Der Torrichter, das rätselhafte Wesen

Nach einer Wutrede von Schalke-Sportdirektor Horst Heldt stellt sich erneut die Frage: Was macht eigentlich der "Additional Assistant Referee"?

Enschede - "Jeder sieht, dass der über seine eigenen Beine fällt, aber da stehen drei Pappnasen draußen. Dazu gibt es noch einen Torrichter - ich weiß gar nicht, was der macht. Das ist wohl Beschäftigungstherapie. Das macht keinen Spaß, wenn man solche Amateure am Rand stehen hat. Und dann beschweren die sich noch, dass wir uns darüber aufregen." Also sprach Schalkes Sportdirektor Horst Heldt am Donnerstagabend nach der 0:1-Niederlage in der Europa League bei Twente Enschede. 

Ursprung seines Zorns war eine Fehlentscheidung von Schiedsrichter Craig Thomson in der 60. Minute. Der Schotte zeigte Joel Matip, dem Abwehrchef der Deutschen, nach einer vermeintlichen Notbremse gegen Luuk de Jong die Rote Karte und gab Elfmeter für Twente. Der Referee lag falsch, wie die Fensehbilder eindeutig bewiesen. Doch der Assistent an der Seitenlinie konnte oder wollte seinen Chef auch nach Rücksprache nicht korrigieren. Der Torrichter an der Grundlinie, den die UEFA derzeit in allen Spielen der Europa und Champions League testet, reagierte überhaupt nicht.

Doch dürfte oder sollte er das überhaupt? Der Torrichter, das rätselhafte Wesen. Sie werden offiziell als "Additional Assistant Referees" bezeichnet und sind auf jeder Seite des Spielfeldes auf Höhe der Torlinie positioniert. Nach Angaben der UEFA sollen sie in ersten Linie "zwei zusätzliche Augenpaare" zur Verfügung stellen und "den Schiedsrichter über alle Regelverstöße informieren, die dieser möglicherweise verpasst hat". In erster Linie gilt diese Unterstützung bei Aktionen in Strafraumnähe.

Entscheiden kann nur einer

Im Gegensatz zu den Schiedsrichter-Assistenten an der Längsseite, vormals Outwachler, zeigen die Torrichter ein Vergehen nicht mit einer Fahne an, sondern können über eine Funkverbindung Kontakt zum Schiedsrichter aufnehmen. Dabei stellt die UEFA klar, dass der Schiedsrichter "der einzige Offizielle auf dem Platz mit Entscheidungsgewalt" ist.

Die Torrichter dürfen unterstützend eingreifen, aber keine Entscheidungen des Hauptschiedsrichters eigenmächtig korrigieren. Allerdings können die Torrichter den Referee via Funk auf eine Fehlentscheidung hinweisen. Dieser kann nach Rücksprache mit dem Torrichter dann ganz regelkonform eine Elfmeterentscheidung zurücknehmen.

In erster Linie verharren Torrichter hinter der Torlinie, dürfen aber, um den Überblick zu behalten, bis in den Strafraum aufrücken, wenn sich das Geschehen auf der anderen Seite des Platzes abspielt. Es werden nur Torrichter mit der Nationalität des restlichen Schiedsrichter-Teams eingesetzt.

Im Griff. Oder nicht?

Bereits nach der ersten Testphase auf Profi-Niveau innerhalb der Europa League 2010/11 zog die UEFA ein positives Fazit. Demnach hätten die Torrichter "nicht nur mitgeholfen, Fehler des Schiedsrichters zu minimieren", sondern zudem "einen Einfluss auf das Verhalten der Spieler" gehabt.

UEFA-Präsident Michel Platini sagte Ende Februar im Interview mit der "Welt am Sonntag", dass man mit dieser Lösung "mittlerweile sehr zufrieden" sei. Es sei doch immer besser, "Menschen einzusetzen, die Situationen bewerten können - zum Beispiel bei einem Handspiel -, als komplizierte Technik zu installieren".

Heldt sah das am Donnerstag etwas anders: "Die Idee der UEFA war: noch zwei Schiedsrichter mehr, um die Situation besser in den Griff zu kriegen. Aber einen Scheißdreck kriegen die in den Griff, gar nichts!" (sid/red, 9.3.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 242
1 2 3 4 5 6
In einem Profi-Sport ...

... gehört professionell geschiedsrichtet! die aktuelle situation ist untragbar, unverständlich und vor allem ungerecht!
... von allen umstritten situationen sind wahrscheinlich 95% nicht spielentscheidend. da ist´s auch egal. aber für die wenigen wichtigen oft spielentscheidenden situation sollte es eine videobeweismöglichkeit geben. finde die situation im amerikanischen fussball ganz gut, wo eine limitierte anzahl von schiedsrichterentscheidungen pro spiel in frage gestellt werden kann.

horst heldt - ganz großes kino - danke dafür !

"einen scheisndreck haben sie im griff"
WUNDERBAR!

Ein Kasperl eben.

Was soll der Torrichter denn bei der Situation sagen? Aber er konnte sich aufplustern, der Horstl, auch was wert.

genau das haben sich die austria fans vor ein paar jahren auch gedacht, und die austria wurde damals mehr als einmal schwer benachteiligt. die folge war ein platzsturm. nicht ok, aber die ursach dafür war die selbe wie für den (mMn berechtigten) ausraster von heldt.
ändern werden die großkopferten sesselpfu...zer wohl nix.

...und solche Pfosten werden auch noch bezahlt!

die Torrichter haben die besten Plätze im ganzen Stadion

und zu Platini:

ui, ein chip in einem ball - das ist wirklich kompliziert - da kommt so ein alter fetter sack schon gar nicht mehr mit...

wann werden die dinosaurier endlich aussterben?

Der Torrichter, das rätselhafte Wesen

Spitzen Überschrift! :))

hab immer geglaubt, das sind die "Ober"-Ballbuben

.

ja, wahnsinn!

in der vorhergehenden runde gab es bei hannover gegen brügge einen ähnlichen fall. beim hinspiel wurde der ausgleichstreffer von hannover nicht gegeben, weil der verteidiger ausgerutscht und hingefallen ist. schiri und linienri entschieden auf foul. torrichter schauten zu und korrigierten nichts. die situation war noch eindeutiger als bei schalke und hätte potentiell die begegnung entscheiden können.
in diesem fall gewann hannover noch spiel und begegnung.
fazit: torrichter no good for nothing

No good for ANYthing.

Aber was sagen Sie da? Er korrigierte nicht? Woher wissen Sie das? Waren Sie der Torrichter? Oder der Schiri? Kann er nicht ins Mikro gesagt haben "Das habe ich nicht so gesehen" aber der Schiri hat dennoch so entschieden?

Im Endeffekt muss einer entscheiden. Die Leute hier glauben, der Torrichter sieht es automatisch richtig, also muss er "korrigieren." Wenn dem so waere, dann koennte man ja nur mit Torrichtern spielen lassen. Das ist Unfug.

Im gegebeneb Fall Twente -- Schalke war der Torrichter ja in ueberhaupt keiner Position sich einzumischen. Also voellig verfehlter Artikel.

der torri hat noch keine traditionelle authorität. Da kommt es auf die persönlichkeiten an...Es wird dauern, bis des torris wort zählt.

Ja, aber wirklcih "zaehlen" kann es nie. nWenn alle 3 (Schiri, Liri und Tori) es gleich sehen, gibt's kein Problem (ausser wenn alle 3 es falsch sehen :) ).

Wenn einer es anders sieht als die beiden anderen, dann muss eben der Schiri entscheiden. Da fuehrt kein Weg dran vorbei.

die frage ist, ob der schiri eher ein teamplayer ist oder eher ein kontrollfreak. Kann schon sein, dass der Beruf auch eher die kontrollfreaks anzieht. Man hat schon eine gewisse machtstellung am platz.

erstens einmal laufen da tlw. übergewichtige schiedsrichter herum, wie wirkt sich das auf entscheidungen aus, wenn die mit hochrotem kopf entscheiden?
Hat die fifa zuwenig geld für pro schiedsrichter oder braucht sie das anderwertig?

Nur bloed! Die Profischiri Fitnesstests sind superschwer. Keiner dort ist nicht fit. Es ist eben absolut unmoeglich, jede Entscheidung richtig zu treffen. Die Dummheit der Zuschauer die nach 4 Zeitlupenstudien den Schiri letztendlich als Idioten abstempeln ist himmelschreiend.

warum laufen dann sichtich übergewichtige schiedsrichter in der Bundesliga herum?

Sind die dann fit?

Die sind 100% so fit, dass sie einen beinharten Fitnesstest bestehen. Ich kann mich auch an keine offensichtlich uebergewichtigen BuLi Schiris erinnern. In meiner Jugend, ja, da waren ein paar Schwergewichte unterwegs. Aber heute?

Und jetzt geb ich was zu: Ich hab auch mal gepfiffen, gar nicht so schlecht lt. Bewertungen. Aber ich hab's nie auch nur in die Regionalliga geschafft des Fitnesstests wegen. Sobald der Landesverbend eingreift ist Schluss mit Lustig. Da wird gerannt oder ausgeschieden. Ich weiss also aus bitterer Erfahrung dass der Test ZAEHLT.

Fußball ist die schönste und fesselndste Sportart der Welt. Und zwar in der Form wie wir sie kennen. Ich sehe überhaupt keinen Bedarf etwas daran zu verändern. Wieso soll man die Schönheit des Spiels nur wegen ein paar Kontrollfreaks aufs Spiel setzen? Es ist richtig, dass der Schiedsrichter nicht alles (richtig) sieht bzw. sehen kann. Auch er ist ein Mensch und macht wie auch ein Spieler oder Trainer Fehler. Ist nun mal so. Macht euch mal locker und genießt den Fußball! :)

bin absolut ihrer Meinung

und ich bin auch gegen einen Videobeweis, denn auch der wird nie absolute Sicherheit bringen, oft gibt es Szenen die man erst nach einer Woche korrekt einordnen kann.
Videobeweis ist Kleingeistig.

" ... gegen einen Videobeweis, denn auch der wird nie absolute Sicherheit bringen ..."

tolle Argumentation ;-))

Um absolute Sicherheit geht es nicht, sondern "nur" um eine Reduktion der (offensichtlichen) Fehlpfiffe.

Ich frage mich schon, warum es in unserem Rechtsystem mehrere Instanzen gibt. Wenn Kontrollmechanismen, die zu einer höreren Quote an richtigen Entscheidungen führen (sollen) eh nur kleingeistig sind, dann könnte man doch darauf verzichten. Ein paar Fehlurteile mehr machen ja nur den Reiz des Lebens aus ;-))

Die paar Existenzen, die dann durch Fehlurteile zerstört werden ... wen juckts? ;-)

Und in der CL geht es in der KO-Runde ja nur um grob geschätze 10 Millionen EUR. 10 Millionen haben oder nicht haben, egal, macht ja kaum einen Unterschied für die Zukunft eines Vereins aus ;-)

2 Poster in Serie die nachdenken bevor sie posten??? Bin ich im Standard?

Voellig richtig. Es gibt ueberhaupt keinen Videobeweis. Hier sagen immer noch viele es haette keine Beruehrung gegeben. Wie waere de Jong dann im genau richtigen Moment gefallen? Hinten hat er ja keine Augen. Und wir haben alle das gleiche Video gesehen.

Dazu kommt dass mit Video"beweis" niemand mehr abpfeifft, sondern die Entscheidung auf spaeter verschiebt (genau wie im Football -- Flagge, entschieden wird spaeter -- keine Sofortentscheidungen). Das wuerde natuerlich den Fussball total ruinieren, er waere in einer Saison nach so einer Situation erledigt. Deshalb auck kein Vieobewies im Basketball, Handball etc. Nur in Sportarten mit Naturunterbrechungen.

Videobeweis jetzt

In keiner Sportart der Welt gibt es soviele Fehlentscheidungen wie im Fussball.
Stellen sie sich vor bei den Olympische Spiele im 100 Meter Lauf gibt es ständig Frühstarts und keiner würde es ahnden. Das ist doch krank.
Fakt ist, das diese Sportart immer schneller, professioneller wird und dabei Menschlichen Fehlentscheidung immer häufiger auftreten.
Abgesehen davon sollte eine jede Sportart auch immer gerecht sein und wenn dabei die alten Regeln nicht mehr greifen, sollte man diese auch verbessern. Zusammenfassende: An einen Videobeweis führt kein Weg vorbei. Wie auch immer dieser dann auch gehandhabt wird.

Gegenthese - oder die Geschichte vom bladen Schiedsrichter

Es stimmt zwar, dass das Spiel immer schneller wird und daher auch die Chance für eine Fehlentscheidung zunimmt, aber früher gab es mindestens genau so viele Fehlentscheidungen wie heute. Da waren die Schiedsrichter nämlich häufig ältere, dicke Herren mit einem sehr geringen Laufradius. Der Unterschied: Heute gibt es bei Fernsehübertragungen über 20 Kameras. Es werden strittige Szenen vermehrt aufgezeichnet, die früher von 2 Kameras nicht eingefangen werden konnten. Daher hast du nur das Gefühl, dass Fehlentscheidungen häufiger auftreten. Tun sie nicht - sie werden nur häufiger gezeigt.

da hast du schon recht

und im prinzip bin ich auch dafür, dass fußball ein möglichst einfacher sport bleibt. aber die tatsache, dass 20 fernsehkameras da sind lässt sich auch nicht einfach ignorieren, und dadurch ist die situation eben die, dass ausgerechnet der schiri der größte depp im ganzen spiel ist. jeder zuschauer sieht mehr als er, das ist das problem.
ich halte eine torlinientechnologie, wenn sie funktioniert, für eine gute sache. und ich bin dafür, drüber nachzudenken, ob es nicht einen kameraschiri geben sollte, der strittige, potenziell spiel entscheidende situationen, begutachtet (aus allen verfügbaren kameraperspektiven!) und dem schiri dann hinweise geben kann. länger als die rudelbildung dauert das auch nicht.

Posting 1 bis 25 von 242
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.