Eisenbahnbau: 490 Millionen Yuan veruntreut

19. März 2012, 11:12

Mit dem Geld sollten wegen dem Bau einer Hochgeschwindigkeitstrecke enteignete Landbesitzer entschädigt werden

Peking - In China hat der Rechnungshof einen neuen riesigen Korruptionsfall aufgedeckt. Wie die Behörde am Montag in Peking mitteilte, wurden 490 Millionen Yuan Renminbi (59 Millionen Euro) hinterzogen, die zur Entschädigung von enteigneten Landbesitzern auf der Hochgeschwindigkeits-Strecke Shanghai-Peking bestimmt waren. Der Großteil der Summe sei von Beamten in der Stadt Tianjin (Tientsin) veruntreut worden. In China ist die illegale Enteignung von Land und die mangelnde Zahlung von Entschädigungen eine der größten Quellen sozialer Unruhen.

Projektkosten 217,6 Milliarden Yuan

Die 1318 Kilometer lange Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen der Hauptstadt Peking und der Küstenmetropole Shanghai war am 30. Juni 2011 eröffnet worden. Die Kosten für das Projekt beliefen sich auf insgesamt 217,6 Milliarden Yuan (26 Milliarden Euro). Wie der Rechnungshof nun mitteilte, warteten 656 Lieferanten und 1471 Baumannschaften Ende Mai 2011 noch auf Geld. Die Außenstände summierten sich auf insgesamt 8,25 Milliarden Yuan.

Bei einer Rechnungsprüfung der Bahnstrecke Peking-Shanghai waren bereits im vergangenen Jahr Fehlbeträge von 187 Millionen Yuan entdeckt worden. Seit der Eröffnung der ersten Strecke des Hochgeschwindigkeitsnetzes in China gab es zahlreiche Korruptionsfälle. Anfang 2011 wurde der frühere Eisenbahnminister Liu Zhijun unter dem Vorwurf entlassen, bei der Vergabe von Aufträgen 800 Millionen Yuan in die eigene Tasche gesteckt zu haben. Das chinesische Hochgeschwindigkeitsnetz ist mit 13.000 Kilometer das längste der Welt. (APA, 19.3.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 66
1 2
Läuft gerade ein Staatsstreich in Peking? …



http://www.theepochtimes.com/n2/china-... 07993.html

Das nächste Wochenende wird aufregend! - Nicht nur in China…

Nachdem nun auch BBC und andere große Medienoutlets auf dieses Gerücht aufgesprungen sind, dürfte hinter dieser Fama wohl eher das Sunstein-Powers-Netzwerk mit ihrer neuen US-Cyberagenda der "kognitiven Infiltration" dahinterstecken, welches…

…wir bereits bis zum Erbrechen (und darüber hinaus) vom Staatsstreich in Libyen und der reloaded-Version in Syrien kennenlernen durften.

http://www.dailymail.co.uk/news/arti... z1prd6hi21

Vom MI6-Sprachrohr:
http://www.bbc.co.uk/news/worl... a-17476760


PS: Die US-Streitkräfte haben grünes Licht für den Ausbau der Jeju Naval Base in S-Korea, auf einer Insel etwa 320 km vor der chinesischen Küste und ca. 500 km von Shanghai entfernt -erhalten.

Gegen Österreich harmlos

das problem in china ist, dass sich die korruption

bis in die niedrigsten ebenen durchgaengig zeigt. es ist in Privatfirmen (und auch in staatlichen Betrieben) die absolute Ausnahme, wenn keine Freunderlwirtschaft betrieben wird.

Keine Frage, Oesterreicher sind keine Kinder von Traurigkeit, aber man muss zuerst in eine gewisse Position gelangen, um Korruption zu betreiben. Also im Vergleich zu China, sind die Oesterreicher mehr als harmlos.

http://en.wikipedia.org/wiki/Corr... ions_Index

meine Erfahrung sagt mir was anderes

Selbst in den kleinsten Kaffs gibt es Gemeinderatsmitglieder die tricksen wo es nur geht, ich habe schon den Eindruck das bereits im kleinsten Beamtenkämmerchen die Korruption an allen Ecken und Enden wuchert. Daher komme ich zu den einfachen Schluss das generell Macht die Ars..... anzieht wie die Sch.... die Fliegen und sei sie noch so klein. Bitte Entschuldigen Sie meine Pauschalierung und Ausdrucksweise.

jetzt herrschen in china schon öst. zustände!
STOPP solange es noch geht, china darf nicht öst. werden!!!

Oh, er welcher Unterschied besteht zwischen Ghana und Italien?

unter einem prozent. geht ja eh.

für so wenig würden sich unsere nicht nass machen

Und dort wird jetzt niccht jahrelang eiertanz-untersuchungsverarsche passieren

China darf nicht...

...Österreich werden.

dann sollten die beamten schon mal anfangen,

ihr testament aufzusetzen.

http://www.spiegel.de/politik/a... 73,00.html

welcome to the club.

Österreich - das bessere China.

Die ewige Frage,

was war vorher da, die Henne oder das Ei, der ICE oder der CRH3.

490m yuan ?

wieviel is des. 1000euro?

Genauer lesen bitte!

50 Millionen Euro.

Ungefähr.
Also kein Lercherlschas.

Das klingt jetzt vielleicht blöd, aber allein die Tatsache, dass in China sowas aufkommt und auch noch öffentlich wird, ist wohl ein Fortschritt, oder?

naja

eigentlich nur, wenn der schuldige auch eingesperrt wird.

Ist ja bei uns auch noch nicht lange so ;-)

schuldige werden bei uns aber nicht eingesperrt. der elsner ist die berühmte ausnahme. außerdem ist er ein bauernopfer. flöttl reibt sich die hände.

sorry, wollt eigentlich auf grün drücken ;>

Hat die ÖVP/SPÖ schon in China ihre Ableger??

NAchdem sie bei der Solarpanelfertigung Weltmarktführer sind darf man sie als Grüne bezeichnen.

Posting 1 bis 25 von 66
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.