Mehr Chefs für die Telekom Austria

  • Georg Donaubauer gilt als Fixstarter für den dritten Vorstandsposten
    foto: apa

    Georg Donaubauer gilt als Fixstarter für den dritten Vorstandsposten

Georg Donaubauer soll neuer Vorstand für das operative Geschäft werden - Aufsichtsrat wird um zwei Mandate vergrößert

Wien - Der krisengeschüttelten teilstaatlichen Telekom Austria wird möglicherweise ein dritter Vorstand und ein größerer Aufsichtsrat verpasst. Der neue Großaktionär Ronny Pecik, der bereits 20 Prozent hält, soll seine Personalwünsche für die Hauptversammlung am 23. Mai deponiert haben. Das Vorstandsduo mit Hannes Ametsreiter (CEO) und Hans Tschuden (Finanzen) wird um Georg Donaubauer als Chief Operating Officer (COO) erweitert, berichtet die "Presse" unter Berufung auf Telekom-Kreise.

Mit Donaubauer würde Pecik einen erfahrenen Telekom-Austria-Mitarbeiter in den Vorstand loben: Seine Karriere starte Donaubauer als Büroleiter des Finanzvorstands in der damaligen Post und Telekom Austria (PTA), war dann jahrelang für die Unternehmensstrategie der Mobilkom Austria zuständig und ist seit 2006 als Konzernstratege der Telekom Austria Holding tätig, schreibt das Blatt.

Im Aufsichtsrat soll Pecik laut "Presse" zwei Mandate erhalten. Weil aber die ÖIAG auf keine Aufsichtsräte verzichten will, ist eine Erhöhung der Kapitalvertreter von acht auf zehn geplant. Pecik soll selbst in das Präsidium des Aufsichtsrates einziehen, sowie Peciks ägyptischer Partner Sawiri, schreibt das Blatt. (APA, 12.3.2012)

Share if you care