Regierung gab 2011 4,1 Mio. Euro für Repräsentation aus

14. März 2012, 07:34

BZÖ-Rechnungshofsprecher kritisiert Anstieg der Kosten in vergangenen Jahren

Wien - Die rot-schwarze Bundesregierung hat im Jahr 2011 rund 4,1 Millionen Euro an Repräsentationskosten ausgegeben. Das geht aus der Beantwortung von parlamentarischen Anfragen des BZÖ hervor. Spitzenreiter bei den Ausgaben war demnach das Bundeskanzleramt (samt Frauenministerium) mit rund 752.000 Euro. BZÖ-Rechnungshofsprecher Gerald Grosz bezeichnete die Ausgaben gegenüber der APA als Verschwendung und fordert die gänzliche Streichung dieses Budgetpostens.

Insgesamt sind die Repräsentationskosten der Regierung 2011 im Vergleich zum Jahr davor (2010: 4,6 Mio. Euro) um eine halbe Mio. Euro gesunken. Trotzdem gaben viele Ressorts mehr für Veranstaltungen und Auslandsreisen aus. Im Innenministerium etwa erhöhten sich die Aufwendungen um mehr als 100.000 Euro auf 488.400 Euro. Insgesamt am sparsamsten bei der Repräsentation zeigte sich das Sozialministerium: Wurden 2010 ohnehin nur 2.900 Euro ausgegeben, senkte man den Betrag im vergangenen Jahr noch einmal auf 1.490 Euro.

Trotz der gesunkenen Kosten zeigt sich Grosz nicht zufrieden, da die Repräsentationsausgaben im Jahr 2009 nur 2,9 Mio. Euro betragen hätten: "Hier wird abseits jedes Spargedankens das Steuergeld der Menschen schlichtweg vernichtet", meint der BZÖ-Abgeordnete. Repräsentationskosten seien "ein barockes Überbleibsel einer Behübschungspolitik, die wir nicht mehr brauchen". (APA, 14.3.2012)

Share if you care
14 Postings
Jetzt hab ich doch glatt

Regime statt Regierung gelesen - Wurscht ist eh kein Unterschied mehr bei uns

Regierung gab 2011 4,1 Mio. Euro für Repräsentation aus

Repräsentation oder illegale Parteiwerbung für Faymann ?
Das ist hier die Frage....

Ich finde die Verteilung bedenklich.

Natürlich hat das Aussenministerium Auslandsreisekosten. Das bringt dieses Ministerium einfach mit Sich. Aber warum braucht das Sozialministerium gerade mal ein brauchbares Nettogehalt im ganzen Jahr?
Auch das dümliche Lächeln des Kanzlers ist die Summe nicht wert.
Aber bitte....

Wenn dies wirklich der tatsächliche Gesamtbetrag ist

so erscheint die Summe erträglich - insbesondere im Vergleich mit Organisationen oder Unternehmen ähnlicher Größenordnung respektive Umsätze. Wenn, wohlgemerkt. Der Teufel steckt bekanntlich im Detail. Sonderprojekte (z. B. Staatsfeiertags-Feierlichkeiten + Tag der Offenen Tür, Heldenplatzfeierlichkeiten, etc.) werden wohl kaum enthalten sein. Dennoch: Von aussen betrachtet - überraschend wenig, plus Tendenz sinkend = Daumen hoch.

mag sein, dass es für manche kein allzu hoher betrag ist, aber ich finde, dass wir unsere regierung nicht dafür bezahlen, dass sie sich uns gegenüber repräsentiert!!!

Regierungslemming

Das Unternehmen muessen Sie mir zeigen wo REPRAESENTATIONSKOSTEN ueber 4 Millionen Dollar betragen! Hier sind keine offizielle Staatsbesuche enthalten die man mit Geschaeftsreisen vergleichen koennte.

Oesterreich ist das Land mit der hoechsten Parteienfinanzierung der Welt. Unser Bundespraesident verdient mehr als Obama oder Sarkozy. Die Politiker hierzulande leben wie die Maden im Speck, ohne Leistungen zu erbringen, die diesen enormen Aufwand fuer so ein kleines Land rechtfertigen wuerden. Faymann & Co sind Weltmeister im Erfinden neuer Belastungen und Steuern. Wirtschaften koennen sie nicht!

Paaßt, nächstes Thema!
Der nächste Punkt der Tagesordnung ist der Antrag von xxx und Consorten auf Ausgliederung der Ermittlung der Einheitswerte in die Statistik Austria. Am Wort ist Abgeordneter Bucher...

Es folgen 5 Minuten Schweigen....
Seltsam, ma hört nix!

Wenn regelmäßig die Summen aus der Bankenrettung liest, schreckt einem so was nicht mehr.

Für unsere Politiker sind ein paar Millionen mehr oder weniger nix mehr, die haben den Überblick verloren.

lieber harr faymann !

fallen unter "repräsentationskosten" auch die ausgaben für die besuche bei den bilderbergertreffen, von denen die öffentlichkeit ausgeschlossen ist ?

billiges sozialministerium

scheint mir symptomatsch, dass das sozialministerium so wenig braucht. ist wohl nicht sehr werbewirksam den laufenden sozialabbau zu repräsentieren...

Ziemlich viel Geld für diese "Lobhudelei".

...

die gesamte regierung beschaeftigt sich mit der repraesentation der arbeit von den gruenen.

...

ich weiss nicht ich hab mir jetzt 1 jahr lang am nachmittag im oe3 die aufmunternden sprueche vom faymann angehoert und mir jedesmal gedacht warum irgendjemand dafuer zahlt und ob wir schon in der ddr sind... bin ich ein looser! das kann nicht sein!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.