Nestle: Keine Beförderung über 40

14. Juni 2003, 17:23
13 Postings

Gericht bestätigt Millionenurteil wegen Altersdiskriminierung - Kläger erhält mehr als fünf Millionen Dollar

Los Angeles - Ein Gericht in Kalifornien hat ein Millionenurteil gegen den Lebensmittelkonzern Nestle wegen Altersdiskriminierung bestätigt. Die drei Richter erkannten am Freitag in Los Angeles das vorangegangene Urteil an, nach dem der Konzern einem ehemaligen Bilanzprüfer 5,1 Millionen Dollar (4,34 Millionen Euro) zahlen muss. Außerdem hatte das Gericht das Unternehmen verpflichtet, eine Stellungnahme der Konzernleitung zurückzunehmen, in der es hieß, Nestle favorisiere junge Leute als Manager.

Beförderung zwischen 25 und 35 Jahren

Die Vorsitzende Richterin Joan Dempsey Klein erklärte in ihrer Urteilsbegründung, Nestle verfolge die diskriminierende Firmenpolitik, Angestellten über 40 Jahren Beförderungen zu verweigern. Richard Herr hatte 1997 Klage gegen Nestle eingereicht. Er war 1989 im Alter von 41 Jahren angestellt und im darauf folgenden Jahr befördert worden. Weitere Beförderungen erhielt er nicht. Herr erklärte, ihm sei zur Begründung gesagt worden, er sei zu alt. Andere Mitarbeiter, die die von Herr gewünschte Position erhielten, waren zwischen 25 und 35 Jahre alt.

Ein Gericht urteilte im Jahr 2000, der Kläger sei von dem Konzern bewusst diskriminiert worden. Es sprach Herr mehr als zwei Millionen Dollar für den entstandenen wirtschaftlichen Schaden und drei Millionen Dollar für den erlittenen "emotionalen Stress" zu. (APA/AP)

Link

Nestle

Share if you care.