Toshiba bringt ersten "brillenlosen" 3D-Fernseher im März

Zsolt Wilhelm
22. März 2012, 10:05

TV-Gerät benötigt keine Spezialbrille, um Inhalte dreidimensional darzustellen

Der japanische Elektronikkonzern Toshiba hat in Bonn seinen ersten kommerziell erhältlichen, autostereoskopischen 3D-Fernseher vorgestellt. Das 55-Zoll große TV-Gerät 55ZL2G benötigt zur Betrachtung dreidimensionaler Bilder keine Spezialbrille. Die Serienproduktion sei bereits vergangene Woche angelaufen, der Marktstart wird mit 31. März datiert. Die Auslieferung des knapp 8.000 Euro teuren Modells erfolge dem Unternehmen zufolge zunächst in "homöopathischen Dosen".

9 Blickwinkel

Das autostereoskopische LC-Display lenkt mit Hilfe einer vorgeschaltenen Linsenmatrix zwei unterschiedliche Bilder an die Augenpaare der Betrachter ab, um so die räumliche Wahrnehmung zu ermöglichen. Das gleiche Prinzip kennt man Spielkonsolen wie dem Nintendo 3DS, Mobiltelefonen oder Kameras. Im Unterschied zu bisherigen Produkten unterstützt der Toshiba-Fernseher die Betrachtung von mehreren Blickwinkeln. Insgesamt wurden neun Perspektiven im gleichmäßigen Abstand realisiert. Um kleinere Kopfbewegungen auszugleichen, wurde ein Eye-Tracking-System integriert, das die Bildablenkung automatisch auf den Betrachter ausrichtet. Der Nachteil der Technologie: Sollte man nicht in einem der vorgesehenen Betrachtungskorridore sitzen, verschwimmt das Bild.

Hohe Auflösung

Um trotz Bildablenkung Inhalte in voller 1080p-Auflösung in 3D darstellen zu können, arbeitet der Bildschirm in 2D mit vierfacher Full HD-Pixelanzahl - Quad-Full HD mit 3840 x 2160 Pixel. 1080p-Inhalte von Blu-ray und Spielen können hochgerechnet werden. Auch sonst ist der Fernseher mit allerlei High-end-Komponenten ausgestattet. So werken im Inneren ein 2,7 GHz flotter Rechenkern und der Bildprozessor arbeitet mit einer Frequenz von 800 Hz, um Filme auch bei raschen Bewegungen scharf darstellen zu können.

Anschlussvielfalt

Weiters verbaut der Hersteller Tuner für DVB-T, DVB-T2, DVB-C und DVB-S/S2 und ermöglicht die Aufnahme von Programmen über eine externe USB-Festplatte. Vier HDMI-Schnittstellen dienen zur Anbindung von Blu-ray-Player, AV-Verstärker und Co.. In Zeiten des SMART-TV ermöglicht die TV-Software Zugriff auf "Toshiba Places" über eine integrierte WLAN-Schnittstelle. So kann man Apps aus dem Internet laden oder Filme ausleihen. Den stattlichen Preis erklärt Toshiba mit den hohen Kosten für die 3D-Technologie. Der 55ZL2G sei jedenfalls nur ein Anfang. (zw, derStandard.at, 22.3.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 85
1 2 3
wenn ich mir das so durchlese ...

... wird mir schlecht.
Zuerst sudert jeder dran "3D ist nur toll ohne Brille" und "3D kann sich nur durchsetzen ohne Brille" usw usw ...
.. jetzt ist der erste serienreife ohne Brille 3D TV da und jeder sudert das es nur Schmafu ist.
Es ist doch immer das gleiche. Bei HDTV hat auch jeder gesagt "Braucht man nicht" und derartiges ..... es ist doch immer dasselbe ...
Anstatt sich auf neues einzulassen und einmal schauen was kommt wird lieber die Energie damit verschwendet zu raunzen und zu sudern und alles herunterzumachen.
Natürlich ist der Preis (noch) gewaltig, aber haben die ersten Flachbildschirme nicht auch exorbitante Preise gehabt? Und die ersten Filme auf Blu-ray 40€ gekostet? Und ein BD Player 500€? Und heute?
Denkt mal darüber nach

3D ist sowas von unnötig!

nur wieder eine neue Spielerei damit die Contentmafia ihre schlechten Filme möglichst teuer vermarkten kann!

Und?

braucht die Menschheit das schon wieder?

Nicht falsch verstehen, ich gönne es jeder und jedem der/die das kaufen will!
Aber braucht man das?

brauchen nicht,..

nur wer genug Geld übrig hat und 3D ohne lästige Brillen erleben will für den ist der Fernseher eine gute Investition für die nächsten 5-10 Jahre.

Ansosnten gibts weitaus günstigere Modelle mit HighEnd-Technik für den Alltag ;)

Tut leid, aber zahl keine 8 Fetzen dafür, dass ich auf einem bestimmten Platz sitzen muß und mich ned viel bewegen darf, damit das Bild 3D ist..

Ich glaube nicht, dass Toshiba damit rechnet, von diesem Gerät Millionen von Stück auszuliefern. Der TV ist der erste seiner Art und damit logischerweise auch viel teurer als der Rest. Das ist ganz normal - es zeigt aber, wo die Reise hingeht. In fünf, sechs Jahren wird er schon zu vernünftigen Preis zwischen zwei und vier Tausend Euro zu haben sein.

also in 6 Jahren tipp ich mal auf unter Tausend Euro.

naja, so schnell geht's dann auch wieder nicht. aber einen lg wirst schon um vielleicht 1.500 bis 2.000 kriegen.

kann man 3d-brillen eigentlich auch mieten? nach 3 filmen wird's eh fad, also wozu kaufen?

Genug Geld und Werbung macht die seltsamsten Dinge möglich!

Was fasziniert die Menschen so an 3D? Räumliches Sehen ist doch ein alltägliches Erlebnis...

Eben, deshalb wäre es ja auch der Zeit, wenn wir es auf einem bildschirm hinkriegen. ;)

Wenn du dir einen 3D-Film IN der 3D-Wirklichkeit reinziehst dann ist das schon 6D! Und das MUSS einen umhauen!

Aber

Als ich das erste mal in mein 3D-Handy gestarrt hab, dachte ich mir: wow, das ist mehr 3D als die realität :D

die fernsehsessel von morgen haben alle harte stützen, in die man seinen kopf betten muss, um ein ordentliches bild zu haben

achso nein... 3D wird sich ja auch dieses mal nicht ernsthaft durchsetzen :)

Sorry, ich hab unabsichtlich auf rot geklickt...

Nichts passiert. Nächstes mal drückst halt auf den Minus-Button.

Klingt super

Ich bin neugierig, ob der Preis für das Gerät auch einmal so weit sinkt, dass auch Normalsterbliche eines kaufen können, die nicht zufällig 8000€ mit sich rumschleppen.

Der dritte Nachfolger.

garantiert!

sonst wäre diese neuerung ja "fird wirscht".

lg
dein trollkind

Ich kann mich noch an die ersten CD-Player erinnern. Über 2.000 € (30.000 ÖS) damals und heute wird einem so ein Ding um 50 € nachgeschnissen.

Das Selbe galt für LCD-Fernsehgeräte, Laptops oder Digitalkameras.

Ein paar Jahre warten

Warten Sie einfach ein paar Jahre, dann sind auch diese Fernseher für normalsterbliche leistbar und vor allem technisch ausgereift.

in ein paar jahren ist der frei erfundene 3D boom - so wie alle 10 jahre - wieder beendet ;-)

"und der Bildprozessor arbeitet mit einer Frequenz von 800 Hz"

800 Hz sind recht erstaunlich. A Mailüfterl sozusagen.

Bildfrequenz, nicht Taktfrequenz!!!
800 Bilder pro Sekunde? Das wäre aber ein Super-Maitornado...

Posting 1 bis 25 von 85
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.