Telekom-Vorstandsassistent Michael Jungwirth

9. März 2012, 15:57
  • Artikelbild
    foto: apa/hochmuth

Michael Jungwirth ist Abteilungsleiter für strategische Vorstandsagenden bei der Telekom Austria und berichtet in dieser Funktion direkt an Telekom-Chef Hannes Ametsreiter. Jungwirth war früher im Kabinett von Staatssekretär Herbert Kukacka (ÖVP) tätig, anschließend wechselte er zur Telekom, wo er zunächst für Vorstand Rudolf Fischer, dann für die Telekom-Manager Gernot Schieszler und Boris Nemsic tätig war. In den U-Ausschuss wurde Jungwirth geladen, um über angebliche Drohungen von Michael Kloibmüller gegenüber der Telekom zu sprechen. Kloibmüller ist Kabinettsleiter von Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) im Innenministerium.

Medienberichten zufolge hat Kloibmüller die Telekom-Mitarbeiter Michael Fischer und eben Michael Jungwirth davor gewarnt, innerhalb der Telekom "zu offensiv" im Zusammenhang mit den Affären rund um die Lobbyisten Peter Hochegger, Alfons Mensdorff-Pouilly und andere zu ermitteln. Kloibmüller bestreitet das vehement, die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Amtsmissbrauchs. Jungwirth sagte im U-Ausschuss aus, dass er sich zwar an ein Treffen mit Kloibmüller erinnere, aber seine Aussagen nicht als Drohungen empfunden habe. Den Aktenvermerk über das Gespräch habe die (damalige) Telekom-Sprecherin Elisabeth Mattes angefertigt, die bei dem Gespräch mit Kloibmüller aber nicht dabei gewesen sei.

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.