Wlaschek jun. verkauft "Orlando di Castello"

Neuer Betreiber plant Umbau und Änderung der Karte

Wien - Karl Wlaschek jun. hat sich von seinem extravagant gestalteten Innenstadtlokal "Orlando di Castello" auf der Freyung getrennt.

Bis zur Neuorientierung im Mai will der neue Betreiber Zelko Drmic (Ex-Langusta, Wien-Josefstadt) die derzeitige Linie beibehalten, danach soll umgebaut und die Karte geändert werden.

Noch ist unklar, ob es die Kreationen von Central-Patissier Pierre Reboul weiter geben wird. (corti; DER STANDARD, 23.3.2012)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.