Die erste Wahl?

16. Juni 2003, 20:17
26 Postings

Oft wundert man sich. Über das Fernsehprogramm allgemein, über manche Werbespots im Speziellen. Ein Beispiel aus dem Österreichwerbefenster ...

... von ProSieben: Darin wirbt ein Mobilfunkanbieter mit dem Slogan "Die erste Wahl" für sein Produkt und zeigt dazu jede Menge gut gelaunte junge Menschen bei einer Freiluft-Party. Der Song, mit dem dieser Spot unterlegt ist, "Blister In The Sun" von der amerikanischen Kultband Violent Femmes, lässt uns jedoch an der Ehrlichkeit der dargestellten Akteure zweifeln. Und zwar ernsthaft. Handelt es sich bei diesem Lied doch um einen so genannten "Masturbations-Klassiker". Ein Stück, in dem sich der Sänger Gordon Gano mit quengelnder Stimme erfolglos am anderen Geschlecht abmüht, um resigniert festzustellen, dass seine erste Wahl immer noch er selbst ist: "Big hands I know you're the one."

Das wirft Fragen auf: Können Werber kein Englisch? Driftet die Jugend heute schon so früh ins Gottlose, dass Eigenliebe ab 15 kein Thema mehr ist? Bedeutet Teenagern heutzutage ein Handy mehr als die wichtigste Nebensache der Welt? Wo soll das alles hinführen? Oft wundert man sich. (flu/DER STANDARD, Printausgabe, 16.6.2003)

Ansichtssache

A1-Xcite-Kampagne

  • Artikelbild
    foto: saatchi
Share if you care.