Katzen angeschossen: Prämie für Ergreifung des Tierquälers

16. März 2012, 10:47
  • Drei Katzen wurden in den vergangenen Wochen mit einer Schrottflinte angeschossen.
    foto: derstandard.at

    Drei Katzen wurden in den vergangenen Wochen mit einer Schrottflinte angeschossen.

500 Euro für entscheidenden Hinweis - Drei Tiere wurden innerhalb des für die Jagd verbotenen Radius gefunden

Eisenstadt - Nachdem im burgenländischen Müllendorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) in den vergangenen Wochen drei Katzen mit einer Schrotflinte angeschossen und dadurch schwer verletzt wurden, hat nun der Verein Pfotenhilfe eine Ergreiferprämie ausgesetzt. "Für den entscheidenden Hinweis gibt es 500 Euro", so eine Sprecherin. Damit wolle man "diesem Wahnsinn" ein Ende bereiten, hieß es in einer Aussendung. Hinweise werden an jeder Polizeidienststelle und vom Verein entgegengenommen.

In der Gemeinde waren drei angeschossene Tiere innerhalb des für die Jagd von streunenden Haustieren verbotenen Radius gefunden worden. Laut Polizei sei jedoch unklar, ob die Flinte auch dort auf die Katzen gerichtet wurde, oder ob die Tiere erst nach der Tat dorthin gebracht wurden. Die Erhebungen laufen. (APA)

Share if you care
23 Postings

immer diese gestörten lustmörder, die sich am töten von tieren aufgeilen.
was für traurige gestalten

Schon was von "Märzenhaserln" gehört??

da eine schrotflinte verwendet wurde und kein luftdruckgewehr müsste das den täterkreis doch deutlich einschränken, oder kann man schrotgewehre nun auch schon waffenscheinfrei erwerben damit durch die gegend laufen und auf alles ballern was einem so unterkommt??

Eine Schrotflinte zu erwerben is bei Gott keine große Schwierigkeit!

waffenscheinfrei?

hammer -news

Katzen angeschossen: Prämie für Ergreifung des Tierquälers

Der Prädator "Hauskatze" ist für das aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich und hat in der freien Natur (bis auf die Wildkatze) nichts verloren.
Eigentlich sollte man den Schützen zu einem Schießkurs verdonnern damit er künftig die Katzen besser trifft.

Wussten Sie,

dass die Krankenkasse für wirklich dringende Fälle, gänzlich die Kosten für die erforderliche Psychotherapie finanziert?

<*)))><

woher haben sie so einen blödsinn?

Der Predator "Natur" ist für das aussterben von milliarden von Tierarten verantwortlich.

Eigentlich sollt jeder alles Umbringen damit nix umgebracht werden kann.

Der Prädator "Mensch" ist für das aussterben von 1000e Tierarten verantwortlich und hat in der freien Natur nichts verloren.

Eigentlich sollte man den Schützen zu einem Schießkurs verdonnern damit er künftig die Menschen besser trifft.

/ironie off

€ 500,-

Tot oder lebendig? ;)

wie auch immer

der typ ist ein lausiger schütze

Wenn ein Individuum,

das 35 000 Hennen verdursten und verhungern lässt, justizseits mit 9 Monaten BEDINGT belohnt wird, hat, in Weiterdenken dieser justiziellen Widerwärtigkeit, so ein versuchter Mörder ja direkt einen Anspruch auf eine Orden.

Jäger dürfen abknallen was ihnen passt

Ja so ist es im Gesetz. Zuerst verschandeln sie die Landschaft mit unzähligen Kz-Türmchen, möglichst nah an der Straße, damit sie nicht zu weit gehen müssen, um dann ein Tier zu erschießen. Jeden Hund, jede "streunende Katze". Und wenn blöd her geht und der Herr Oberjustizrat Kammerjäger schlecht sieht dann trifft es auch mal einen Zweibeiner. Natürlich straffrei, denn der Herr Richter ist ja auch Jäger.

Was für einen Schwachsinn schreiben Sie hier eigentlich?? Haben Sie schon jemals etwas von einem Abschussplan gehört? Absolut keine Ahnung und die Klappe hier groß aufreissen! Solche dummen Postings können Sie sich wirklich ersparen!!

Wo gibt es diese Tabletten die Sie nehmen??

Genau,

wobei es alles über eine Gesellschaft aussagt, dass solche LustmörderInnen nicht in eine geschlossene psychiatrische Anstalt eingewiesen werden.

Na ratet wohl, welcher Jäger die Katzen mutwillig abgeknallt hat!

Ich vermute, das ist eine false-flag Aktion von militanten Tierschützern um wieder Medienpräsenz zu erhalten.

Hören Sie Stimmen in Ihrem Kopf?

Wenn ja, dann lassen Sie das bitte dringend abklären… mit akustischen Halluzinationen ist nicht zu spaßen…

<*)))><

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.