"Das kleine Ich bin ich" ist 40

Gewinnspiel

Der wunderbare Kinderbuchklassiker feiert Geburtstag

"Wer nicht weiß, wie er heißt, wer vergisst, wer er ist, der ist dumm" - dies stellt der Laubfrosch fest, der das kleine Ich-bin-ich bei seiner Wanderung über eine wunderschöne Blumenwiese aus seinem schönen Spaziergang reißt.

Und stürzt mit diesem Satz das kleine Wesen mit den langen Ohren und den Ponyfransen in eine Identitätskrise. Es macht sich auf die Suche herauszufinden, wer es denn tatsächlich ist. Auf seiner Reise trifft es von Pferden über Hunde und Papageien lauter Tiere, die ihm nicht besonders freundlich mitteilen, dass es eben ein "anderes Tier" sei. Schließlich, völlig niedergeschlagen, kommt es zur rettenden Erkenntnis: "Ich bin ich."

Jubiläum

Das wunderbare Kinderbuch - gereimt von Mira Lobe und gezeichnet von Susi Weigel - ist ein österreichischer Kinderbuchklassiker, es ist eines der Bücher, die praktisch jeder vorgelesen bekam, und vielleicht hat man ja damals sogar mit Hilfe der Bastelanleitung ein Stofftier nachgebaut. Seit dem Vorjahr gibt es "Das kleine Ich bin ich" auch auf Türkisch, Serbisch und Kroatisch. Das Buch wurde seit 1972 900.000-mal verkauft und feiert jetzt seinen 40er.

Anlässlich des Jubiläums stellt die Österreichische Post AG am 27. März eine Sondermarke vor, fürs Handy wurde eine App entwickelt. (ped, derStandard.at, 25.3.2012)

  • Gar nicht altmodisch: "Das kleine Ich bin ich" wird 40.
    foto: verlag jungbrunnen

    Gar nicht altmodisch: "Das kleine Ich bin ich" wird 40.

Share if you care.

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.