"Schmerz und Tränen" zum Ligaauftakt

  • Die Raiders (li.) sind Titelverteidiger, die Vikings also nicht.
    foto: apa/ pessenlehner

    Die Raiders (li.) sind Titelverteidiger, die Vikings also nicht.

In der Austrian Football League kämpfen ab Samstag sechs Teams um den Titel

Wien - "Ich erwarte ein gutes Spiel, einen harten Kampf, und am Ende werden wir siegen." Erstaunlich, was Zaccheaus McCaskill sagt, der Neuzugang der Kornmesser Rangers, die wiederum ein Neuzugang sind in der Austrian Football League (AFL). Die nimmt am Wochenende ihren Betrieb auf. Er bestreitet am Samstag sein erstes Match in Europa.

McCaskill, Running Back aus den USA, der zuvor für Oklahoma Panhandle State University wirkte und kurzfristig von den Wr. Neudorfern verpflichtet wurde, kennt sich naturgemäß noch nicht so gut aus in der heimischen Liga. Denn die Rangers spielen zur Saisoneröffnung ausgerechnet gegen den Titelverteidiger, die Swarco Raiders Tirol. Eine schwierige Aufgabe - nicht nur für eine Mannschaft, die das erste Jahr in der AFL spielt. Kornmesser-Coach Matthias Weinberger weiß hingegen, dass sein Team - in der zweithöchsten Spielklasse seit 26 Spielen ungeschlagen - nun in der stärksten Liga Europas spielt: "Wir sind der Underdog, haben keine Erwartungen. Diese Saison wird dazu dienen, in die Liga hineinzuwachsen. Wir versprechen härtesten Kampf gegen jeden Gegner."

Am Sonntag spielen die Prague Panthers gegen die Danube Dragons, die Vikings Vienna empfangen die Giants Graz. Nach der vergangenen Saison haben sich zwei Teams verabschiedet: Die Carinthian Lions und die Salzburg Bulls spielen eine Liga tiefer, in der Division 1. Mit Ausnahme der Rangers schmücken alle AFL-Teams zusätzlich die European Football League. Titelverteidiger sind auch hier die Raiders. Seit der Heim-WM im Vorjahr, die im Finale 20.000 Zuschauer ins Happel-Stadion lockte, setzt man in der AFL auf größere Arenen. Zweimal werden die beiden zehnfachen österreichischen Meister Giants Graz (UPC-Arena) und Vikings Vienna (Generali Arena) umziehen.

Zwei Titel sollen Wien zur Footballstadt Europas machen, sagt Vikings-Linebacker Simon Blach. "Die Vorbereitung war gewohnt anstrengend, es gab viel Schmerz und Tränen. Wir wollen die Austrian Bowl und die Eurobowl gewinnen." Ein junges Team mit viel Erfahrung soll diesen Wunsch möglich machen. "Wir bauen Nationalspieler auf. Zuletzt sind wir in zwei Finals knapp gescheitert. Nun sind wir bereit, an die Spitze zurückzukehren", sagt Vikings-Coach Chris Calaycay. Ohne Testspiele seien jedoch vor dem ersten Spieltag für die Vikings noch viele Fragen offen. Mit Ausnahme des Neulings haben alle Teams Ambitionen auf den Titel - dazu braucht es nach dem Grunddurchgang einen Platz unter den besten vier, um die Playoffs zu erreichen. Das Saisonfinale, die 28. Austrian Bowl, steigt am 28. Juli zum zweiten Mal nach 2010 am Innsbrucker Tivoli. (Henriette Werner, DER STANDARD, 23.3.2012)

Share if you care