wird...

wenn man sich die szene genau ansiehn, vorallem von vorne, dann sieht man genau dass der karthikeyan rüberzieht und nicht ordentlich platz lässt...
genau wie gegen button... da hätte er auch die kurve weiter ausfahren müssen, damit genug platz für button ist!

der andrian sutil hat danach auch gemeint, dass der karthikeyan ein gefährlicher kandidat ist und er auch immer mehr abstand als nötig gelassen hat.

Autofahren, Indien,...klingelts?

alonso, vettel, schumacher und hamilton

sind doch alle 4 die gleichen egozentrischen Unsympathler die immer gleich sauer und beleidigt sind wenns mal nicht so läuft...

wobei der schummi in seiner "2." Karriere deutlich entspannter scheint...

wie kommt es, dass du gleich 4 f1-spitzenpiloten so nah persönlich kennst, um diesen einen "egozentrischen unsympathler"-charakter zu unterstellen zu können?

vettel ist eben ein schmieriger unsympathler!

im erfolg megafalsches gegrinse und im misserfolg meganiederträchtige entgleisungen (verbal, vogel zeigen, etc)!

auch wenn vettel diesemal beim reifenschlitzer schuldlos war - es ist seine art, die unsympathis macht!

der herr vettel soll geflissentlich seinen mund halten und sich daran erinnern, wen er schon abgeschossen hat.

das ist die bürde des erfolges. zu erfolgreich in den letzten jahren. ich hab mich vor kurzem auch über überraschend viele posts gewundert, in denen der schumacher außerst positiv beurteilt wurde. eben weil er jetzt nicht mehr alles gewinnt.

Dasmit Sutil hab ich auch gesehen und mir kam fast dass kotzen, der konnte gar nicht anders reden denn seine persönliche abneigung gegenüber Karthikeyan konnte man klar und deutlich hören.

Erstens, Karthikeyan vs. Button war ein Überholmanöver keine Überrundeung deswegen muss er auch nicht Platz machen.

Zweites, Vettel war klar schneller und Karthikeyan hat ihn vorbeifahren lassen, dass Vettel viel zufrüh rüber zieht wo keine Not ist, ist nicht Karthikeyan's Schuld sondern Vettel's.

Wenn man sich so die IVs von Vettel nach Kollisionen anhört, dann hat er nie Schuld, etwas komisch finde ich dass.

Und 3. hat Button zugegeben, dass es sein Fehler war.
Karthikeyan ist damit raus.

Button Mann mit balls

Vettel Mann ohne balls...

aber mit seiner zu Ende fahren Aktion hat Seb bei mir (und ich bin keiner von den 90 % hier, denen im Vorjahr ein Achterl abgegangen ist als unser Basti Weltmeister wurder) wieder etwas gewonnen.

Interviews sind nicht so einfach - da kann einen schon mal was über die Lippen rutschen. Seh ich nicht so schlimm - mir gehen eher diese Interviews am A... wo nur gegenseitig Eier geschaukelt wird.

Interviews kann man zu 95% vergessen, das stimmt absolut.
"Wir müssen analysieren", "es fing gut an, aber dann plötzlich..", " ich hatte Verkehr"(LOL), "das Team arbeitet hart", "wir konzentrieren uns auf das nächste Rennen", "es war durchwachsen" usw.
Stv. einfach mal ein Resümee von Rosberg zum letzten GP:
http://www.motorsport-total.com/f1/news/2... 32608.html

Im Grunde nichts gesagt.

Ich finde auch, dass Vettel da gut reagierte. Wird ihm ev. mächtig Ärger bringen. Letztes Jahr hat er auch sein Schädel durchgesetzt und ging volles Limit auf die schnellste Runde.
Marko hat da etwas deppert dreingeschaut.

also ich konnte da keine persönliche abneigung feststellen...

das mit button stimmt, hatte ich falsch in erinnerung und steht dann hier im bericht auch falsch drinnen:

"..während Button sich beim Versuch, Karthikeyan zu überrunden, den Frontflügel beschädigte und an die Box musste"

und das video mit vettel einfach mal genauer anschauen oder mal wo anders informieren...

"Vettel passed Karthikeyan on the back straight at the Sepang track but the two collided as the Indian moved back towards the racing line." @bbc

das gibt er auch selbst zu, der karthikeyan

nur gegen button war es ein positionskampf und keine überrundung..

Er mag Recht haben mit der Schuldzuweisung

aber er braucht nicht so überheblich reden.
Ich glaub der Sager war das schlimmere Übel.

Jetzt sieht man, was da seb für einer is. Er sollte selber mal auto fahren lernen

"Für Sauber war es nach zuvor sechs dritten Plätzen das beste Resultat seiner Formel-1-Geschichte, was Teamgründer Peter Sauber ein paar Tränen in die Augen trieb."

Ich bin jetzt nicht ganz so affin mit der F1-Geschichte, aber gab es 2008 nicht einen Sieg von Kubica in Kanada, eben unter Sauber? Vor allem haben das die beiden Kommentatoren gestern auch angemerkt, also da wird doch was dran sein, oder?

naja, da könnte man es noch als BMW Werksteam betiteln....jetzt ist es ein reines Sauber Team mit Ferrari Motor....

Überall liest man nur Vettels Gurkenaussage. Mich würde das Statement vom Inder interessiern. Also... Fragt doch den Inder!

Ist leider etwas wirr zusammengekürzt!

http://www.sport1.de/de/formel... 34942.html
Aber respekt an Button für seine Aussage, da sieht man was ein Gentleman ist...

Webber vor Vettel,

sowohl im Training,alsauch im Rennen,was will man mehr.

Kimi nach seiner Pause eigentlich sehr schnell unterwegs,weiter so.

oder wie heinz prüller sagen würde, relativ sehr sehr schnell

Posting 1 bis 25 von 375
1 2 3 4 5 6 7 8

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.