Neugebauer für höhere Aktivbezüge bei Harmonisierung

14. Juni 2003, 21:33
7 Postings

Chef der Beamtengewerkschaft fordert Ausgleich für mögliche Kürzungen von Beamtenpensionen

Wien - Im Zuge der angestrebten Harmonisierung der Pensionssysteme verlangt Beamten-Gewerkschaftschef Fritz Neugebauer höhere Aktivbezüge. "Harmonisierung kann jedenfalls nicht heißen, dass ich einfach die Pensionen der Beamten halbiere. Das kann man sich abschminken", sagte der VP-Abgeordnete in einem Interview mit der "Kleinen Zeitung" (Sonntag-Ausgabe).

Nach Ansicht des Beamten-Gewerkschaftschefs sollten "abgeflachte Pensionen mit angehobenen Aktivbezügen gekoppelt werden, mit Einrichtung einer Abfertigung und Angebot einer Pensionskasse. Da muss natürlich der Arbeitgeber für die ersten zehn, fünfzehn Jahre zuerst mehr Geld in die Hand nehmen. Ob das der Bund zu leisten imstande ist ... da ist Ehrlichkeit gefragt."

Neugebauer verteidigte erneut sein Abstimmungsverhalten bei der Pensionsreform. "Der ÖGB insgesamt hat sich dann ausgeklinkt, und ich habe für meine Klientel, für die öffentlich Bediensteten, nachdem die Bundesregierung ja unser Sozialpartner ist, auf der Ebene der GÖD die Verhandlungen weitergeführt und deutliche Verbesserungen erreicht." 95 Prozent der Kollegen der Fraktion Christlicher Gewerkschafter hätten ihm in den vergangenen 48 Stunden massive Unterstützung signalisiert.(APA)

Share if you care.