Ende einer schwimmenden Fernseh-Legende

Das Serienschiff aus "Love Boat" transportierte Stars aus der Film- und Fernsehwelt über die Meere. Jetzt wird die Pacific Princess verschrottet

1977 stach das "Love Boat" in See. Vorerst nur auf US-amerikanischen Fernsehgeräten, schipperten ab 1985 auch auf Bildschirmen im deutschsprachigen Raum bekannte Stars über die Weltmeere.

Die Ziele der Kreuzfahrten des Serienschiffs Pacific Princess waren diverse Traumdestinationen auf allen Kontinenten, die Kapitän Merrill Stubing und seine Crew im Laufe von zehn Staffeln mit insgesamt 249 Episoden besuchten. Die Dreharbeiten endeten im Jahr 1986.


Zwischen 1977 und 1986 wurden 249 Episoden des "Love Boat" gedreht. Foto: wikipedia.org/Dashers

Stars der Film- und Fernsehwelt

Vor allem in den 90er-Jahren war die TV-Serie zu Gast auf den Fernsehbildschirmen zahlreicher deutschsprachiger Haushalte. Hier verfolgte man die dramatischen Geschichten von Passagieren wie Jamie Lee Curtis, Linda Evans, Michael J. Fox, Zsa Zsa Gabor, Janet Jackson und Elke Sommer.

Jetzt hat es sich endgültig ausgeliebt an Bord des Kreuzfahrtschiffes. Die Pacific Princess wird verschrottet, wie schiffe-und-kreuzfahrten.de berichtet.

Verwertung in der Türkei

Die Pacific Princess wurde 1971 als Sea Venture für Flagship Cruises gebaut und kreuzte seit 1975 für Princess Cruises auf den Weltmeeren. Im Jahr 2002 wurde das Schiff verkauft und fuhr noch einige Jahre unter dem Namen Pacific für Quail Cruises/Viagens CVC, ehe es schließlich in einem Dock in Genua auf einen Käufer wartete.

Nun wurde das knapp 169 Meter lange und 25 Meter breite Schiff von einem türkischen Verwertungsunternehmen gekauft und wird in der Türkei verwertet. (red, derStandard.at, 12.3.2012)

Share if you care