Glitzern am Brillantengrund

Severin Corti
12. März 2012, 17:17
  • In der Garage des Hotels am Brillantengrund soll bald gekocht werden.
    foto: apa/epa/ym

    In der Garage des Hotels am Brillantengrund soll bald gekocht werden.

Die Location ist lässig, das Essen aus der Hand des einstigen Stempel-Kochs Sebastian Lippay sympathisch und günstig - The Fox House

Dass das entspannte Hotel am Brillantengrund ein Lieblings-Hideaway etlicher Künstler, DJs, Tänzer auf Wien-Besuch ist, hat sich schon herumgesprochen. Dass man da bald auch als Heimschläfer in den Genuss des entzückenden Pawlatschenhofs kommen wird können, weil in der Garage eine Art Wirtshaus eingerichtet wird, ist hingegen neu.

Kochen soll der aus dem Aromat bekannte Leo Calice - allerdings erst nach einem "stint" in der einen oder anderen Restaurantküche von Los Angeles. Bis dahin bietet sich die einmal ums Eck gelegene Kitchen des neuen Fox House an, eines sympathischen Projekts in einem Abbruchhaus, wo bis Jahresende jungen Künstlern, Designern und auch Köchen Gelegenheit zum Austesten ihrer Ideen am leibhaftigen Kunden gegeben wird.

Der Mittagsteller um 4,80

Die Location ist lässig, das Essen aus der Hand des einstigen Stempel-Kochs Sebastian Lippay sympathisch und günstig (Mittagsteller mit Salat um 4,80 Euro) - ein bissl mehr Würzfeuer und Wagemut ist dem jungen, weltoffen wirkenden Publikum aber zuzumuten.

Ach ja: Das spannende Pop-up-Restaurant "Betonküche" wird aus derselben Hand betreut, wann wieder Termine anstehen, erfahren nur jene, die sich für den Newsletter anmelden!(Severin Corti, DER STANDARD, 10.3.2012)

The Fox House, 1070, Westbahnstr. 11-13
facebook.com/365the foxhouse
Betonküche, Termine unter friendship.is/betonkueche
Brillantengrund Hotelküche unter brillantengrund.com

Share if you care
14 Postings

des war sie, die betonküche.
http://vimeo.com/38916444

sperrstund is

"Liebe Füchse,
letzte Woche bekamen wir vom Eigentümer eine E-Mail in der geschrieben stand, dass die „Bauaktivitäten früher als geplant beginnen werden.“
Leider müssen wir euch hiermit mitteilen, dass der letzte Tag im Fox House der 6. Juni 2012 sein wird."

Superspannendundinteressant

wäre natürlich WAS genau gegessen wurde, wie's geschmeckt hat, o.ä
Ich mag da vielleicht etwas reaktionär sein, altmodisch;
von einer Gastrokritik erwarte ich mir aber schon wesentliche Inhalte wie zB DAS ESSEN.
Unter Salat kann ich mir zwar minimal was vorstellen - grüne Pletschn mit Dressing - aber das kommt für mich in dem Bericht jetzt auch nicht so ganz heraus.

Das ist den Hippstern doch egal.

Hauptsache die Anderen bekommen mit das man da war und am besten aus derZeitung.

isjasowasvonhip

im fox house, unglaublich.

Also, in den Hof des Hotels am Brillantengrund werde ich sicher demnächst zum Essen gehen. Danach 2x Umfallen und den Vorteil des Heimschlafens genießen ;-)

zum Fox House: endlich gibts hier auch eine Kunst, die man essen kann ... werde es probieren, obwohl sehr gemütlich für die Mittagspause sieht es ja nicht aus ...

Die HP der Betonküche ist einfach sehr mager, trotzdem verwirrend.

verknappung = das salz in der suppe.
ich mags.

Verknappung wovon?

von information.

also lässig fand ich ja auch

die lobeshymnen für das beisl im mq, das eine dose ölsardinen mit butterbrot für 4, 80 (oder waren es komma 30 oder 70?) anbietet. soviel zur qualität von gastrokritiken...

es waren immerhin nuri sardinen ;-))

Geht's auch weniger kryptisch?

Kryptisch...

sind vielleicht der Fid, oder der Fauma, aber gar nix???
Mich hat schon das Pizzalokal irritiert, riesen Waschl-Pizzen, und eingerichtet wie der Nachbar(?), preislich auch, eh, so...
Nja.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.