Katzen angeschossen: Prämie für Ergreifung des Tierquälers

500 Euro für entscheidenden Hinweis - Drei Tiere wurden innerhalb des für die Jagd verbotenen Radius gefunden

Eisenstadt - Nachdem im burgenländischen Müllendorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) in den vergangenen Wochen drei Katzen mit einer Schrotflinte angeschossen und dadurch schwer verletzt wurden, hat nun der Verein Pfotenhilfe eine Ergreiferprämie ausgesetzt. "Für den entscheidenden Hinweis gibt es 500 Euro", so eine Sprecherin. Damit wolle man "diesem Wahnsinn" ein Ende bereiten, hieß es in einer Aussendung. Hinweise werden an jeder Polizeidienststelle und vom Verein entgegengenommen.

In der Gemeinde waren drei angeschossene Tiere innerhalb des für die Jagd von streunenden Haustieren verbotenen Radius gefunden worden. Laut Polizei sei jedoch unklar, ob die Flinte auch dort auf die Katzen gerichtet wurde, oder ob die Tiere erst nach der Tat dorthin gebracht wurden. Die Erhebungen laufen. (APA)

  • Drei Katzen wurden in den vergangenen Wochen mit einer Schrottflinte angeschossen.
    foto: derstandard.at

    Drei Katzen wurden in den vergangenen Wochen mit einer Schrottflinte angeschossen.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.