Höchstes Holz-Wohnhaus kurz vor Dachgleiche

  • Der Holz-Wohnbau in der Wagramer Straße soll in einem Jahr an die künftigen Bewohner übergeben werden.
    foto: bruno klomfar/proholz austria

    Der Holz-Wohnbau in der Wagramer Straße soll in einem Jahr an die künftigen Bewohner übergeben werden.

  • So sah es hier vor drei Monaten aus.
    vergrößern 800x533
    foto: franz pflügl

    So sah es hier vor drei Monaten aus.

In Wien-Donaustadt errichtet der Bauträger Familie ein sechs Stockwerke hohes Wohngebäude aus Holz

In Wien-Donaustadt wird seit wenigen Monaten am ersten sechsgeschoßigen Wohnhaus in Holzbauweise gearbeitet. Das von schluder architektur ZT GmbH in enger Zusammenarbeit mit Hagmüller Architekten geplante Wohngebäude war als Siegerprojekt aus dem 2009 von der Stadt Wien ins Leben gerufenen Wettbewerb "Holzbau in der Stadt" hervorgegangen.

2400 m³ Brettsperrholz ...

Am Freitag luden die Projektbetreiber - Bauträger ist die Gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft "Familie" - im Beisein von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig zur Besichtigung des schon kurz vor der Dachgleiche stehenden Projekts. Die Anlage besteht aus einem siebengeschoßigen Baukörper entlang der Wagramer Straße, an den drei niedrigere, dreigeschoßige Riegel anschließen. Die sechs Obergeschoße des Bauteils A werden in einer Massivholzkonstruktion aus Brettsperrholz errichtet, bei den drei niedrigeren Gebäuden handelt es sich um reine Holzbauten. Für die 101 geförderten Mietwohnungen mit einer Wohnnutzfläche von 8.440 m² lieferte die Firma Binderholz Bausysteme insgesamt 2400 m³ Brettsperrholz.

Die Fertigstellung des Projekts, in das Wohnbaufördermittel im Gesamtausmaß von 6,3 Millionen Euro fließen, ist im Frühjahr 2013 geplant. "Holz spielt im geförderten Wiener Wohnbau, als nachhaltiger und ökologischer Baustoff, eine wichtige Rolle. Aktuell sind geförderte Projekte in Holz- oder Holzmischbauweise mit mehr als 800 Wohnungen, die von der Stadt Wien im Gesamtausmaß von rund 50 Mio. Euro gefördert werden, in Planung oder Bau", erklärte Ludwig.

... als CO2-Speicher

Wien liege damit im internationalen Trend namens "großvolumiges Bauen mit Holz". In den Nachbarländern Deutschland und Schweiz entstanden bereits Wohnbauten mit bis zu neun  Geschossen, in Italien steht ein Mehrgeschosser kurz vor Baubeginn. In Vorarlberg soll, wie berichtet, gar ein 90 Meter hoher Holzturm gebaut werden.

Laut der Vereinigung proHolz Austria hat sich der Holzbauanteil im Wohnbau in den letzten 15 Jahren zumindest nach Bauvorhaben (nicht nach der Nutzfläche) mehr als verdoppelt. "Holz ist ein wichtiger CO2-Speicher, und am Ende des Materiallebenszyklus entweicht z.B. durch thermische Nutzung nur so viel CO2 wie vorher gebunden wurde", meinte Dieter Kainz, Obmann von proHolz Austria, in einer Aussendung. Im Wohnbau Wagramer Straße werden in den 2400 m³ Brettsperrholz etwa 2400 Tonnen CO2 gespeichert, was einer Jahresemission von ca. 1630 Mittelklassewagen entspreche. (red)

Share if you care