Auftaktsieger Button hofft auf Gesetz der Serie

McLaren und Red Bull beherrschten Melbourne - Button fuhr 13. Sieg seiner Karriere ein, Weltmeister Vettel wurde nach Aufholjagd vor Hamilton Zweiter

Melbourne/Wien - Fünf der vergangenen sechs Sieger von Eröffnungsrennen durften sich am Ende des Jahres auch Weltmeister nennen. Insofern hofft der Brite Jenson Button auf das Gesetz der Serie. "Dieser Sieg zeigt, wie wichtig der Winter ist. Es ist schön, das erste Rennen zu gewinnen", sagte der 32-jährige McLaren-Pilot nach seinem dritten Erfolg im Albert Park von Melbourne nach 2009 und 2010. Es war der 13. Grand-Prix-Sieg seiner Karriere. Vor drei Jahren eröffnete er mit seinem ersten Platz in Australien ebenfalls die Saison - am Ende des Jahres war er Weltmeister.

Titelverteidiger Sebastian Vettel kämpfte sich im Red Bull nach dem sechsten Platz im Qualifying bis auf Platz zwei vor. "Jenson war aber einfach zu schnell, er war heute unschlagbar", sagte der Vorjahressieger. Erstmals nach 490 Tagen wurde Vettel als WM-Spitzenreiter abgelöst.

Der 24-jährige Deutsche profitierte bei seiner Aufholjagd auch von einer Safety-Car-Phase und überholte Buttons Teamkollegen Lewis Hamilton in der Box. "Nach einem nicht perfekten Qualifying haben wir das Maximum herausgeholt. Wenn man von Platz sechs losfährt und als Zweiter ins Ziel kommt, kann man sehr zufrieden sein. Das hatten viele nicht erwartet", sagte Vettel. "Das Safety-Car hat vielleicht ein bisschen geholfen. Aber ich denke, dass ich Lewis auch so hätte schnappen können." Hamilton, der von der Poleposition ins Rennen gegangen war, verlor die Führung am Start an Button. "Es war einfach nicht mein Tag", sagte der Brite.

Der vierte Platz des australischen Lokalmatadors Mark Webber im Red Bull knapp hinter Hamilton bestätigte die Dominanz der beiden Spitzenteams in der Formel 1. "Nur McLaren ist mit uns auf Augenhöhe, sonst kann da niemand mit", sagte Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko. Mit dem Grundspeed des neuen Red-Bull-Boliden aus der Feder von Designer Adrian Newey zeigte sich Marko zufrieden. "Vettel hatte aber kein optimales Setup, das Auto ist nicht gut gelegen."

Für den zweiten Grand Prix schon in einer Woche in Malaysia ist man im Lager des doppelten Titelverteidigers (Fahrer und Konstrukteure) jedenfalls zuversichtlich. "Wir haben unser komplettes Potenzial auch im Rennen noch nicht abgerufen", sagte Marko. "Dafür müssen wir das Auto besser verstehen." Auf dem Tropenkurs in Sepang hatte Vettel im Vorjahr vor Button gewonnen.

Silberpfeil mit Problemen

Rekordweltmeister Michael Schumacher, der als Vierter das beste Qualifying-Resultat seit seinem Comeback vor zwei Jahren feierte, musste schon in der elften Runde aufgeben. Das Getriebe seines Mercedes streikte. "Ich bin geradeaus ins Gras, um keinen Dreher zu produzieren", sagte Schumacher sichtlich enttäuscht. Die Performance des Silberpfeils im Qualifying stimmte den 43-jährigen Deutschen zwar positiv. "Aber im Rennen sind wir immer noch zu langsam. Bei uns sieht es zwar besser aus als im Vorjahr. Aber man muss ehrlich sagen, dass die anderen auch aufgeholt haben." Teamkollege Nico Rosberg kollidierte auf Platz sechs liegend in der letzten Runde mit dem Sauber von Sergio Perez und fiel noch aus den Punkterängen (12.). Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen steuerte bei seinem Comeback nach zwei Jahren seinen Lotus auf Rang sieben. Teamkollege Romain Grosjean aus Frankreich, der mit dem dritten Platz im Qualifying überraschte, wurde schon in der Anfangsphase von Williams-Pilot Pastor Maldonado aus Venezuela aus dem Rennen gekickt. (krud, APA, DER STANDARD, 19.3.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 163
1 2 3 4
McLaren und Red Bull beherrschten Melbourne -

langweilig.

Hausleitner und Wurz sind ja wirklich eine Wohltat zu früher. Ich würde mich allerdings freuen, wenn man ...

a) nicht mehr von Red Bull wie von einem österreichischen Nationalteam berichten würde, sondern halbwegs objektiv. Bei ServusTV erwartet das ja keiner, beim ORF hingegen schon.

b) man beim ORF draufkommen würde, das der neue Toro Rosso Pilot Vergne genauso wie der Autor Jules Verne ausgesprochen wird. (also ohne é am Ende). Gegen Ende der Übertragung hat der Ernstl das ja schon geschafft.

bin eigentlich ein fan von den 2en, jedoch waren sie ziemlich schwach diesmal beim qualifying und rennen. haben wenig geredet und waren nicht immer auf der höhe des geschehens. das war letztes jahr viel besser.

ich versteh die leute denen die F1 nicht gefällt und dann trotzdem ihre zeit hier verplämpern einfach nicht. wenn mir schon eine sportart nicht gefällt dann treib ich mich nicht auch noch auf plattformen herum wos genau um den sport geht. ein kluger mann hat mal gemeint das es hin und wieder einfach gescheiter wäre einfach seine fresse zu halten, also in dem fall wären die finger still zu halten. sonst müsste man ja zu einer seltsamen meinung über den jeweiligen poster kommen....

mclaren hat schon in runde 8 auf spritsparmodus umgestellt. und rb sind gerade nur mit mühe und glück 2. und 4. geworden, wenn das stimmt befürchte ich das schlimmste.

quelle:ms-t

wenn das stimmt befürchte ich das schlimmste.

Was ist für Sie das Schlimmste? Das RedLull nicht WM wird?

Dass wir diesen $ch*** Zeigefinger heuer seltener sehen?

Also, für mich wär das eine Wohltat - von schlimm keine Spur!

hehe auch ich kann red bull-siege nicht mehr sehen. mir ist lieber lotus oder mercedes können heuer um siege mitahren. leider sieht es nach mclaren dominanz aus. tut dem sport nicht wirklich gut

Ich finde das Ferrari-Design irgendwie lässig. Natürlich ist es ungewohnt, aber ich kann dem durchaus etwas abgewinnen auch wenn das nicht auf viel Gegenliebe stößt und Ferrari ansich nicht zu meinen liebsten Renställen zählt.

"..sagte Schumacher sichtlich enttäuscht. Die Performance des Silberpfeils im Qualifying stimmte den 43-jährigen Deutschen zwar positiv. "Aber im Rennen sind wir immer noch zu langsam. Bei uns sieht es zwar besser aus als im Vorjahr.

Aber man muss ehrlich sagen, dass die anderen auch aufgeholt haben."

Der schnelle Reifenverschleiß wird wieder das Thema sein.

"Die Zeiten, die ich zu diesem Zeitpunkt gefahren bin, waren innerhalb des Limits. Dafür musste ich mir kein Bein ausreißen. Wenn man sich die Zeiten aber genau ansieht, dann muss man schon sagen, dass wir im Renntrimm zu langsam sind"
http://www.motorsport-total.com/f1/news/2... 31834.html

Schu jonglierte demnach schon um Runde 10 mit den Reifen, obwohl um Runde 20 ca. die Wechsel fällig waren.
Er hätte Vettels Tempo halten können, wenn der Verschleiß egal wäre. Das Auto ist also ok. Die Reifen machen aber nicht mit.

es fahren alle mit den gleichen Reifen...
ergo ist Schumachers Auto nicht ok
Lieber Gruß

P.S. Das gleiche Problem hatte Mercedes schon letztes Jahr..

Ja das ist richtig: die hatten letztes Jahr auch damit rumgewurschtelt.
Mercedes hätte einen nicht unbeträchtlichen Nachteil, wenn die Reifen im Gegensatz zur Konkurrenz -was offensichtlich der Fall zu sein scheint -zu schnell abbauen.
Ok, man könnte schon sagen, dass das Auto diesbezüglich nicht passt.;-)

ganz so einfach is es wohl nicht...siehe button, der mit den pirellis um einiges besser haushalten kann, als der rest im feld ;-)

Nichts gegen Button, ich mag den Kerl....

.... aber der Reifenflüsterer schlechthin ist seit 2011 und auch 2012 in Melbourne Sergio Perez von Sauber.

Schauen sie sich mal die Rennstrategien vergangenes Jahr und auch 2012 von Perez an.

Formel langweilig, hihihihihihi.

Auftaktrennen und keine 150 postings und von den abgegebenen postings die hälfte über die Kommentatoren und ob F1 überhaupt ein Sport ist.

Um das geld gäbs bei gott relevantere Sportarten zum zeigen. Aber beim orf steckt man eben in einer Zeitfalle fest.

150

somit ist eine aussage schon widerlegt ;-)

das interesse an einem sport

wird also an reaktionen auf derstandard.at-artikel gemessen?

gehen sie mal aus dem haus und reden sie mit den leuten. sie werden überrascht sein, wofür sich die menschen alles interessieren.

ORF RTL

war gestern dazu gezwungen worden, mir den GP am RTL anzuschaun. Dachte na egal, anscheinend dürfte die deutsche Moderation besser sein - hört man ja so oft. Also ich war enttäuscht und freue mich wieder darauf, den nächsten am ORF sehen zu dürfen.

Eine Frage des Co-Kommentators...

...Wurz & Hausleitner sind einfach ein gutes Team. Wenn aber wieder Wendlinger kommentiert, schau ich lieber RTL...

Wendlinger ist auszuhalten bzw kann man bei jeder Glotze den Ton abschalten. Hier kann man schnell einen Kompromis finden.

Ebel, König, Danner, Lauda usw + Werbung sind keine Faktoren für ca.120 min Motorsport.
Es hat keinen Sinn, wenn spannende Situationen in Echtzeit durch Werbeblöcke für Haarshampoo und WC-Reiniger unwiderruflich zerstört wurden.

Bei der Werbung stimme ich voll und ganz zu - da wird dann auch bei mir auf ORF1 geschaltet....aber nur fuer 5 Minuten ;).

das seh ich genau so...die zwei sind einfach genial
darum wurz im winter zu den skirennen - ein humbug-kurs sollte reichen

und dem ernstl empfehle ich ein leichtes mädl, das der jessica michibata ähnlich sieht, damit er endlich den druck abbauen kann, den er offenbar beim anblick von buttons freundin hat ;-)

Extrem geiler Nick! Grüüüün!

Unverändert sympathisch

finde ich den Einäugigen ;-)

Meinen Sie den, der federführend dran beteiligt ist, dass Webber mit dem Material bedient wird, damit er keine Gefahr für Fingerbubi darstellt?

Unter den Blinden ist der Einäugige König ...

Posting 1 bis 25 von 163
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.