"Schmerz und Tränen" zum Ligaauftakt

  • Die Raiders (li.) sind Titelverteidiger, die Vikings also nicht.
    foto: apa/ pessenlehner

    Die Raiders (li.) sind Titelverteidiger, die Vikings also nicht.

In der Austrian Football League kämpfen ab Samstag sechs Teams um den Titel

Wien - "Ich erwarte ein gutes Spiel, einen harten Kampf, und am Ende werden wir siegen." Erstaunlich, was Zaccheaus McCaskill sagt, der Neuzugang der Kornmesser Rangers, die wiederum ein Neuzugang sind in der Austrian Football League (AFL). Die nimmt am Wochenende ihren Betrieb auf. Er bestreitet am Samstag sein erstes Match in Europa.

McCaskill, Running Back aus den USA, der zuvor für Oklahoma Panhandle State University wirkte und kurzfristig von den Wr. Neudorfern verpflichtet wurde, kennt sich naturgemäß noch nicht so gut aus in der heimischen Liga. Denn die Rangers spielen zur Saisoneröffnung ausgerechnet gegen den Titelverteidiger, die Swarco Raiders Tirol. Eine schwierige Aufgabe - nicht nur für eine Mannschaft, die das erste Jahr in der AFL spielt. Kornmesser-Coach Matthias Weinberger weiß hingegen, dass sein Team - in der zweithöchsten Spielklasse seit 26 Spielen ungeschlagen - nun in der stärksten Liga Europas spielt: "Wir sind der Underdog, haben keine Erwartungen. Diese Saison wird dazu dienen, in die Liga hineinzuwachsen. Wir versprechen härtesten Kampf gegen jeden Gegner."

Am Sonntag spielen die Prague Panthers gegen die Danube Dragons, die Vikings Vienna empfangen die Giants Graz. Nach der vergangenen Saison haben sich zwei Teams verabschiedet: Die Carinthian Lions und die Salzburg Bulls spielen eine Liga tiefer, in der Division 1. Mit Ausnahme der Rangers schmücken alle AFL-Teams zusätzlich die European Football League. Titelverteidiger sind auch hier die Raiders. Seit der Heim-WM im Vorjahr, die im Finale 20.000 Zuschauer ins Happel-Stadion lockte, setzt man in der AFL auf größere Arenen. Zweimal werden die beiden zehnfachen österreichischen Meister Giants Graz (UPC-Arena) und Vikings Vienna (Generali Arena) umziehen.

Zwei Titel sollen Wien zur Footballstadt Europas machen, sagt Vikings-Linebacker Simon Blach. "Die Vorbereitung war gewohnt anstrengend, es gab viel Schmerz und Tränen. Wir wollen die Austrian Bowl und die Eurobowl gewinnen." Ein junges Team mit viel Erfahrung soll diesen Wunsch möglich machen. "Wir bauen Nationalspieler auf. Zuletzt sind wir in zwei Finals knapp gescheitert. Nun sind wir bereit, an die Spitze zurückzukehren", sagt Vikings-Coach Chris Calaycay. Ohne Testspiele seien jedoch vor dem ersten Spieltag für die Vikings noch viele Fragen offen. Mit Ausnahme des Neulings haben alle Teams Ambitionen auf den Titel - dazu braucht es nach dem Grunddurchgang einen Platz unter den besten vier, um die Playoffs zu erreichen. Das Saisonfinale, die 28. Austrian Bowl, steigt am 28. Juli zum zweiten Mal nach 2010 am Innsbrucker Tivoli. (Henriette Werner, DER STANDARD, 23.3.2012)

Share if you care
15 Postings
und überhaupt

haben nicht die hohenemser die rangers gerade in grund und boden gestampft??? aber hohenems spielt doch in der 3 österreichischen liga und in 2 schwachen internationalen. wie kann denn das sein???
dieses ligasystem ist nicht ganz schlüssig, oder?

Du musst dir das so vorstellen.

Im Prinzip hat jedes Team in AUT ein Team 1 und ein Team 2.

Team 1 spielt eben in der hoechsten Liga wo das Team vertreten ist, bei Hohenems ist das die CEFL, mit dem Team 2, das meist aus Junioren, Rookies und Spielern die noch nicht gut genug fuer Team 1 sind besteht in einer niedrigeren Liga, bei den Devils eben in der 3. Liga in AUT.

Nebenbei spielt das Team 1 der Devils noch im EFAF-Cup, in etwa so wie der UEFA-Cup im Fussball.

Die Rangers haben gegen die Devils verloren, die Devils gegen ein Team aus der CEFL eine Packung bekommen.

Insider gehen davon aus, dass die Rangers heuer so ziemlich jedes Spiel mit 30+ Punkten verlieren werden.

@FinalDestinati0n: viele Dank für die Infos.

aber ganz klar ist mir das noch nicht:
das heißt, die Devils haben ein (mehr oder weniger) eigenes Team, welches nur "international"Spielt??? warum? damit alle Schweizer spielen dürfen? Wieviel "Ausländer" dürfen in der 3 Liga mitspielen? und werden Schweizer Amateure als "Ausländer" gerechnet?
sorry für noch mehr fragen :)

dass sein Team - in der zweithöchsten Spielklasse seit 26 Spielen ungeschlagen -

hätte man vielleicht schon früher aufsteigen sollen. das macht doch sonst die liga kapput, wenn immer nur einer gewinnt.
und 2 ebenbürtige gegner sind jetzt gerade wieder abgestiegen. das ist nicht die beste planung.

welcome to fabulous favoriten! violette sind immer gern gesehen.

Super Rangers.

Viel Glück Matthias!!!

Die "Super Rangers" duerfen sich auf eine ~60:00 Packung freuen...

Da würd ich nicht drauf wetten.....

Die Raiders sind auch nicht so gut, wie manche glauben, vor allem wird es ihnen die neue Regel, dass nur mehr 2 "Import"-Spieler eingesetzt werden dürfen, nicht leichter machen!

Ich erwarte mir ein offenes Spiel, aber trotzdem einen Raiders Sieg (27:10)

Und ich erwarete die Raiders auch in der Austrian Bowl und vermutlich in der Euro Bowl und zwar nicht gegen die Vikings, zumindest in der Euro Bowl nicht!

Die Raiders "nicht so gut wie manche glauben"...

Der regierende Meister und Eurobowlsieger ist "nicht so gut"...

Rly?

Die Rangers haben im Vorjahr mit Muehe und Not gegen das 2er Team der Raiders gewonnen, dass zum Grossteil aus U19 Spielern besteht und selbst da haben die halben Spieler des 2er Teams gefehlt...

Sicherlich wird das erste Jahr und vor allem das erste Spiel in der neuen Spielklasse hart werden für die Rangers. Aber vielleicht können sie überraschen.

Ich wünsch es ihnen sehr, dass sie sich einleben und ein neuer fixer Bestandteil der AFL werden können. Football soll wachsen in Ö!

Natuerlich soll es wachsen, aber der Leistungssprung von Division 2 in die AFL ist zu gross.

Faengt schon bei den Coaches an, die kleinen haben 4 und Raiders und Vikings 10-12, bei den Kadergroessen (~35/70), der Professionalitaet, Trainingsintensitaet, etc.

Die Bulls und Lions waren in den letzten Jahren stets Nachzuegler, sind jetzt weg, werden in den unteren Divisions wieder gewinnen, den Aufstieg versuchen und an den grossen wieder klaeglich scheitern.

In Deutschland funktioniert das besser, da gibt es weniger oft 49:00, 81:00, etc.

komisch dass das in deutschland besser funktioniert, wo es doch nur etwa 8-mal so groß ist wie AUT ...

Was hat das damit zu tun?

Nichts.

Die Struktur der GFL ist einfach besser, weil die GFL2 besser als die Division 2 in AUT ist, noch dazu mit Relegation, da sind die Leistungsunterschiede kleiner.

Das hat mit der Groesse nix zu tun, weil wenn es um Groesse ging, dann waere AUT nicht die Nummer 1 im Club-Football...

es geht um leistungsdichte, und die hat sehr wohl etwas mit der größe des landes (genauer, mit der einwohnerzahl) zu tun ...

da könntest die AFL umorganisieren wie es dir gefällt (mit relegation und welchem pi pa po immer) ... gegen die demographische Verteilung könntest nichts machen ...

Nein, es geht nicht um die Leistungsdichte, die ist gegeben.

Es geht um die Unterschiede, die nichts mit der Dichte zu tun haben, ie. Coaches, Umfeld, Infrastruktur, etc.

Ginge es um die Dichte muessten die Raiders ganz hinten sein, aufgrund der Strukturen sind sie aber ganz vorne.

Und genau diese Strukturen gibt es bei den Pendlern zw. AFL und tieferen Ligen nicht bzw. sehr viel schlechter.

Laesst man jetzt Teams mit den gleichen oder aehnlichen Strukturen gegeneinander spielen, verbessern sie sich, laesst man sie jede Woche abgeschlachtet werden, wird niemand besser und fuer die Guten ist das ein besseres Trainingsspiel.

Stellen Sie sich vor Ihr Provinzfussballteam muesste von heute auf morgen gegen Barcelona spielen, bringt auch nix

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.