Muppets

  • "Zu nichts nutze ist, außer man schiebt die Faust in ihn hinein."
    foto: epa /mick tsikas

    "Zu nichts nutze ist, außer man schiebt die Faust in ihn hinein."

Wer mit uns Geschäfte macht, muss ein schöner Esel sein: Dem Bärendienst am Kunden verpflichtet

Vergangene Woche hat ein öffentlicher Kündigungsbrief eines Mitarbeiters das Goldman-Sachs-Management ordentlich aufgescheucht. Greg Smith demissionierte wegen des seiner Meinung nach zynischen Umgangs der Investmentbanker mit ihren Klienten, die firmenintern auch gerne einmal als "Muppets" bezeichnet würden. Was damit gemeint ist? Laut dem Urban Dictionary eine "ignorante Person, die von nichts eine Ahnung hat" oder, um einiges derber, jemand, "der zu nichts nutze ist, außer man schiebt die Faust in ihn hinein, genau wie bei Kermit" ("Someone who is useless until you shove your fist up them - Just like Kermit!"). Leo bietet "Depp", "Dödel" und "Vollidiot" als Übersetzung an. Wen das Wort besonders interessiert, der findet auf der BBC-Homepage "die Details".

Wie immer man die Bedeutungsnuancen des Wortes nun im Einzelnen empfindet (hoffe auf klärende Erläuterungen von Sir SterzinOz!): Es ist und bleibt eine Bezeichnung, mit der man als Kundschaft nicht traktiert werden möchte. Und doch: Der abschätzige Umgang mit Leuten, die einem etwas abkaufen, scheint keineswegs selten und keineswegs auf Goldman Sachs beschränkt zu sein. In der New York Times hat Julie Creswell eine Liste einschlägiger Codenamen zusammengestellt. So nennt man etwa in der Werbewirtschaft Kunden, die zu allem Ja und Amen sagen, "Bobblehead", also "Wackeldackel". Als "Platin-Trash" bezeichnen Flugbegleiter jene Passagiere, die als Vielflieger völlig überzogene Ansprüche an den Bordservice geltend machen. Die texanische Firma Stratfor, die geopolitische Analysen für Geschäftsleute erstellt, bezeichnete einen gewissen Kundentypus in internen Mails als "Clancy", d.h. als jemanden, der viele Romane von Tom Clancy gelesen hat und glaubt, ein Auskenner zu sein, in Wahrheit aber ahnungslos ist, was sich auf der Welt abspielt. Im Französischen gibt es den Ausdruck "Cochon payant", "zahlendes Schwein", für Kunden, die den regulären Tarif zahlen (im Gegensatz zu geladenen Gästen). Mit dem (deutschen) DAU, dem "Dümmsten anzunehmenden User" haben wir uns in diesem Wörterbuch schon einmal beschäftigt - und mit dem Auftauchen des "Muppets" im öffentlichen Diskurs gibt es nach meinem Dafürhalten jetzt einen guten Anlass, diesen Faden weiterzuspinnen. Ich ersuche daher die p.t. Leserschaft, alles was ihr an Schmähbezeichnungen für Kunden und Muppet-Assoziationen durch den Kopf geht, der Allgemeinheit in Postingform zur Verfügung zu stellen.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.

Share if you care