Der Aggregator "Moreover" wird erster NewsRight-Kunde

16. März 2012, 12:14

Mehrjähriger Vertrag sichert "Moreover" geklärte Rechte für Nachrichteninhalte und Zugang zu NewsRight's Datenanalyse

Der amerikanische Online-Rechtverwerter NewsRight hat am Mittwoch bekannt gegeben, mit dem bekannte Aggregator "Moreover" seinen ersten Kunden gewonnen zu haben.

Laut Pressemitteilung wurde der Vertrag über journalistische Inhalte und Daten für mehrere Jahre abgeschlossen, Poynter hat in einem Gespräch mit CEO David Westin in Erfahrung gebracht, dass durch den Lizenzvertrag geklärte Rechte für die Nachrichteninhalte der dreißig beteiligten Medienhäuser, darunter The Associated Press (AP), die New York Times Group und die Axel Springer AG, erworben wurden sowie ein direkter News-Feed und der Zugang zu NewsRight's Datenanalyse.

Der Geschäftsabschluss mit Moreover hat für NewsRight besondere Bedeutung, da die grundlegende Idee des 2011 gegründeten Start Ups, Aggregatoren und Suchmaschinen Content in Form gebündelter Linzenzverträge zu verkaufen, auf breite Ablehnung stieß. Gerade erst im Februar verklagte die nahestehende Nachrichtenagentur AP den Aggregator Meltwater, um in anschließenden Verhandlungen durch NewsRight einen Lizenzvertrag herauszufordern. Zu Moreovers Kunden zählen unter anderem Shell Oil, Sony, Citigroup, Hill + Knowlton und Reuters. (red/derStandard.at/16.3.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.