Red Bull verkauft 4,6 Milliarden Dosen

Energydrinkhersteller steigerte Umsatz um zwölf Prozent auf 4,25 Milliarden Euro

Wien - Der Energydrinkhersteller Red Bull hat im Vorjahr seine Zahlen von 2010 überflügelt. Weltweit verkaufte das Salzburger Unternehmen 4,631 Milliarden Dosen, das entsprach einem Zuwachs von 11,4 Prozent. Der Umsatz stieg um 12,4 Prozent auf 4,253 Milliarden Euro.

Besonders gut sei es für den Bullen in großen Märkten wie den USA (+11 Prozent) und Deutschland (+10 Prozent) gelaufen, aber auch in der Türkei (+86 Prozent), Japan (+62 Prozent), Frankreich (+35 Prozent) und Skandinavien (+34 Prozent) habe sich der Absatz deutlich erhöht. Diese Zahlen teilte Unternehmenssprecherin Tina Deutner mit.

Ambitionierte Expansionspläne

Den Fokus zukünftiger Expansion will Red Bull auf die Kernmärkte Westeuropa und USA, sowie auf die Zukunftsmärkte Brasilien, Japan, Indien und China legen. Die Wachstums- und Investitionspläne seien auch für das Geschäftsjahr 2012 trotz des weiterhin schwierigen und unsicheren finanz- und weltwirtschaftlichen Umfeldes "unverändert ambitioniert".

Der Tod des thailändischen Red-Bull-Erfinders Chaleo Yovidhya (Yoovidhya) vergangenes Wochenende wird für die Firma keine Veränderungen mit sich bringen, wie Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz am Montag ausrichten ließ. Der Red-Bull-Konzern gehört zu 49 Prozent Mateschitz, weitere 49 Prozent hielt bisher Yovidhya über sein Unternehmen TC Agro Trading Company Ltd. und zwei Prozent hält sein Sohn Chalerm.

Red Bull beschäftigte per Ende 2011 in 164 Ländern 8.294 Mitarbeiter. (APA, 21.3.2012)

Share if you care