"Vereine sind Melkkühe der Spieler"

17. Juni 2003, 12:30
32 Postings

Sturm-Chef Kartnig verteidigt die Geldannahme von Stronach, rätselt über Rapid und weint Ivica Vstic keine Träne nach

Wien/Graz - Was Hannes Kartnig, der Präsident von Sturm Graz, nicht versteht, kann er gut verständlich machen: "Der Rudi Roth vom GAK braucht sich nicht beschweren, dass er nix vom Stronach gekriegt hat, der Frank hat 45 Millionen Schilling gezahlt, dem Peter Svetits halt, aber war das nicht der GAK?" Andererseits sei es unverantwortlich von einem Verein wie Rapid, Stronachs Hilfe nicht anzunehmen.

Problematisch

Diese Geschichte von Angebot und mangelnder Nachfrage wird seit Monaten abgehandelt, jetzt tritt sie in eine neue Phase. Rapids Präsident Rudolf Edlinger bestätigte, von Kartnig kontaktiert und mit einer neuen Aufforderung zur Hilfsannahme konfrontiert worden zu sein. Jetzt, wo Rapid mit Hauptsponsor Wien Energie (und anderen Partnern) einen Ausfall von rund 2,9 Millionen € nach dem Ausstieg der Bank Austria wettgemacht hat. Edlinger: "Die Bundesliga wird extrem problematisch, wenn es den Anschein hat, dass alles in Oberwaltersdorf entschieden wird."

Kartnig: "Ich werde nie mehr so ein Trottel sein, dass ich nix nehme, ich habe Stronach unterschätzt, jetzt weiß ich, dass er überkorrekt ist, er will mir helfen und er hilft mir." Ob Stronachs oder eine seiner Firmen in die zu errichtende Sturm-AG im Ausmaß von 25 oder mehr Prozent einsteigt, "weiß ich noch nicht, sie prüfen unsere Unterlagen", so Kartnig, der Wickel mit der UEFA (Verbot der Mehreigentümerschaft) ausschließt. "So gescheit wie die UEFA ist der Stronach lange."

Keine Träne für Ivo

Kartnig weint dem neuen Austrianer Ivica Vastic keine Träne nach, "den Spielern geht's nur um die Marie, der Vertrag mit dem Svetits hat gegolten, aber der Löw wollt' ihn nicht, der Stronach wollt' ihn nicht, was denkt sich der Ivo dabei?" Die Vereine seien nach dem Bosman-Urteil "die Melkkühe der Spieler, deswegen gehört das Arbeitsrecht aus dem Profisport weg". Sagt Kartnig, der in den vergangenen drei Jahren eine Heerschar von überbezahlten, unterqualifizierten Kickern (Masudi, 950.000 € Leihgebühr!) zu Sturm holte.

Nehmen, was kommt

"Almosen? Wir sind auf alles angewiesen", sagt Kartnig, "niemand hat eine Ahnung, wie negativ die Stimmung in der Wirtschaft ist." Darin ist er ausnahmsweise mit Edlinger (Kartnig: "Vielleicht ist er dem Stronach zu gewerkschaftsnahe") einer Meinung. Kartnig bekam von der Austria Goalie Marc Ziegler, wird Martin Hasek auch kriegen, und vielleicht Roland Linz. Kartnig: "Den Akoto gibt er nicht her." Die Austria kauft ein, statt "fein abzustimmen" (Exmanager Svetits). Neben Vastic kommen Sean Dundee, Peter Rudi, Rabiu Afolabi, Joey Didulica, Fernando Troyanski und Richard Kitzbichler (Tribünengast beim HSV). (josko, DER STANDARD PRINTAUSGABE 16.6. 2003)

  • Artikelbild
Share if you care.