Oberösterreich: Dauereinsatz für Feuerwehren

15. Juni 2003, 11:39
posten

Windgeschwindigkeiten bis zu hundert Stundenkilometern

Linz - Heftige Gewitter und Sturm haben in der Nacht auf Sonntag die Feuerwehren in Oberösterreich auf Trab gehalten. In Schärding zum Beispiel stürzte ein Baum auf ein Auto, im Inneren befand sich zum diesem Zeitpunkt niemand. Besonders stark war der Wind im Salzkammergut in den Gemeinden Bad Ischl, Bad Goisern und Ebensee mit bis zu hundert Stundenkilometern.

In Bad Goisern wurde das Dach einer Pension abgedeckt - die Feuerwehrleute mussten eine hundert Quadratmeter große Fläche bei strömendem Regen abdecken. Insgesamt standen in Oberösterreich dreißig Feuerwehren mit mehreren hundert Mann im Einsatz. In Bad Ischl überraschte der Sturm einen dort gastierenden Zirkus. Eine Vorstellung mit rund tausend Besuchern musste abgebrochen werden.

Im Bezirk Perg mussten mehrere Keller ausgepumpt werden, unter anderem in der Gemeinde Langenstein. In Linz musste die Berufsfeuerwehr umgestürzte Plakatwände, Baustellenabsicherungen und auch Bäume wegräumen. (APA)

Share if you care.