Physiker am stillgelegten Tevatron finden Higgs-Hinweis

  • Mitlerweile fast schon ein ikonisches Bild: Der simulierte Zerfall eines Higgs-Bosons.
    foto: cern

    Mitlerweile fast schon ein ikonisches Bild: Der simulierte Zerfall eines Higgs-Bosons.

CERN vermeldet derweil Durchbruch in der Antimaterie-Forschung

Chicago/Genf/Wien - Die Hinweise auf die Existenz des Higgs-Teilchens verdichten sich. Die jüngsten Messergebnisse, die darauf hindeuten, kommen jedoch nicht vom Large Hadron Collider in Genf, der gerade erst langsam wieder auf Teilchen-Kollisionskurs gebracht wird. Die Daten kommen diesmal vom eigentlich bereits eingemotteten US-amerikanischen Teilchenbeschleuniger Tevatron, der im September 2011 seine Arbeit eingestellt hat.

Kurze Rekapitulation: Am CERN hat man ermittelt, wo sich das Higgs-Teilchen "verstecken" könnte und hat als wahrscheinlichsten "Ort" eine Masse von 125 Gigaelektronenvolt (GeV) identifiziert. Statistisch ist das aber noch nicht gut genug abgesichert, weshalb die Wissenschafter auch noch nicht von einem Nach-, sondern eher einem starken Hinweis sprechen.

Die Auswertung zweier Experimente am Tevatron kommt nun aber zu einem recht ähnlichen Ergebnis: Die Tevatron-Physiker gehen davon aus, dass ihr detektiertes Objekt - womöglich das Higgs-Teilchen - eine Masse von 117 bis 131 (GeV) besitzt. Und das mit einer Wahrscheinlichkeit von rund 95 Prozent.

Am CERN selbst vermeldet man unterdessen einen Durchbruch an einer anderen Forschungsfront: Im Fachblatt "Nature" berichten die Physiker, dass es ihnen erstmals gelungen sei, die innere Struktur von Antiwasserstoff genauer zu charakterisieren. (tasch/DER STANDARD, Printausgabe, 8. 3. 2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 76
1 2 3
Higgs am LEP ?

Falls sich herausstellen sollte, daß ein Higgs-Boson mit Masse um die 125 GeV existiert, hätte es schon im Jahr 2000 am Vorgänger-Beschleuniger LEP entdeckt werden können, wenn, ja wenn ...

CERN 1995/96 entschieden hätte, den Vollausbau von LEP (Strahlenergie maximal 111 GeV) wie geplant durchzuführen - was weniger 100 Msfr gekostet hätte, d.s. ein paar Prozent der Totalkosten.

Somit kam LEP nur auf 104 GeV pro Strahl, und das obere Limit für eine mögliche Higgs-Entdeckung war bei nur 114 GeV. Schade !

Allerdings war CERN damals unter starkem Druck, um die Zustimmung des Councils für den Bau von LHC zu erlangen, und hat auf Teufel-komm-raus Kosten sparen wollen.

da probiert jemand die neuen roten stricherl aus.

wie weit...

...muss die krankheit für das verständnis dieses links fortgeschritten sein?

Cool, das Youtuberlvideo gleich neben dem Däniken...

Wie passend!

und dort haben die kabel alle gehalten?

sie verwechseln da was. bei der kabelgeschichte gings um neutrinos nicht ums higgs.

das war mir klar

Massen-Effekt

- wann wird das endlich mal erfunden?
Ein Massenportal wie in "Mass Efect 1/2/3" währe auch noch ganz nett!
:-)

also ich versteh nur bahnof

aber das dafür mit 100%iger wahrscheinlichkeit.

übrigens: ich bezweifle die existenz von etwas, das nur mathematisch bewiesen werden kann

es wird ja eben nicht nur mathematisch bewiesen, sondern ganz real in einem experiment.

Physiker sind auch nur Falsifkation-Anhänger, wenn sie auf Klug in philosophischen Gesprächen tun wollen. Sonst sind sie ganz simple Positivisten, die alles ganz banal nachweisen, und den Popper nur aus dem Keller, wenn wieder mal Diskutierstunde ist, und behaupten so würden sie arbeiten... Jaja.

ich glaub der feynman

hat einmal gesagt: die theoretiker sind die trüffelschweine, die die praktiker an die richtigen stellen führen - und die graben dann dort.

:-)

loooooooooool

Jetzt habe ich Faymann gelesen....

...und mich sehr gewundert.

Oha

ich geh zurück an den Start und les nochmal...

Unserer hat mit Wissenschaft nichts am Hut

Unterm kleinen Fingernagel rechts,

da ist beim Feynman noch Platz für den Failman! ;-)

Deswegen hat man ja den LHC gebaut.

wenn man den lhc dafür gebaut

hat wird man es auch finden

die warhscheinlichkeit, dass die ergebnisse jedoch falsch sind ist dafür sehr groß

Der hat vor kurzem auch gezeigt das man Daten nicht vertrauen darf, vor allem nicht wenn es rein mathematische Lösungen sind.

Viel zu oft schleichen sich hier Fehler ein - ob bewusst oder unbewusst ist da egal.

vielleicht wäre stilllegen und warten die methode die zum erfolg führen könnte. schweigen würde die erfolgschancen vielleicht nochmals erhöhen.

langweilig!!

dann

Geh!--Bitte
;-)

Ja, da stirbt ja niemand dabei und das CIS hat auch nix zum Aufdecken! Vielleicht finden sie ja mal Deutschlands sexiest Superteilchen... für sie!

Posting 1 bis 25 von 76
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.