DNA-Spur im Fall der Kofferbombe von Dresden

15. Juni 2003, 16:25
posten

Polizei will mit Probesprengung tatsächliche Wirkungskraft herausfinden

Hamburg - Der Fall der Kofferbombe auf dem Dresdner Hauptbahnhof haben die Ermittler DNA-Material entdeckt. Der Sprecher des Landeskriminalamtes, Lothar Hofner, sagte der "Bild am Sonntag": "Das ist für uns die heißeste Spur." "Es ist noch völlig offen, ob es sich um einen Einzeltäter handelt oder um eine politisch motivierte Gruppe. Wir ermitteln weiterhin in alle Richtungen. Sicher ist aber: es war eine hoch brisante Bombe, die viele Menschen hätte verletzen oder sogar töten können."

Vorletzten Freitag war auf einem Bahnsteig ein verdächtiger Koffer entdeckt worden. Er enthielt 1,6 Kilogramm Sprengstoff auf TNT-Basis und einen Schnellkopftopf, der die Splitterwirkung der Bombe noch erhöhen sollte. Hofner sagte: "Der Koffer war genau neben einem Getränkeautomaten aus Glas und Metall abgestellt worden. Bei einer Detonation wäre der Kasten komplett zerlegt worden." Die Polizei will nun mit einer nachgestellten Probesprengung die tatsächliche Wirkungskraft der Bombe herausfinden. (APA/dpa)

Share if you care.