Terrorgruppe bekennt sich zu Anschlägen

21. März 2012, 11:32
  • Artikelbild
    vergrößern 640x640
    quelle: derstandard.at/stepmap

Islamisten wollten Sicherheitskonzept der Arabischen Liga untergraben - Schwerste Explosion in Kerbala - An die 250 Verletzte

Bagdad - Nach den verheerenden Bombenanschlägen mit mindestens 56 Toten im Irak hat sich laut Medien eine Gruppe zu den Taten bekannt, die der Terrororganisation Al-Kaida nahesteht. Wie Sumaria News am Mittwoch berichtete, behaupteten die Islamisten mit dem Namen "Islamischer Staat Irak", damit das irakische Sicherheitskonzept zum Gipfel der Arabischen Liga in der kommenden Woche untergraben zu wollen.

Die Zusammenkunft bezeichnet die Gruppe als "Treffen der arabischen Tyrannen". Der Gipfel soll am nächsten Dienstag mit Gesprächen arabischer Minister beginnen und am Donnerstag mit Beratungen der Staats- und Regierungschefs seinen Höhepunkt haben. Die irakische Regierung sieht ihn nicht gefährdet. Der irakische Botschafter bei der Arabischen Liga in Kairo, Kais Assawi, verwies darauf, dass die Anschläge fernab der Grünen Zone verübt worden seien, wo die Veranstaltung stattfinden werde. Die sogenannte Grüne Zone ist von Betonmauern und mehreren Sicherheitsschleusen umgeben.

Die Regierung des irakischen Ministerpräsidenten Maliki hat nach lokalen Medienberichten rund 450 Millionen Dollar (342,5 Mio. Euro) in die Vorbereitung sowie Sicherheits- und Infrastrukturmaßnahmen investiert. Es ist das erste Gipfeltreffen der Arabischen Liga in Bagdad seit mehr als 20 Jahren. Wegen der Umstürze in der arabischen Welt hatte die Liga ihre im Mai 2011 in Bagdad geplante Jahreskonferenz abgesagt.

Mindestens 30 Anschläge

Am Dienstag hatten die Attentäter mindestens 30 Anschläge in insgesamt 13 Städten verübt. Die Angriffe ereigneten sich am neunten Jahrestag des Einmarsches der US-Armee in den Irak und kurz vor dem Gipfel der Arabischen Liga Ende des Monats in Bagdad.

Politische Krise nach US-Abzug

Der Irak erlebt nach dem Abzug der letzten US-Truppen aus dem Land im vergangenen Dezember eine schwere politische Krise, die von Differenzen zwischen Schiiten und Sunniten geprägt ist. Die Anschläge vom Dienstag ereigneten sich am neunten Jahrestags des Einmarsches der US-Armee in den Irak und etwas mehr als eine Woche vor dem am 29. März stattfinden Gipfel der Arabischen Liga in Bagdad.

Die Regierung des irakischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki hat nach lokalen Medienberichten rund 450 Mio. Dollar (342 Mio. Euro) in die Vorbereitung des Treffens sowie Sicherheits- und Infrastrukturmaßnahmen investiert. Wegen der Umstürze in der arabischen Welt hatte die Liga ihre im Mai 2011 in Bagdad geplante Jahreskonferenz abgesagt. (APA, 21.3.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 59
1 2

Wo sind jetzt die wütenden Muslime die gegen die Fanatiker die soetwas verüben protestieren? Aber für ein Buch ist es ja Wert.

Der böse Westen.

Sorry, aber das geht schon irgendwie langsam nicht mehr:

1. Es ist ein brutaler Diktator an der Macht - buh, der Mann soll weg, Demokratie soll her, der Westen ist schuld, dass er nichts macht.

2. Krieg wird geführt - buh, Zivilisten sterben!

3. Der Krieg ist vorbei, der Westen zieht ab, die schlagen sich die Köpfe ein - buh, der Westen hat die Stabilität kaputtgemacht!

LANGSAM WIRD ES LÄCHERLICH. - Die totalen Hinterwäldler, die die Gewalt dort veranstalten (denn es sind gerade NICHT Amerikanische GIs, die sich da in die Luft sprengen, weil sie so christlich sind), sollten sich mal selbst an die Nase fassen, ebenso wie die ganzen Weltverbesserer hier im Forum, die nicht so recht wissen, was sie denn nun wollen.

wo sind hier nur die wütenden protestierenden menschen?

warum schreitet ein imam oder sonst ein grossmufti nicht ein und verbietet das öffentlich, spricht sich davon los? spricht eine fatwa aus?

warum schreit hier die islamische welt nicht gemeinsam auf?

beklemmend zu sehen

wie allerortens im nahmen allahs gemordet wird. die - meist von männern erfundenen - religionen verblöden die menschheit und bringen nur leid über diesen planeten.

Dieselben Idioten, die “die Heldentaten” des irakischen “Widerstands gegen die imperialistische US-Besatzung” bejubelt hatten:

http://aron2201sperber.wordpress.com/2008/08/0... rialismus/

…heucheln nun Bedauern über die Gewaltexzesse ihrer Helden vor.

Schuld an der Gewalt sei natürlich immer noch George W. Bush.

Schließlich habe er Saddam davon abgehalten, in seinem Land weiterhin für Frieden zu sorgen.

Wie dieser “Frieden” aussah, kann man gerade in Syrien beobachten.

bush, rumsfeld, rice, cheney, powell

sind dafür verantwortlich, d e n n die massenvernichtungswaffen, grund für den einmarsch wurden nicht gefunden.

das war ein wunderbar, wichtiges reiseland, eine wiege der menschheit, das museum in bagdad am raubkunstmarkt und heute?

was wurde also verbessert?

DIE Massenvernichtungswaffe wurde gefunden!

Nämlich Saddam Hussein und Konsorten.

Danke Amerika! Und eine Bitte noch an die Amis: Bitte das gesamte Erdöl auch gleich mitnehmen, es wurde nämlich 80 Jahre lang gegen das eigene Volk verwendet!

Ein Österreicher geboren im Irak

Dümmer gehts nimmer!

Warum sind die Amerikaner dafür verantwortlich das sich die Schiiten und Sunniten gegenseitig Abschlachten? Jetzt wo die Amis weg sind, gehts erst richtig ab.

richtig

darum überall raus aus den islamischen ländern. sollen die sich doch die schädel gegenseitig einschlagen bis niemand mehr übrigbleibt. männliches machtstreben und religiöser fanatismus sind eines der größten grundübel dieser welt!

Weil Saddam, zwar mit harter und brutal Hand, die Streitparteien einigermaßen unter kontrolle hatte.

"die Streitparteien einigermaßen unter kontrolle hatte."

.
das ermorden hunderttausender menschen als "unter kontrolle haben" zu bezeichnen, ist wohl der gipfel aller euphemismen ...

jo, die einen wurden unterdrückt, die anderen hattens gut...

...so sieht kontrolle aus.

Bei ihm saßen die Kriminellen in den Behörden

und mordeten auf Planstellen.

Nur weil damals keine Medien im Lande waren, bedeutet das nicht, dass die Situation gut war. Man geht von 30.000 Toten pro Jahr aus, während der Herrschaft von Saddam, die im Zuge von politischen Streitereien gestorben sind. Dementsprechend hat sich die Situation sogar deutlich gebessert!

er hatte nicht die streitparteien unter Kontrolle, sondern war Galeonsfigur einer sunnitischen Machtausübung. Er ..

.. unterdrückte Kurden und schiiten brutal.

mit hunderttausenden Opfern. Seltsamerweise vergessen jene die den Arabern jede eigene Entscheidungsfähigkeit absprechen (und das tun diejenigen die für alles was in arabischen Ländern geschieht prinzipiell die USA oder Israel oder sonstirgendwen verantwortlich machen) dies gerne und oft ...

Saddam war doch selber 'Partei' in dem Spiel!

manch brauchen eine starke hand, freiheit ist nicht für jeden gut

Meinen sie etwa sich?

Der Chris Quatsch

sehnt sich nach der Strengen BDSM-Beate.

sprach der mann und schlug frau und kind....

Bedenkliche Aussage

Gilt das eventuell auch für Österreicher?

(Abgesehen von der Freiheit der Politiker zur schweren Korruption.)

Und auch heute wurde der Irak ein wenig friedlicher und demokratischer,

das ist ein sehr langer Prozess den die Koalition der Willigen tatkräftig unterstützt.

Die Koalitionstruppen gingen gegen diese Terroristen vor ..

.. die Täter sind mehr oder minder einheimische Terroristen.

Was genau haben also die Koalitionstruppen damit zu tun?

Posting 1 bis 25 von 59
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.