Hilfe für Großraumbüro-Geplagte

Ansichtssache

Eine deutsche Produktdesignerin hat eine einfache Lösung für Lärmgestörte in Großraumbüros entwickelt

foto: screenshot

Über eine tolle Erfindung für Großraumbürogeplagte berichtet heute spiegel.de. Die Produktdesignerin Ina-Marie von Mohl fühlte sich beim Arbeiten im Großraumbüro gestört und sann nach Abhilfe: Als Abschlussarbeit ihres Studiums entwarf sie nun eine Art Riesenlampenschirm aus Akustikfilz, der 80 Prozent der Geräusche aus dem Raum absorbiert und einfach bei Bedarf heruntergezogen wird.

Nun sucht sie nach einem Produzenten. (red, derStandard.at, 13.03.2012)

--> Artikel auf Spiegel.de

--> Homepage von Ina-Marie von Mohl

Share if you care
21 Postings
Huch, wie lustig sind wir doch!

Da drin

hätt ich Angst zu ersticken

Was machen denn die beiden da unter dem Schirm?

rechtes Bild

Riesenlampenschirm aus Akustikfilz

ned schlecht- ausbaufähig als kleinwohnung für singels in tokio? und gleich ins bürö hängen, erspart viel kosten und wegzeit. oder hängehotel in der handtasche, schnell einsetzbar. umgehend patentieren lassen

Da sitz ich dann doch lieber in einem Cubicle - ist mehr Platz :-)

Ich kenn ein Großraumbüro in Genf, das in Sachen Ruhe vorbildlich ist: Cubicles mit stoffüberzogenen Wänden, Boden mit Teppich, schallabsorbierende Wände. Trotz vieler Leute hört man nur ein Flüstern im Raum.

Zusätzlich machen dort riesige Panoramafenster mit Blick über den Genfer See und auf den Mont Blanc die Arbeit zum Vergnügen.

Das heißt

man kennt nicht mehr auf die Minute die Arbeitszeiten des Stepptänzers drei Tische weiter? Genial!

da ist doch sowas viel praktischer

http://www.bose.at/AT/de/hom... eadphones/

bei uns im 50 personen büro haben sowas ein drittel...

bose around ear

http://www.stroewa.com/epages/62... tViaPortal

kann die nur empfehlen! wer nicht gerade wert auf höchste qualität legt, für den reichen die alle mal! umgebungsgeräusche fast ausgelöscht, sehr angenehm zu tragen da around ear, sound ist mehr als ok!

gibts sowas auch als headset?

in jedem hubschrauber....

;)

Finde ich nicht

Kopfhörer drücken oft, besonders mit Brille. Musik lenkt ab und führt zu schlechterer Konzentration (erst gestern im Tv gesehen, ein Test mit Kindern, mit Musik wurden die schlechtesten Leistungen erzielt)

Kommt auf die Situation an

wenn es ruhig ist, bin ich mit Musik sicher abgelenkt. Wenn in der Umgebung jede Menge (und teilweise nervige) Störgeräusche vorhanden sind kann ich mit Musik deutlich konzentrierter arbeiten als ohne. Rein subjektiv, anekdotisch, eh klar.
Dann wäre noch interessant zu wissen, welche Übungen waren das mit den Kindern? Gedächtnisübungen? Entspricht nicht den Anforderungen meiner Arbeit ;)

Art der Aufgaben

Ich glaube es waren Mathematik-Aufgaben, also nicht auswendiglernen

pah! mit DI-Trance hab ich schon wahre wunderwerke vollbracht!

Kommt auf die Musik an, denk ich.
Kühe geben z.B. mehr Milch, wenn sie mit Mozart berieselt werden.

wenn ihre arbeit so

"anspruchlos" ist, dass sie mit milchgeben von kühen vergleichbar ist, dann wird wohl die leistung steigen. ;-)

Wer als Arbeitgeber gute Ergebnisse bei einer anspruchsvollen Arbeit erzielen will, setzt seine Mitarbeiter nicht in ein Großraumbüro.
Wer es dennoch tut - selber schuld.

Ich sitze in einem Großraumbüro mit überwiegend anspruchsvoller Arbeit und kann mich leider kaum konzentrieren. Nun, dann braucht es eben leider etwas länger....

ich bin selbst brillenträger habe keine probleme damit (muss halt zum kopf passende kopfhörer verwenden in meinem fall AKG Hearo 787)
und der vorteil von noise cancelling hörern ist das man es ohne musik schön leise hat, hintergrundgebrabbel u.ä. weggefiltert wird wenn jedoch jemand neben einem steht und dich anspricht erschrickt man nicht weil man ihn nicht gehört hat, wer musik hören will kann das auch tun..

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.