Auf Facebook zum Geburtstag gratulieren

  • "Heppi
Börzndei" gehört etwa dazu oder "Alles Beste zum Wiegenfeste".
    foto: screenshot

    "Heppi Börzndei" gehört etwa dazu oder "Alles Beste zum Wiegenfeste".

Pro: "Zerstörte Illusionen" von Roman David-Freihsl - Kontra: "Billige Aufmerksamkeit" von Colette M. Schmidt

+++Pro
Von Roman David-Freihsl

Hin und wieder muss man einfach eine Illusion zerstören. Tut leid, aber da hilft nix. Es mag ja sehr aufmerksam erscheinen und als ein Zeichen besonderer Verbundenheit empfunden werden, wenn rechtzeitig und verlässlich jedes Jahr wieder zum Geburtstag gratuliert wird. Aber, ganz ehrlich: Dahinter steckt nichts anderes als das schnöde, banale, kalte, herzlose "Office". Dort sind im Kalender alle bekannten Geburtstage eingetragen. Kaum verplappert sich einer und sagt seinen Ehrentag, ist er auch schon notiert. Und rückt dieser Tag heran, macht's ping - und schon wird ganz herzlich und unglaublich persönlich gratuliert. Im Gegensatz dazu wird auf Facebook wenigstens mit offenem Visier gespielt und geherzt. Da weiß jeder, dass die Geburtstage automatisch aufscheinen, und dann geht's nur noch darum, wer den originellsten oder den wirklich allerbochensten Text zu diesem Anlass findet. "Heppi Börzndei" gehört etwa dazu oder "Alles Beste zum Wiegenfeste". So wirklich persönlich wird's dann beim Schimpfen.

******

Kontra---
Von Colette M. Schmidt

Ich merke mir Zahlen gut. Mit dem Rechnen ist das eine andere Geschichte. Aber Hausnummern, Telefonnummern, und auch Geburtstage merke ich mir meist sofort, eine Fähigkeit, die mir oft Bewunderung einbrachte. Nun ist das Merken von Telefonnummern, seit Mobiltelefone unser Leben übernahmen, nur mehr etwas wert, wenn man das Handy verloren hat. Dann kann ich gerade noch die Redaktion und meine Mutter anrufen. Facebook hat mir nun auch noch die Freude genommen, Menschen, die mir wichtig sind, am Geburtstag mit einer SMS oder einem Anruf zu erfreuen. Es bedeutet nichts mehr. Jeder Geburtstag poppt beim Öffnen des virtuellen Freundeskreises genau so auf wie Vernissagen- oder Demo-Termine. Das ist mir zu billig. Wenn man selbst am Geburtstag die Pinnwand voll mit netten Gratulationen hat, fühlt man sich leicht ignorant, wenn man sich nicht revanchiert. Trotzdem: Leute, an die ich sowieso denke, kriegen weiterhin eine SMS von mir - und können sich geehrt fühlen, wenn ich sie auf Facebook an ihrem Jubeltag ignoriere. (Der Standard/rondo/09/03/2012)

Share if you care