Bauer-Verlag hat Angebot für "Tagesspiegel" abgegeben

15. Juni 2003, 16:14
posten

Südwestdeutsche Medien Holding und Verleger Dirk Ippen ebenfalls interessiert

Der Hamburger Bauer-Verlag hat wie erwartet ein Angebot zur Übernahme des Berliner "Tagesspiegel" eingereicht. "Wir haben die einschlägigen Unterlagen geprüft und auf dieser Basis ein Angebot abgegeben", sagte Bauer-Sprecher Andreas Fritzenkötter dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" (Montagausgabe).

In dem am Samstag im Voraus veröffentlichten Bericht des Magazins hieß es zudem, auch die Südwestdeutsche Medien Holding ("Stuttgarter Zeitung") und Verleger Dirk Ippen ("Münchner Merkur") hätten ihr Interesse am "Tagesspiegel" bekräftigt. Offenkundig kein Angebot abgegeben habe dagegen, anders als zunächst angedeutet, die Verlagsgruppe DuMont Schauberg ("Kölner Stadt-Anzeiger").

Die Stuttgarter Verlagsgruppe Holtzbrinck muss den "Tagesspiegel" wegen der geplanten Übernahme der konkurrierenden "Berliner Zeitung" zum Verkauf anbieten. Das Bundeskartellamt hatte die Übernahme der Berliner Zeitungsaktivitäten des Verlagshauses Gruner + Jahr durch den Holtzbrinck-Verlag im vergangenen Jahr untersagt. Holtzbrinck beantragte daraufhin eine so genannte Ministererlaubnis, mit der der deutsche Wirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) die Entscheidung des Kartellamtes noch aufheben kann. Clement macht dem Holtzbrinck-Verlag aber zur Auflage, nach möglichen Interessenten für den verlagseigenen "Tagesspiegel" Ausschau zu halten. (APA/Reuters)

Share if you care.